Wanderweg Schengen

Höhenprofil (142 m bis 376 m)

Höhendifferenz

234 m

Gesamtanstieg

586 m

Gesamtabstieg

587 m

GPSies-Index 5,23


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
21,00 km
Geo-Koordinaten
417
Wegepunkte
10
Angezeigt
3274 mal
Herunter geladen
191 mal

Bewertungen

Landschaft
(3)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

21,00 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 417)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Der Wolfgang-Maria-Rabe-Weg ist ein abwechslungsreicher Wanderweg, der Sie durch drei Länder führt. Traumhafte Aussichten, interessante Kulturgüter, helle Wälder und verwunschene Winkel...auf seinen 23km hat der Weg viele Überraschungen zu bieten. Der Weg ist ein "klassischer" Wanderweg, der durchgehend gut begehbar ist. Er führt sowohl über Wald- und Forstwege wie auch über schmale Pfade. Der Weg beginnt am Perler Rathaus und führt dann über das Château Malbrouck und Sierck-les-Bains nach Schengen. Er ist durchgehend mit einem roten Kreis auf weißem Grund gekennzeichnet.

„In Wanderschuh’n die Welt beseh’n, mit Freunden über  Grenzen gehen“ war der Leitspruch des langjährigen Hauptvorsitzenden des Saarwald-Vereins Wolfgang Maria Rabe. Der Saar-Lor-Lux-Kulturwanderweg , dessen Gesamtlänge ca. 21 Kilometer beträgt, berührt gleich drei europäische Länder:
Deutschland, Luxembourg und Frankreich. 2500 Wanderwege unter Einschluss von europäischen Fernwanderwegen, sah Wolfgang Maria Rabe stets als eine besondere Werbung für die saarländische Heimat. Der Gedanke von Saar-Lor-Lux-Kulturwanderwegen, den er gemeinsam mit Dr. Franz-Josef Reichert entwickelt hatte, sollte nicht nur die grenzüberschreitende Geschichte unseres Saarlandes deutlich machen, sondern auch Gäste, die das Saarland besuchen, zu dessen kulturellen Inhalten führen.
Der 1933 im holländischen Amsterdam geborene Wolfang Maria Rabe, der als Motor der europäischen Wandervereinigung galt, ist 1955 gestorben. Der neue Wanderweg trägt seinen Namen.

Startpunkt der Wanderung ist Perl. Am Rathaus und im Ortskern ist genügend Parkraum vorhanden. Vorbei an der Pfarrkirche (Turm und Chor aus dem 15. Jh.), dem Palais von Nell (1733) und der St. Quiriniuskapelle von 1712 folgt man dem roten Punkt bergab Richtung Moseltal und Maimühle. Der Weg führt vorbei am ehemaligen Grenzübergang zwischen Deutschland und Frankreich und dann gleich über die Moselbrücke nach Schengen in Luxemburg.
Am 14.06.1985 wurde in Schengen ein Abkommen zwischen Benelux-Staaten, Frankreich und Deutschland geschlossen, das den Abbau der Grenzkontrolle vorsah. Der Vertrag wurde auf der luxenburgischen Staatsjacht „Princess Maria-Astrid“ unterzeichnet, die hier am Bootssteg im Dreiländereck festgemacht hatte. Eine kleine Bronzetafel erinnert am Ufer an die Zeremonie.
Hinter der Brücke halten wir uns links, vorbei am alten Kochhaus und dem Erinnerungsstein „Accord de Schengen“ geht’s nun zum ersten Mal nach oben. Wunderschöne Ausblicke erwarten den Wanderer auf dem Weg über den Stromberg bis er das Holzkreuz hoch über Contz-les-Bains erreicht. Unterhalb des alten Steinbruchs führt der Weg und vorbei an der Kapelle erreicht man Contz-les-Bains. In der Rue de la Treille gibt es ein Weinmuseum und ganz in der Nähe das alte Waschhaus. Um Contz herum finden wir Rebsorten wie Rivaner, Auxerrois, Pinot, Blanc, Pinot Gris und Pinot Noir.

Der Weg führt wieder über die Mosel und entlang des Radweges „Chemin de la Moselle“ erreichen wir Sierck-les-Bains. Die starken Befestigungsanlagen erinnern an die strategische Bedeutung dieser französischen Kleinstadt am Ausgang des Lothringischen Beckens, nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt; in der Oberstadt, die aus dem 11.Jah. stammende Burg; Vaubans Schall-Turm beherrscht die Anlage; von Mai bis September ist die Burg geöffnet. Interessant außerdem das alte Tor in Sierck „Le Vieux port“ und der Uhrenturm (Tour de l’Horloge) neben dem Marktplatz.
Am Ende von Sierck-les-Bains führt der  Weg steil nach oben Richtung Rustroff und vorbei am alten Kloster und dem Friedhof. Weiter nach oben erreichen wir die Höhen zwischen Moseltal und dem Saartal.  Hinter dem Ort, die Hauptstraße nach rechts verlassend, erreichen wir bergab Manderen, bevor wir wieder steil nach oben das Chateau de Mensberg mit seinen gewaltigen Mauern erreichen. Auf schattigem Waldweg erreichen wir Merschweiler. Wieder müssen wir nach oben. Die Grenze ist nicht mehr weit. Hier, zwischen Oberperl und Merschweiler „sozusagen auf Niemandsland zwischen Deutschland und Frankreich, kann der Wanderer nochmals im Schatten der Kapelle ausruhen, ehe er den Rest des Weges nach Perl bewältigt. Der Sendemast grüßt bereits herüber. Es geht bergab. Die Schutzhütte weit über dem Moseltal lädt bei wunderschönem Ausblick zur letzten Rast. Schon bald ist der Ausgangspunkt der Wanderung erreicht.

Anmerkung: Wegbeschreibung mit freundlicher Genehmigung des Saar-Wald-Vereins e. V. verwendet.

Mehr Eigenschaften
hügelig  beschildert/mark.  familiengerecht  einsam, ruhig  historisch  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 49°28.029' E 6°21.827'
N 49°28'01.776" E 6°21'49.644"
N +49.4671600 E +6.36379000

Koordinaten des Endpunktes

N 49°28.036' E 6°21.831'
N 49°28'02.172" E 6°21'49.86"
N +49.4672700 E +6.36385000

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).