Hiking trail Garmisch-Partenkirchen Oberbayern

Altitude Profile (2,343 ft to 5,820 ft)

Altitude range

3,478 ft

Total climb

4,117 ft

Total descent

4,134 ft

GPSies-Index 13.43


About this track

Quality of track
Length
13.64 miles
Coordinates
635
Viewed
28 time(s)
Downloaded
1 time(s)

Ratings

Landscape
(0)
Condition
(0)
Technique
(0)
Fun factor
(0)
Description of track
(0)
round trip

13.64 miles

Activity, suitable for

Download as
Distance using elevation data
Report track
No reduction, all points will be used (Trackpoints: 635)
  • or

 

Track simplification
Description

Wir starten unsere Wanderung in der Badgasse in Partenkirchen. Warum in der Badgasse? Weil wir hier bei der Familie Leitenbauer ein schönes Zuhause für unsere zwei Wochen Ferien gefunden haben. Alsdann: Erst geht es ein Stück der Kanga entlang, einem kleinen Bach, den wir vor ein paar Jahren schon einmal als wilden Strom erlebt haben. Dann führt uns der Hammerschmiedweg (finden wir lustig, weil unser Hausherr Schmiedemeister ist und auch eine Schmiede betreibt, also quasi der Hammerschmied von Partenkirchen ist) links weg, vorbei am Mercure-Hotel, und bei Flo´s sehenswerter Garage (die an das Amerika der Fünfziger-/Sechzigerjahre erinnert) über die hier etwas weniger befahrene Mittenwalder Straße hinweg. Am Beginn der Ludwigstraße geht es dann rechts hoch in die Dr. Wigger-Straße, die wir bei der 1565 erbauten Gsteig-Kapelle aber gleich wieder verlassen. Nun geht es auf einem schmalen Wanderweg bergauf. Wir gewinnen schnell an Höhe, dann geht es nahezu eben dahin bis zur Schönen Aussicht. Wieder werden ein paar Höhenmeter genommen, dann geht es rechts ab Richtung Schlattan zur Pfeifferalm, die wir auch bald erreichen. Eine Anliegerstraße führt uns nun wieder bergab Richtung Höfle, vorbei an Viehweiden erreichen wir bald den Aufstieg auf Schotterstraße ins Gschwandt zum Gschwandtnerbauern und werden oben von ein paar Kühen als Empfangskomitee erwartet. Dort kehren wir ein, das Essen ist prima (Kalbsrahmbraten bzw. Rindfleisch mit Meerrettichsoße, jeweils mit Kartoffeln und Salat) und zum Nachtisch gibt es auch gleich Kaffee und Kuchen – zumeist steht auch frischer Strudel auf der schwarzen Speisetafel.   Nach der mittäglichen Stärkung geht es steil bergan: Der Wank ruft. Gleich hinter dem Gschwandt geht es auf schmalem Pfad hinauf. Immer in Serpentinen, immer weiter hinauf. Bis auf gut 1.400 Meter NN, dann teilt sich der Weg. Rechts zur Esterbergalm, links hinauf zum Rosswank.  Weitere Höhenmeter wollen nun wieder in Serpentinen genommen werden, dann sind wir endlich über den vorgelagerten Rosswank auf dem Wank oben. Erst die Sonnenalm mit der Wankbahn-Bergstation, dann das Wankhaus. Wenn Einkehr, dann unbedingt hier. Weiter geht es mit einer Runde über den Ameisberg, dann geht es, wieder in Serpentinen, hinab zur Esterbergalm. Dort ist eine Einkehr Pflicht, berühmt ist vor allem der Kaiserschmarrn. Allerdings sollte man dort vor 15 Uhr sein, danach ist die Warmküche geschlossen. Im Bereich der 1408 erstmals urkundlich erwähnten Esterbergalm war und ist heute noch Weidegebiet.  Lohnend ist auch ein kleiner Abstecher in den Kaltwassergraben. Dann geht es aber doch an den weiteren Abstieg. Zunächst geht es noch recht eben dahin, mitten durch die tolle Gebirgswelt. Dann beginnt langsam das Gefälle. Noch kann man parallel zur Forststraße auf Grasboden gehen, bald wird die Straße mit ihrem doch harten Belag aber Pflicht. Wir erreichen bald die Daxkapelle, die einen Blick lohnt. Auch der Ausblick ins Tal ist es wert, genossen zu werden. Immer weiter geht es abwärts, am Klettergarten und am Berggasthof Panorama vorbei. Bald haben wir die Wallfahrtskirche St. Anton erreicht, ein kleines Franziskanerkloster. Nun sind wir fast schon unten in Partenkirchen. Der Kreuzweg noch (zehn Stationskapellen  mit Satteldächern führen vom Ort hoch nach St. Anton)  und wir haben die ersten Häuser erreicht. Partenkirchen hat uns wieder. Eine ebenfalls abgegangene Abstiegsmöglichkeit ist die über  die Talstation der Wankbahn. Danach wird der Philosophenweg genommen und auch er führt zu den ersten Partenkirchen durch oder aber über einen Ausflug zum Faukenbach und das Hasental zurück zur Schönen Aussicht und von dort wieder zurück.

 

More attributes
mountainous  GPS recorded  solid  rocky  path  track  gravel/dirt 

No comments posted.

To add a new comment, please login first

Starting Coordinates

N 47°29.466' E 11°06.807'
N 47°29'28.003" E 11°6'48.459"
N +47.4911120 E +11.1134610

Ending Coordinates

N 47°29.506' E 11°06.635'
N 47°29'30.364" E 11°6'38.123"
N +47.4917680 E +11.1105900

More information: Link to us

If you would like to link to this track, just copy the code and paste it into your source code:

copy
copy
copy
copy
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR Codes are a popular type of two-dimensional barcode, which can be read by any device that has the appropriate software installed. Get this track as mobile URL to your mobile phone (requires QR code reader on your mobile phones).