Wanderung Essen Reg.-Bez. Düsseldorf

Höhenprofil (50 m bis 199 m)

Höhendifferenz

149 m

Gesamtanstieg

422 m

Gesamtabstieg

424 m

GPSies-Index 3,94


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
20,24 km
Geo-Koordinaten
1841
Angezeigt
266 mal
Herunter geladen
75 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

20,24 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1841)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Start und Ziel S-Bahnhof Essen-Werden. Autofahrer können am P+R-Parkplatz Im Löwental parken. Falls alle mit dem PKW anreisen, kann man auch am Parkplatz am Platz Werdener Feintuchwerke starten(befindet sich neben dem Mariengymasium, Brückstr. 108, 45239 Essen). Ein weiterer Startpunkt mit dem PKW ist nahe dem Haus Scheppen möglich: von der Straße Pörtingsiepen zweigt mehrere hundert Meter vor Erreichen des Haus Scheppen links ein Sträßchen ab, an dem sich zahlreiche Parkplätze befinden. Beide Startalternativen verkürzen die Strecke um ca. 1,2 km. Bin die Strecke mit Elke gegen den Uhrzeigersinn gelaufen.

Man kann es schon an der Vielzahl von Touren im Essener Süden südlich des Baldeneysees und südlich der Ruhr bei Kupferdreh, Werden und Kettwig ablesen, dass mich diese Region zum Wandern magisch anzieht. Und das ist auch kein Wunder, denn was diese Gegend an Abwechslungsreichtum, ländlicher Idylle, schmucken kleinen Ortschaften, prächtigen Ausblicken sowie vielen schönen Wegen und zahlreichen Möglichkeiten an spannenden Wegführungen bis hin zu "Geheimwegen"(Wege/Pfade, die man kaum findet und die in wunderschöne Landstriche führen, welche man sonst nicht wahrnimmt), bietet, hat schon seinen ganz besonderen Reiz. Und zeigt, so finde ich, gerade den Besuchern unserer Region, dass Wandern im Ruhrgebiet mehr, deutlich mehr zu bieten hat als Industriebrachen, Halden, zu Rad- und Wanderwegen ausgebauten Bahntrassen, Kanäle oder einmal um den Baldeneysee herum.

