Laufstrecke Düsseldorf Reg.-Bez. Düsseldorf

Höhenprofil (47 m bis 118 m)

Höhendifferenz

71 m

Gesamtanstieg

289 m

Gesamtabstieg

290 m

GPSies-Index 2,95


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
12,79 km
Geo-Koordinaten
933
Angezeigt
90 mal
Herunter geladen
8 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

12,79 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 933)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Der Focus dieser Strecke liegt auf maximalem Spaß auf geringer Fläche. Es wurde versucht, so viele Höhenmeter wie möglich und alle Single-Trails einzubauen. Trotzdem ist man natürlich weitestgehend auf den angelegten Wegen unterwegs. Doch die breiteren werden konsequent gemieden.

Mountainbiker werden wahrscheinlich nicht alles fahren können. Auch Wanderer haben möglicherweise hier keinen Spaß wegen des vielen Hin-und Hers und Auf- und Ab.
Doch für Trailrunner ist es eine Lust!

Der Track wurde mit dem Forerunner 305 aufgezeichnet, die Höhenmeter hat gpsies errechnet.

Und los geht der Spaß am Parkplatz am unteren Ende der Fahneburgstr. Wir starten am dortigen Wegweiser und nehmen den kleinen Pfad, der parallel zum Asphaltweg verläuft. Dieser bringt uns in einer Spitzkehre zwischen Bombentrichtern hinauf in den Aaper Wald. Die Trichter sind Zeugen des Bombardements der Rheinmetallfabrik in Rath, die hier im Wald einen Bunker unterhielt. Zwei seiner noch vorhandenen Eingänge liegen ganz in der Nähe.
Wir stoßen auf einen Weg auf einer Erdgastrasse und folgen diesem ein paar Meter nach links, um gleich darauf wieder nach rechts auf den Trampelpfad abzubiegen und weiter bergauf zu laufen. Fast am höchsten Punkt ist Aufmerksamkeit gefragt, denn wir wenden uns im spitzen Winkel nach rechts, um auf kaum sichtbarem Pfad durch die jungen Bäume talwärts zu rennen.
Wieder am Erdgasweg geht es nach links und nach ein paar Metern wieder links Richtung Fahneburgstraße. Diese überqueren wir, um in den Garfenberger Wald zu wechseln. Neben der Villa laufen wir in den Wald und am Wegweiser vorbei weiter geradeaus bergauf. Dann weiter dem Weg folgend talwärts.
An der dritten Kreuzung wenden wir uns nach links und spurten den Berg bis ganz nach oben bis zum Sportgerät. Dort in spitzem Winkel nach rechts und zurück nach unten auf schmalem Single-Trail. Im Tal den kleinen Hügel gegenüber hoch. Dort drehen wir eine Schleife links herum, um dann Richtung Rodelhang zu laufen.
An dessen Fuße biegen wir nach rechts auf den splitbestreuten Weg hinauf zur "Schönen Aussicht" ab. Wir versuchen am Hang im Laufschritt zu bleiben. Bevor es ganz steil wird, knicken wir nach links weg. Am höchsten Punkt stoßen wir auf einen breiten Weg, den wir sogleich nach rechts verlassen.
Doch wieder laufen wir nicht ganz bis zur "Schönen Aussicht" (kommt aber noch), sondern biegen leicht links ins Unterholz, wo wir einem unscheinbaren Trampelpfad talwärts folgen. Wir überspringen ein paar Stämmchen und Wurzeln, überqueren den offiziellen Weg und laufen auf dem Trampelpfad weiter, bis dieser im Weg mündet.
An der nächsten Kreuzung nach links. Dann wieder links bergauf. Den breiten Weg überqueren. Nach ein paar Metern rechts in den kleinen Weg abbiegen. Und dann aufpassen. Es geht links auf einem Trampelpfad durch Efeu hinab zum Tümpel in der Wolfsschlucht.
Unten nach links, um wieder nach oben heraus aus der Wolfsschlucht zu laufen. Am oberen Ende nach rechts auf den breiten Weg. Diesem folgen bis rechts ein Reitweg parallel läuft. Diesem folgen bis zur Pfeifferbrücke.
