Fahrradtour Rauenberg Rhein-Neckar-Kreis

Höhenprofil (105 m bis 200 m)

Höhendifferenz

95 m

Gesamtanstieg

439 m

Gesamtabstieg

416 m

GPSies-Index 16,01 ClimbByBike-Index 155,9 Fiets-Index 0,01


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
155,72 km
Geo-Koordinaten
1369
Wegepunkte
2
Angezeigt
527 mal
Herunter geladen
20 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

155,72 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1369)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Dies ist die erste Etappe der Tour von meinem Wohnort Rauenberg (bei Heidelberg) nach Barcelona - bzw. dann noch mit der Fähre weiter nach Mallorca. Diese Tour habe ich vom 29.07 bis 13.08.2010 (Ankunft in Barcelona) gefahren. Von Basel bis Barcelona waren wir zu zweit unterwegs.

Von Karlsruhe bis Barcelona waren es für uns rund 1.760km und 21.700 Höhenmeter (nachfolgend "hm"). Das entspricht durchschnittlich 126km je Tagesetappe mit 1.650hm. Die Etappenlängen varieren zwischen 90 und knapp 160km, viele haben zwischen 130 und 140km. Insgesamt habe ich die ganze Tour trotz sehr guter Vorbereitung und Fitness als anspruchsvoll aber machbar empfunden.

Streckenführung: Ich habe, wo immer möglich, breite Straßen vermieden. Auf dem Abschnitt an der Mittelmeerküste entlang ist das leider weitgehen unvermeidlich. Aber ansonsten sind die ausgwählten Straßen meist ein Traum zum Radfahren! In der Provence und in den Pyrenäen sind das oft praktisch gut asphaltierte Feld- oder Waldwege, auf denen einem stundenlang kein Mensch begegnet. Ich war mit den Strecken voll und ganz zufrieden. Und ich bin da echt anspruchsvoll. Wo's Mist war, gings echt nicht anders.

Der härteste Abschnitt besteht aus den Etappen 5-7 von Martigny bis Aspres-sur-Buech. Dieser Bereich lässt sich deutlich entschärfen, wenn man ihn in 4, statt in 3 Tagen fährt. Das macht die ganze Tour wesentlich leichter. In der Provence und in den Pyrenäen gibt es keinen einzigen wirklich schweren Anstieg mehr.

Wenn man das so machen will, empfehle ich folgende Etappenaufteilung:

Martigny bis Megeve (ca. 1000hm am Col de Forclaz)

Megeve bis La Chambre oder St. Jeanne de Maurienne (ca. 1600hm am Col de la Madeleine)

Bis Bourg d' Oisan (ca. 2100hm am Col du Telegraph und Galibier)

Die letzte Etappe raus aus den Alpen bis Aspres-sur-Buech bietet dann noch 3 Berge bis ca. 700hm. Der mittlere davon ist mit dauerhaft 12-14% heftig steil. Siehe Hinweise zum Umfahren bei der entsprechenden Etappe.

Übernachtet haben wir immer in Pensionen und Hotels und dafür im Schnitt 45€ mit F pro Person gezahlt - teils EZ, teils DZ. Es war nicht eine Unterkunft dabei, in die ich nicht mehr gehen würde. Teilweise gibt es sicher auch brauchbare Alternativen.

An Gepäck hatte ich recht üppige 10kg dabei - ca. 6kg im Rucksack, knapp 3kg in einer Lenkertasche, und 1kg in einer Rahmentasche unterm Oberrohr. Defacto habe ich bei dem ganzen Gepäck lediglich eine 2. dünne Trekkinghose (285g) und eine 2. Radhose (195g) als entbehrllich empfunden. Alles andere habe ich irgendwann gebraucht. Etwas davon wegzulassen finde ich entweder fahrlässig (z.B. Regenhose, 465g) oder unkompfortabel (2. Trikot, 185g). Wir sind auch mal einen halben Tag im Regen gefahren (toll, wenn man abends trockene Schuhe anziehen kann) und hatten abends am Galibier 7°! - an einem strahlend schönen Tag. Die Handschuh waren nicht schlecht.

Rad & Ausstattung: Besonders die französischen Straßen, durchaus auch breite, sind gerne recht grob asphaltiert. Einige kurze Abschnitte mit vielen Schlaglöchern oder kurz Schotter gibts auch mal. Es empfehlen sich also eher stabile Reifen. Habe gute Erfahrungen mit Schwalbe Durano gemacht.

Licht ist zumindest hinten obligatorisch. Auf der Strecke vom Galibier runter wird das wohl zuweilen auch von der Polizei kontrolliert. Und ein Rücklicht ist hier auch absolut sinnvoll. Vorderlicht hatte ich zwar mit, ist aber weder vorgeschrieben, noch notwendig. Keiner der Tunnels war wirklich stockdunkel.

Übersetzung: Für die Tour werden wohl nur echte Helden und Leute mit Hang zur Selbstüberschätzung mit 39/25 antreten. Ich selbst bin so uncool und fahre 3-fach. 34/25 oder 34/28 sollte auch gehen. 

Die Rückreise habe ich von Mallorca mit dem Flugzeug gemacht. Das Rad habe ich mit 2 Isomatten verpackt (nein, nicht mitgeschleppt, sondern in Barcelona gekauft). Es hat keine Schramme bekommen. Kann man natürlich nicht garantieren. Mein Kompanion ist mit dem Zug in zig Stunden und einer Übernachtung in Genf von Barcelona Nachhause gefahren. Das Fahrrad musste er wegen des TGV's völlig zerlegen. Aber - man hat sein Rad dann immer selbst in der Hand und muss es keinen Flughafenarbeitern anvertrauen.  

Sprache: Ich spreche weder Französisch, noch Spanisch, habe mir lediglich vorher einige Brocken für die Tour angeeignet. Und das kann ich wirklich nur empfehlen. Das öffnet schonmal Türen und fördert auch bei Franzosen die Bereitschaft, ein paar Brocken Englisch zusammenzukramen. So wenig Englisch wie man in Deutschland gerne behauptet, sprechen die Franzosen nämlich garnicht. 

 

Nun noch kurz zur ersten Etappe: Karlsruhe - Nonnenweiler (bei Rust), 112km, flach

Ich habe nach 47km bei einem Freund in Karlsruhe übernachtet, um dann ab dort so richtig in die erste Etappe zu starten. Diese geht bis Offenburg oft auf Radwegen an der B3 entlang. Das ist zwar nicht sonderlich schön, aber o.k. Hinter Offenburg wird es dann aber nochmal richtig schön und einsam. Das Gästehaus Graf in Nonnenweiler ist günstig, Zimmer, Bad und Frühstück sehr ordentlich. Einziger Nachteil: Auf der unscheinbaren Ortsausgangsstraße ist doch erstaunlich viel Verkehr nachts, so dass man nicht wirklich gut bei offenen Fenster schlafen kann. Es gibt 2 Gasthäuser im Ort. Man sollte sich wohl nicht zu spät ums Abendessen kümmern.

http://www.gaestehaus-graf.de.tl/HOME.htm

 

Etappe

Etappe, nachfolgende Strecke:
2_MariasteinCH_SEuroTour_124km

Mehr Eigenschaften
eben  fest  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 49°16.043' E 8°42.083'
N 49°16'02.583" E 8°42'04.991"
N +49.2673844 E +8.70138645

Koordinaten des Endpunktes

N 48°20.670' E 7°45.606'
N 48°20'40.236" E 7°45'36.36"
N +48.3445100 E +7.76010000

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).