Hat man die "doofe":-) Autobrücke in Werden hinter sich gelassen, läuft man erst mal durch malerische Gässchen mit schönen schmucken Häusern. Steil geht es den Pastoratsberg hoch. Eine Zeitlang hat man noch schöne Ausblicke auf die Umgebung, bevor es in den Wald hineingeht. Kurz die Barkhovenallee entlang geht es anfangs in einen Park, dann über Feld in einen Wald und ständig hoch und runter. Und das nicht zu knapp. Also wer bei zehn Grad Minus losmarschiert, darf unbesorgt sein: Bei so viel Auf und Ab während der Startetappe schaltet der innere Ofen schnell auf Hochbetrieb:-). Doch man "quält" sich gerne, denn das Auge wird von ständig wechselnden Eindrücken hier regelrecht erschlagen. Steigungen hat man jetzt nicht mehr so viele, die wechselnden Eindrücke gibt es aber auch weiterhin. Wir machen eine ziemlich große Runde durch Heidhausen, immer wechselnd über Feld und Wald, manchmal durch kleine nette Siedlungen, vielen tollen Ausblicken und meine heißgeliebten Wiesenwege kommen auch nicht zu kurz. Besonders schön zwischen den Sträßchen "An der Kuhl" und "Im Tannenbusch"....wow! Was für sensationell schöne Ausblicke es hier gibt! Und dann dieser (tatsächlich markierte) Weg????, der links dort abzweigt. Man glaubt es kaum, am Ackerrand(viel Spaß bei Nässe durch Matsch und Patsch:-)), geht tatsächlich ein Pfad ab. Man darf schon ein wenig rätseln, wo der so hergeht. Nach ein wenig bergauf schon wieder so tolle Blicke. An einem Gehöft geht es über einen netten grünen "Korridor" zur Iländerhöhe. Nachdem man die Iländerhöhe verlassen hat und durch Wiesen nach Unterhesper läuft, hey und noch einmal - geiler Weg mit geilen Ausblicken. Geht das hier überhaupt anders? Und da die Bäume, als wir die Tour liefen, sich mit goldbraunen Blättern zeigten, war dies noch mal doppelt so schön. Von Unterhesper geht es in Gegenrichtung zunächst über einen herrlich versteckt gelegenen, neben einem Bach führenden Waldpfad und dann teilweise aussichtsreich über ein Sträßchen nach Hackland. Von dort wieder wechselnd über Feld, Wiesen, Waldwege und Pfade und immer wieder Blicke auf ländliche Idylle. An der Hammer Straße muss man nur wenige Meter entlang - und das zudem auf einem Bürgersteig. Diese verlassend dann mit vielen Blicken auf das auf der anderen Ruhrseite liegende Heisingen und weiter über einen irrwitzigen Steilpfad zum Baldeneysee. Hier geht es etwa 1 km am Ufer entlang mit richtig tollen Blicken bis zum Haus Scheppen. Wer will oder keine Lust mehr auf Steigungen hat, kann natürlich alternativ am Baldeneyufer zum Ausgangspunkt zurücklaufen. Wer diesem Track allerdings weiter folgt, hat den spannenderen Rückweg vor sich. Ist man erst mal vom Parkplatz weg, kommt man nach einem kurzem Waldstück über einem weichen Höhenplateuweg an Ackerrändern her. Und da sollte man keinesfalls nur stur nach vorne schauen, denn die Ausblicke sind in alle vier Himmelsrichtungen herrlich. Manchmal hat man auch Blicke auf den Baldeneysee. Dann erreicht man Alt-Fischlaken, dieser Stadtteil wirkt eher wie ein weit verstreutes Dorf mit schönen alten Häuschen und Gehöften, viel aus Ruhrsandstein gebaut, einiges aber auch aus Fachwerk. Last but not least auch hier wieder schöne Ausblicke - auch auf den Baldeneysee. Erreicht man Werden, ist die Gegend schon deutlich dicht besiedelter, dennoch sehr ruhig und zudem auch sehr schön. Toll auch die weitere Wegführung über das Weglein "Weinberg", das aus der Siedlung hinausführt und durch schmale Waldstücke, die wie grüne Korridore zwischen der Siedlung wirken, sehr schön in den Ortskern von Werden zurückführen. Dort noch durch den Kellerwald und dann die letzten Meter den Startmetern identisch zum Ausgangspunkt zurück.

Warum ich soviel schreibe? Nun, weil ich aus dem Schwärmen nicht mehr herauskomme. Ich fand die Tour wunderschön und es wird nicht lange dauern, bis ich hier wieder aufkreuze.

Wanderschuhe sind unbedingt erforderlich - vor allem bei Nässe. Etwas Kondition sowie Übung im Begehen von schmalen, teils verwurzelten bzw. matschigen Pfaden und Wegen sind vorteilhaft.

Einkehrmöglichkeiten: Das Lokal "Im Löwntal" am Ausgangspunkt existiert leider nicht mehr, dafür gibt es in Werden zahlreiche, bevor man über die Ruhrbrücke zurückgeht. Während der Tour am Haus Scheppen zwei Imbissstuben sowie das Haus Scheppen selbst, welches aber nur saisonal geöffnet hat.

Meine persönliche Wertung für die Tour: 5 Sterne

Mehr Eigenschaften
hügelig  einsam, ruhig  GPS erfasst  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 51°23.193' E 6°59.897'
N 51°23'11.581" E 6°59'53.857"
N +51.3865503 E +6.99829369

Koordinaten des Endpunktes

N 51°23.210' E 6°59.926'
N 51°23'12.655" E 6°59'55.592"
N +51.3868487 E +6.99877582

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).