Hiking trail Haltern am See Reg.-Bez. Münster

Altitude Profile (138 ft to 525 ft)

Altitude range

387 ft

Total climb

850 ft

Total descent

856 ft

GPSies-Index 3.53


About this track

Quality of track
Length
17.09 miles
Coordinates
2344
Viewed
132 time(s)
Downloaded
18 time(s)

Ratings

Landscape
(1)
Condition
(0)
Technique
(0)
Fun factor
(0)
Description of track
(1)
round trip

17.09 miles

Activity, suitable for

Download as
Distance using elevation data
Report track
No reduction, all points will be used (Trackpoints: 2344)
  • or

 

Track simplification
Description

Start und Ziel Bahnhof Haltern-Sythen. Parkplatz am Schalweg, direkt neben dem Bahnhof. Die Wanderung erfolgte gegen den Uhrzeigersinn.

Wunderschöne, abwechslungsreiche Wanderung durch eine stark landwirtschaftlich geprägte Region mit vielen schönen und gerade im Sommer äußerst farbenfrohen Ausblicken, gelegentlich durch nette Ortschaften mit häufig münsterländisch geprägten Häusern und zahlreichen Waldetappen. Oftmals sind auch die Wege sehr schön: Asphalt und breitgeschotterte Waldwege kommen hier zwar gelegentlich auch mal vor, doch dominieren hier Sandwege und Wege auf weichem Waldboden sowie zahlreiche naturschöne Pfade die Tour. Einige Male geht es über unbefestigte Wege an Weiden und Feldern entlang(kann zeitweise recht matschig sein). Manches Mal geht es dabei über Wiesenwege, einmal durch einen Korridor zwischen Maisfeldern, schönen Waldpfaden in der Uphuser Mark. Blickt man dort rechts durch die Baumreihe hindurch, kann man einen Sumpf erkennen. Oberhalb von Ochtrup läuft man dann abwechselnd über breiten Waldweg, aber auch einen schönen Pfad auf weichem Waldboden direkt neben dem Freizeitpark Kettelerhof, man kann von dort aus ein wenig in den Park hineinsehen. Ochtrup verlassend geht es in den Hohenmarkenbusch zum Waldbeerenberg bis zu den Hexenbuchen. Ein Unwetter im Jahre 2006 hat diesen zwar erheblichen Schaden zugefügt, doch der Anblick ist immer noch reizvoll. Jetzt folgt der für meinen Geschmack spannendste Teil der Tour. Zunächst geht es noch recht gemächlich über einen abgelegenen Pfad auf weichem Waldboden weiter, doch dann führt die Tour durch eine ausgeprägte Farnlandschaft. Im weiteren Verlauf schlängelt sich der Pfad dann durch eine sehr vielfältige Pflanzenwelt hindurch, das Auge bekommt hier einiges zu Gesicht. Näher könnte man an der Natur kaum dran sein!!! Glücklicherweise stehen hier nur ganz vereinzelt Brennnesseln, sodass man diesen mühelos ausweichen kann. In dieser ansonsten flachen Region gibt es hier am Waldbeerenberg die einzigen spürbaren Steigungen der Tour. Doch die haben es in sich, frag nicht nach Sonnenschein. Während es hier mehrfach auf und ab geht, wird diese ohnehin schon beeindruckende Etappe noch von einem in der Senke liegenden kleinen Sumpf gekrönt.

Nachdem man nach mehrfachem Auf und Ab über diesem wunderschönen Pfad wieder auf einem breiten Weg kommt, dauert es nicht lange, bis man aus dem Wald herauskommt und herrliche, zu dieser Jahreszeit farbenprächtige Ausblicke genießt. Dabei geht es einmal sehr schön zwischen Kuh- und Pferdeweiden her.  Doch auch im Wald wird es nicht wirklich langweilig: gelegentlich hat man weitläufige Blicke auf eindrucksvolle Waldlandschaft und was so alles am Wegesrand steht und wächst, ist auch schon sehr beeindruckend.

Erreicht man dann das Frettholz, geht es zunächst zwischen Feld- und Waldrand weiter, danach ein längeres Stück über einem Pfad auf weichem Waldboden. Jetzt geht es längere Zeit über wechselnde Wege durch offenes Gelände. Zum Stausee musste ich die Tour ein wenig anders laufen als angedacht, da die Straße zur Stadtmühle wegen einer Baustelle zur Zeit nicht begangen werden kann. Am Halterner See hat man dann mehrfach schöne Aussichtspunkte auf den See, auf den hauptstraßenbreiten Waldweg dort hätte ich aber gerne verzichtet. Und das ist auch bald möglich, denn nach ca. 300 Metern kann man auf einem schönen Waldpfad zwischen dem breiten Weg und dem See weitergehen. Nach Verlassen des Seeufers schlängelt sich die Tour dann über schmale Wege und Pfade durch die Stockwiese. Die ca. 700 m am Schluss entlang der Straße "Stockwieser Damm" haben aber auch ihren Reiz: Die Straße ist nur mäßig befahren, man hat schöne Landblicke und die Sythener Mühle sowie der Blick auf Schloss Sythen(Innenhof leider meistens zu) lassen einen schon mal für einige Minuten innehalten und genießen.

Also, diese Tour hat es mir sehr sehr angetan. Ich bin ja mehr Fan des hügeligen südlichen Ruhrgebiets und der dort angrenzenden Regionen. Das nördliche Ruhrgebiet ist mir eigentlich zu flach. Doch das, was sich hier meinen Augen  offenbart hat, könnte auch in den von mir so geschätzten Regionen kaum schöner sein und lässt auch Steigungen(die man hier nur am Waldbeerenberg in spürbarer Form hat) kaum vermissen. Was will man mehr? Einziger Störfaktor war die Autobahn, die man über zwei kurze Stücke hört. Da aber auch in dem Bereich die Wege sehr beeindruckend sind, ist man so mit dem schönen Streckenverlauf beschäftigt, dass man den Autolärm nicht so sehr wahrnimmt.

Festes Schuhwerk und lange Hosen sind ratsam.

Meine persönliche Tourenwertung: 4 1/2 Sterne, im Winter dürfte die Tour aber nicht so reizvoll sein.

More attributes
flat  GPS recorded  path  gravel/dirt 

No comments posted.

To add a new comment, please login first

Starting Coordinates

N 51°46.312' E 7°13.587'
N 51°46'18.735" E 7°13'35.271"
N +51.7718711 E +7.22646427

Ending Coordinates

N 51°46.299' E 7°13.609'
N 51°46'17.992" E 7°13'36.592"
N +51.7716645 E +7.22683114

More information: Link to us

If you would like to link to this track, just copy the code and paste it into your source code:

copy
copy
copy
copy
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR Codes are a popular type of two-dimensional barcode, which can be read by any device that has the appropriate software installed. Get this track as mobile URL to your mobile phone (requires QR code reader on your mobile phones).