Fahrradtour Súdwest-Fryslân Friesland

Höhenprofil (-16 m bis 2 m)

Höhendifferenz

18 m

Gesamtanstieg

196 m

Gesamtabstieg

194 m

GPSies-Index 12,78 ClimbByBike-Index 126,87 Fiets-Index 0


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
126,84 km
Geo-Koordinaten
500
Angezeigt
561 mal
Herunter geladen
49 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

126,84 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 500)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Eine schöne Runde um das Ijsselmeer mit Fährentransfer.

Los geht's in Makkum am Beachresort Richtung Stavoren zur Fähre. Dabei fahren wir an Deichanlagen entlang (windgeschützt, wenn der Wind denn dann richtig steht - dazu später mehr.) Wir streifen Workum und nehmen aber eine Cityrunde durch Hindeloopen - es lohnt sich. Das Örtchen ist echt der Renner und kann ruhig auch mal gesondert angefahren werden ( siehe Strecke Makkum-Hindeloopen). Da wir die Fähre in Stavoren aber nicht verpassen dürfen ( die fährt nur 2-3 mal am Tag) düsen wir fein an Molkwerum vorbei zum Hafen von Stavoren. In Stavoren fahren wir mit der Fähre auf die andere Seite des Ijsselmeeres und plaudern dabei mit den Eingeborenen, echt nett. Das dauert so ca. 1h und wir haben Enkhuizen erreicht. Dort kann man schon mal fantastisch verweilen (sehr nettes Städtchen mit einem riesigen Freiluftmuseum und einer schönen Innenstadt mit Hafenanlage), jedoch haben wir uns für die Mittagspause den Ort Medemblick ausgeguckt. Also rauf auf den Bronco und es gilt die Tasse Kaffee vom Schiff zu vernichten. Binnendurch über Wervershoof erreichen wir Medemblick und was soll ich sagen? - schon wieder ein Ort wie gemalt mit manigfaltigen Einkehrmöglichkeiten.

Lecker gegessen und gechillt schwant uns so langsam, dass uns jetzt wohl noch ein Stück harte Arbeit bevorstehen wird. Die beginnt direkt nach dem Ort vor allem im Kopf - eine Straße wie an der Schnur gezogen führt uns an Deichanlagen auf Den Oever zu über ca. 20 km. Der Wind scheint auch nicht so günstig für uns zu stehen - uns deucht Ungemach für den Abschlussdeich. Also kurz vor Den Oever ein kleines Päuschen: dort treffen wir auf einen abgekämpften Mountainbiker aus der Schweiz und der berichtet uns, dass er heute morgen von Terschelling aufgebrochen sei und es noch bis nach Amsterdam schaffen möchte - aha!!. Er finde den Weg aber nicht und bittet uns um Hilfe - ein Blick und Messung auf meinem Etrex weiter ist Amsterdam noch ca. 100 km Luftlinie entfernt - na dann viel Spaß. Wir zeigen ihm grob die Richtung an und hoffen dass er noch wie ein Schweizer Uhrwerk bis A-dam funktionieren wird, nehmen uns aber vor die morgige Zeitung zu kaufen und auf die entsprechende Todesanzeige zu warten :-).

So, nach der lustigen Schweizer Ablenkung ist es an der Zeit sich wieder auf die eigene Strecke zu konzentrieren. Wir ahnten es schon, der Wind am Abschlussdeich weht uns mit voller Macht in's Gesicht, keine Chance auf Windschutz durch den Damm zur Nordsee - na prima. Also noch mal schnell eine Geltüte mit schnellen Kohlenhydraten rein (es sollte nicht die letzte sein!) und rauf auf die 35 km Tortour. Mein Gott, was machen wir da eigentlich fragen wir uns so langsam - kämpfen uns aber tapfer durch den brutalen Wind ohne Chance auf Deckung. Nebenan läuft die Deichautobahn und wir zählen Autos, Möwen und anderes Getier um uns herum um uns bei Laune zu halten. Den Aussichtsturm auf der Hälfte der Strecke hatten wir schon besucht und kurbeln daher weiter. Nach 35 km endlich das Festland in Sicht: In guter Papstmanier küssen wir den festen Boden und die Laune steigt wieder. Wir biegen rechts ab und sehen schon die große Werfthalle von Makkum - Heimat, ich komme. Die Beine werden wieder leichter, der Deich schützt uns nun vor dem Wind und an Cornweerd vorbei ist sogar noch Luft nach oben für einen Ortsschildsprint - wer gewonnen hat wird nicht verraten. In Makkum rein ins schnuffelige Städtchen und zur Belohnung ein Gerstenkaltgetränk. Dann noch zurück in Resort - hurra, es ist vollbracht.

Kurzum, eine schöne Tour mit vielen Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Höhenmeter sucht man am Ijsselmeer natürlich vergeblich, jedoch ist der Wind der Berg des Flachländers. Das ist echt nicht zu unterschätzen, das schmerzt ähnlich wie ein kilometerlanger Berganstieg. Ohne den Fährtransfer sind es ca. 110 km.

Viel Vergnügen beim Nachfahren, und vor allem gnädige Windverhältnisse.

Mehr Eigenschaften
eben  einsam, ruhig  belebt, bevölkert  GPS erfasst  fest  rau  glatt  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 53°02.898' E 5°23.073'
N 53°2'53.910" E 5°23'04.399"
N +53.0483084 E +5.38455530

Koordinaten des Endpunktes

N 53°02.899' E 5°23.075'
N 53°2'53.989" E 5°23'04.507"
N +53.0483305 E +5.38458539

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).