Hiking trail Bad Münstereifel Reg.-Bez. Köln

Altitude Profile (1,043 ft to 1,430 ft)

Altitude range

387 ft

Total climb

1,010 ft

Total descent

1,010 ft

GPSies-Index 3.43


About this track

Quality of track
Length
7.70 miles
Coordinates
455
Waypoints
1
Viewed
114 time(s)
Downloaded
40 time(s)

Ratings

Landscape
(0)
Condition
(0)
Technique
(0)
Fun factor
(0)
Description of track
(0)
round trip

7.70 miles

Activity, suitable for

Download as
Distance using elevation data
Report track
No reduction, all points will be used (Trackpoints: 455)
  • or

 

Track simplification
Description

In den letzten 3 Jahren bin ich immer mehr dazu übergegangen meine Wanderrouten selbst zu entwerfen. Meist abseits der großen Wege,
verbirgt sich nämlich so manche Wanderperle, die man sonst vielleicht nie zu sehen bekommen würde. Meistens plane ich diese Routen dann
mittels Google Earth, was den Vorteil hat, dass ich schon einmal in etwa sehen kann, wie die Gegend dort aussieht. Auch bei meiner Wanderung bei Gilsdorf war dies so der Fall. Aber was ich dann dort vorfand, war ein Weg, schöner als ich ihn erwartet hätte. Zumindest stellte er sich damals, im Sommer, bei besten Wanderwetter, so da.
Ich startete meine Wanderung am Rande des kleinen Eifelortes Gilsdorf, der - man möge es mir verzeihen - sicher schon bessere Zeiten gesehen hat. Neben einigen schmucken Fachwerkhäusern, gab es dort leider auch die eine oder andere Hausruine zu sehen. Gilsdorf ist wohl einer der sterbenden Orte in der Eifel. Ich finde so etwas immer sehr traurig. Oft haben die Eifelorte eine sehr lange Geschichte. Und dann eines Tages ziehen die Menschen dort fort und der Ort verfällt. Ich habe schon einige solcher kleinen Eifeldörfchen so gesehen. Schade.
Nachdem ich den Ort am Ortsrand durchquert hatte, war ich aber rasch in der umliegenden Landschaft. Und diese war ausgesprochen schön. Es grünte und blühte an allen Ecken. Zunächst führte mich mein Weg hinauf auf den Halsberg. Eine Anhöhe an deren Hang sich eine kleine Wachholderheide gebildet hat. Oben gab es eine Lichtung, mit einer großen Wiese. Ich folgte meiner Route den Berghang hinunter und befand mich sogleich auf einem schönen Weg, in dessen weiteren Verlauf ich auf eine offene Fläche traf. Links ab führte mich ein Wiesenweg wieder bergan. Von oben hatte ich dann einen sehr schönen Ausblick auf den Halsberg und in die Landschaft. Der Himmel war blau und es wehte ein leichter Sommerwind. Dazu das Grün der Eifel. Ein Wandertag wie aus dem Bilderbuch. Über Feld- und Wiesenwege folgte ich weiter dem Weg, bis es ein kleines Stück querfeldein einen Anstieg hinauf ging. Dieser Führte mich auf einen Höhenweg, der mir ein wunderschönes Eifelpanorama bot. Dem Höhenweg folgte ich eine Zeitlang und genoss die Ausblicke bei dem herrlichen Wetter. Erneut ging es dann talwärts. Nachdem ich über ein dort vorhandenes Brett einen kleinen Fluss überquert hatte, sah ich schon ein erstes Wegzeichen zum römischen Matronentempel.
Diesen erreichte ich kurze Zeit später. Was für ein schöner und stiller Ort. Die Kronen der Bäume haben dort ein Blattdach gebildet, durch das hier und da ein Sonnen hindurch scheint und in langen Lichtfäden auf den Boden trifft. Sehr stimmungsvoll. Ich beschloss dort eine Rast zu machen, mir alles anzusehen und den Ort auf mich wirken zu lassen.
So ganz alleine, war dies auch gut machbar. Manchmal wundere ich mich, dass so schöne Orte so verlassen sind. Natürlich ist dies für einen einzelnen Wanderer und das Erlebnis dort kein Nachteil - aber irgendwie verpasst man anscheinend viel, wenn man sich auf die großen Wanderwege konzentriert.
Nach ca. 30 Minuten Rast machte ich mich dann wieder auf den Weg. Endspurt! Es ging noch ein ganzes Stück über einen sandigen Weg, vorbei an einer Wiesenlandschaft, bevor eine letzter Anstieg folgte.
Dieser brachte mich bis kurz Gilsdorf. Über Feld- und Wiesenwege wanderte ich zurück, bis in den Ort.
Diese Wanderung hatte sich wirklich gelohnt und gehört seitdem zu einer meiner Lieblingsrouten in der Eifel. Ich denke immer wieder gerne daran zurück und werde diesen Weg im kommenden Sommer sicher noch einmal wandern. Sie als leicht zu bezeichnen würde es nicht ganz treffen. Ich fand sie aber auch nicht allzu schwer. Irgendwo in der Mitte zwischen leicht und mittel, kann man den Anspruch dieser Route setzen.

More attributes
flat  hilly  deserted, quiet  GPS recorded  solid  soft  harsh  rocky  rutted/washboard  offroad  path  gravel/dirt 

No comments posted.

To add a new comment, please login first

Starting Coordinates

N 50°32.958' E 6°42.943'
N 50°32'57.485" E 6°42'56.622"
N +50.5493014 E +6.71572860

Ending Coordinates

N 50°32.863' E 6°42.703'
N 50°32'51.789" E 6°42'42.231"
N +50.5477194 E +6.71173110

More information: Link to us

If you would like to link to this track, just copy the code and paste it into your source code:

copy
copy
copy
copy
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR Codes are a popular type of two-dimensional barcode, which can be read by any device that has the appropriate software installed. Get this track as mobile URL to your mobile phone (requires QR code reader on your mobile phones).