Fahrradtour Alfter Reg.-Bez. Köln

Höhenprofil (80 m bis 397 m)

Höhendifferenz

317 m

Gesamtanstieg

869 m

Gesamtabstieg

876 m

GPSies-Index 8,98 ClimbByBike-Index 72,45 Fiets-Index 0,14


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
70,11 km
Geo-Koordinaten
5758
Angezeigt
29 mal
Herunter geladen
2 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

70,11 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 5758)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Das besondere an dieser Strecke sind die 10km zwischen Kalenborn und Kalenborn, die alles das enthalten, was eine CX-Strecke anspruchsvoll und wunderschön macht. Sie gehört mit zu den Schönsten, die in etwa 3 ¼ bis 3 ½h zu schaffen sind. Auch das Beiwerk mit den Überführungen durch den Naturpark Rheinland und die zentralen 30km Eifel sind wirklich hübsch und mögen dem Einen oder anderen als Tour genügen. Dann verpasst man jedoch was!

Diese Runde ist eine Variante der CX-Strecken „20121231-Silvester-CR-RWW“ und 20130427-CR-Rotweinwanderweg“. Es lassen sich genug weitere Varianten, z.B. Hinfahrt über Scheuren oder Berscheid, fahren und wieder würden etwa 70km mit einem sehr anspruchsvollen Kurs von Kalenborn und zurück dabei herauskommen, außer man erweitert den RWW Richtung Mayschoß und Dernau. Dann ist das allerdings eine deutlich ausgedehntere Kraftausdauer-Runde.

Nun, diese Variante weist insgesamt recht wenig Straßenabschnitte auf; und der Abschnitt schon unterhalb von Todenfeld zeigte uns den völlig anderen Charakter von Straßenfahrten mit PKW-Verkehr. Dieser liesse sich weiter reduzieren, wenn über Neukirchen und Berscheid der Aufstieg genommen wird – noch einmal 50 Höhenmeter mehr.

Von Alfter queren wir den Kottenforst, Hohn und die Swistbachbrücke NW vor Morenhoven. Von hier aus geht´s über Niederdrees und um Oberdrees herum am Aremberger Hof vorbei. Der Wirtschaftsweg mündet auf die L493 (VORSICHT - Autoverkehr von links und von rechts!), der wir rechts Richtung Loch nur wenige hundert Meter folgen, um dann links auf den Dreeser Weg einzubiegen. Wir steigen bis kurz vor Merzbach zum Waldrand und fahren nach links bis zur L113 auf einem Single-Trail, der ein schönes Technikübungsstück ist. Alternativ kann parallel die geteerte Abfahrt genommen werden.

Die folgende Steigung wird knackig und wir fahren an der nächsten Waldwegkreuzung nach der Kuppe rechts Richtung Berscheid, bleiben dann aber geradeaus Richtung Todenfeld und gelangen schließlich auf die Landstraße, der wir bis Kalenborn folgen.

Direkt am Anfang von Kalenborn geht ein Wirtschaftsweg an einer Hecke entlang steil aufwärts nach rechts. Auf der Kuppe, am Siebengebirgsblick, orientieren wir uns talwärts nach Süden und schwenken auf den Wanderweg 10 Richtung Altenahr ein. Wir passieren ein Tor und folgen in zügiger Fahrt dem Weg, der ab dem Forsthaus Weisserath zumeist sehr feucht und schlammig ist! Wir passieren erneut ein Tor und verlassen am Rangshof den Wald. Wir folgen weiter dem Wanderweg 10 bis zur St.-Martin-Hütte am Rattenberg oberhalb von Altenahr. Den Berg umkreisen wir, machen Rast und geniessen das 3D-Panorama oberhalb von Altenahr.

Nach dieser Erholung folgen wir dem Wanderweg 2 abwärts Richtung Altenahr und biegen nach ca.50 Metern Straße schon wieder links ab in die Steigung des Rotweinwanderwegs / Wanderweg 2 – anfänglich mit sehr rauem Belag. Dem RWW folgen wir Richtung Reimerzhoven – super Hanglage und tolle Blicke!- und nutzen links den Abzweig Wanderweg 10 an der Schutzhütte Eifelblick aufwärts Richtung Kalenborn. Im weiteren Verlauf wird es an einigen Stufen richtig steil!!, bis es in schönen Wellen auf Kalenborn zugeht. Hier queren wir die B257, um gleich rechts ab Richtung Friedhof abzubiegen. Den Friedhof lassen wir rechts liegen und rasen den Waldweg bis zu einer Fuhrt abwärts, die nach rechts abgeht. Linke Hand folgt eine Lichtung und wir steigen auf einem sehr unebenen, rutschigen und steinigen Weg an, der im Gipfelbereich ganzjährig sehr feucht ist. Von hier entspannt sich die Strecke schnell und wir fahren abwärts Richtung Altendorf, Klein Altendorf, Flerzheim und zurück.

Mehr Eigenschaften
hügelig  wintergeeignet  GPS erfasst  fest  weich  rau  steinig  ausgewaschen  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°44.247' E 7°00.580'
N 50°44'14.820" E 7°0'34.807"
N +50.7374501 E +7.00966869

Koordinaten des Endpunktes

N 50°44.316' E 7°00.823'
N 50°44'18.984" E 7°0'49.404"
N +50.7386067 E +7.01372352

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).