Nach dem Überqueren der Brücke steil rechts zu Tal und gleich wieder leicht links talwärts halten. In der Senke nehmen wir den Weg, der am weitesten nach links führt. Dann links in den nächsten Weg einbiegen. An der nächsten Kreuzung 90 Grad nach rechts abbiegen und auf schmalem Sandsteig zu Tale rasen.
Unten 90 Grad nach links und den gut ausgebauten Weg nach oben laufen. Am oberen Ende nehmen wir auch noch die letzten Höhenmeter mit und biegen erst am allerhöchsten Punkt nach links und folgend dann dem Weg weiter aufwärts.
Vor der Schutzhütte biegen wir links ab, lassen den steilen Sadnweg aber links liegen und laufen weiter auf dem mittleren Weg zur bekannten Senke. Dort ziehen wir linkerhand eine Schleife und laufen dann Richtung Straße. Parallel zur Straße nehmen wir den schmalen Pfad bergauf zur Brücke.
Zurück über die Brücke. Diesmal bleiben wir auf dem breiten Weg, aber nur kurz. An der nächsten Kreuzung biegen wir nach links talwärts und folgen den gelben Erdgasmarkierungen bis zum tiefsten Punkt. Dort ignorieren wir den rechts liegenden Eingang in die Wolfsschlucht und laufen geradeaus den wurzeligen Hang hinauf, stoßen auf einen Weg und folgen diesem halblinks.
Immer weiter auf diesem Weg, bis er in den splitbestreuten Weg aufwärts zur "Schönen Aussicht" mündet. Nun geht es wirklich nach rechts hinauf zum Gipfel. Oben täuschen wir das Genießen der Aussicht vor, um wieder zu Atem zu kommen.
Wir verlassen den Gipfel auf dem Weg, der halblinks führt und kommen bei der Schutzhütte auf einen breiten Weg. Diesem folgen wir nach rechts für knapp 100 m und biegen nach links in den schon bekannten Weg ein.
Diesmal folgen wir ihm aber bis zur zweiten Kreuzung und biegen dort auf Höhe des Trimmgerätes nach rechts ab. Unter alten Bäumen geht es mäßig aufwärts. Am Ende des Weges knicken wir scharf nach links und laufen parallel eine Etage höher zurück.
Wir folgen dem Pfad eine Weile bis rechter Hand eine Bank steht. Nun noch eine Kreuzung weiter. (Am signalrot markierten Stamm sind wir zu weit.) Und wieder links runter. Wir laufen bis zum Rodelhang und diesen hoch. Oben nach links bis zu der Bank, an der wir vorhin vorbei kamen. Dort links.
Diesmal am signalroten Stamm vorbei bis linkerhand ein kleiner Steig zu einer einsamen Bank führt. Dort hinauf und wir sehen voruns den markanten Baum aus einem der Fotos in der Galerie. Neben dem Baum führt ein sehr schmaler, sehr steiler und sehr rutschiger Pfad zu Tal. Am besten hält man sich an den jungen Bäumchen zur Linken fest. Aus diesem Grunde neigen sich einige schon talwärts.
Unten den Reitweg überqueren und nach links in den breiten Weg einbiegen. Dann rechts zurück zur Fahneburgstr. und diese überqueren.
Drüben halblinks dem Pfad (aktuell in Reifenspuren) durch den Wald. Wir halten uns ganz leicht rechts in zwar breitem, aber dennoch kaum im Gelände sichtbaren Weg. Dieser führt hinab zum Asphaltweg.
Kurz zuvor iegen wir nach links in den parallelen Trampelpfad, der uns zurück zum Wegweiser bringt.
Puh! (Meine Pace war 4:57 min/km.)

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
hügelig  einsam, ruhig  wintergeeignet  GPS erfasst  fest  weich  ausgewaschen  Pfad / Fußweg  Singletrail  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 51°15.117' E 6°49.458'
N 51°15'07.023" E 6°49'27.539"
N +51.2519510 E +6.82431648

Koordinaten des Endpunktes

N 51°15.102' E 6°49.451'
N 51°15'06.166" E 6°49'27.081"
N +51.2517128 E +6.82418924

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).