Wanderweg Heimbach Reg.-Bez. Köln

Höhenprofil (188 m bis 404 m)

Höhendifferenz

216 m

Gesamtanstieg

341 m

Gesamtabstieg

343 m

GPSies-Index 3,72


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
11,87 km
Geo-Koordinaten
91
Angezeigt
1112 mal
Herunter geladen
261 mal

Bewertungen

Landschaft
(2)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

11,87 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 91)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Auf dem Parkplatz wenden Sie sich zum Wald hin und nehmen den Wirtschaftsweg WW2, der am linken Waldrand entlang bergab ins Tal des Kaldenbachs führt. Während Sie links offenes Grünland passieren, sehen Sie rechts zunächst einen Eichenmischwald. Nach etwa 500 m stoßen Sie auf den Beginn des Kaldenbachs, der einem Weiher entfließt. Sie folgen dem steilen Kerbtälchen über einen weitern Kilometer. Nch einer Linkskurve mündet der Weg im spitzen Winkel auf einen gleichwertigen Wirtschaftsweg, auf den Sie nach rechts in Tal abgbiegen und dem Sie für 1 km folgen, bis Sie an eine Wegkreuzung mit Schutzhütte gelangen, hinter der der Kaldenbach in den Schliebach (auch 'Schlehbahc' genannt) mündet. Hier müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen Abstecher (hin und zurück 1750 m) zu einem Biberdamm machen wollen. Falls nciht, lassen Sie die erste Kreuzung unbeachtet, überqueren den Schliebach, biegen nach rechts ab und lesen bitte weiter bei 'Ohne Abstecher'. Mit Abstecher: An der Hütte halten Sie sich vor dem Schliebach links und folgen dem Bachlauf über 750 m bergang. Einen Abzweig nach links nach 500 m lassen Sie unbeachtet. Wo der Weg schließlich in einer scharfen Rechtskurfe den Schliebach überquert, treffen Sie auf die letzen Ausläufer des Wildparks von Schmidt. Bevor der Bach den Weg unterquert, finden Sie linksseitig den Biberdamm, der für die Entstehung des Sumpfgebietes oberhalb davon verantwortlich ist. Sie überqueren den Schliebach. Am einmündenden Weg biegen Sie nach rechts ein und wandern ander anderen Seite des Baches wieder zurück bis auf die Höhe der Schutzhütte, an der Sie den Abstecher begonnen haben. Lesen Sie weiter bei 'Ohne Abstecher'. Ohne Abstecher: Sie folgen dem Schliebachtal über 2250 m, wobei Sie einmündende Wege von den Höhe links unbeachtet lassen. Von hier aus bieten sich idyllische Ausblicke über die Talaue und gelegentlich ein Fernblick auf die Burg Niedeggen. Am ersten Abzweig nach rechts über den Schliebach müssen Sie sich entscheiden, ob Sie die Abkürzung oder die volle Strecke wählen. Abkürzung: Dort, wo Sie nach rechts auf den Wirtschaftsweg durch die Talaue des Schliebachs einbiegen, passieren , passieren Sie rechtsseitig ein Erlenwäldchen linksseitig eine Wiese mit einem Rastpilz und überqueren den Schliebach. Zwei von rechts einmündende Schneisen lassen Sie unbeachtet und überqueren einen namenlosen Nebenach des Schliebachs. Hinter dem Holzlagerplatz biegen Sie nach recht ab und folgen dem Weg für 1500 m, stets den GBach entlang bergauf, an einem aufgestauten Löschteich vorbei. Untergeordnete Wege lassen Sie unbeachtet, an einem versetzt kreuzenden gleichwertigen Weg halten Sie sich geradeaus. Wo Ihr Weg auf einen gleichwertigen Weg trifft, biegen Sie nach rechts ein. Der au der Eifelvereinswanderkarte eingezeichnete Rastplatz ist nicht mehr vorhanden. Einen kuntergeordneten querenden Weg lassen Sie unbeachtet. Nach 400 m erreichen Sie einen Wegestern, Auch hier fehlt der eingezeichnete Rastplatz. Am Wegestern halten Sie geradeaus (zweier Weg von rechts). Nach 1 km mündet an einem Holzlagerplatz mit Rastpilz (aber ohne die in der Eifelvere4inskarte eingezeichnete Fernsicht) ein Weg von links ein. Diesen Weg nehmen Sie und folgen ihm für 500 m, bis er auf den Wirtschaftsweg im Odenbachtal mündet. Einen unterwegs von links einmündenden untergeordneten Weg lassen Sie unbeachtet. Auf den Wirtschaftsweg im Odenbachtal biegen Sie nach rechts ein und folgen ihm küber 500 m, bis er sich mit dem linksseitigen Weg am Odenbachtal entlang vreinigt. Lesn Sie bitte weiter bei 'Gemeinsamer Rückweg'. Gesamte Strecke: Den genannten Abzweig lassen Sie unbeachte und folgen dem Schliebachtal lüber weitere 750 m, bis Sie hinter einer Schranke zu einem zweiten Abzweig nach rechts gelangen, unterwegs einmündende Wege von links lassen Sie unbeachtet. Von hier aus könnnen Sie geradeaus einen Abstecher (hin und zurück 2 km) zur Einkehr machen. Dieser ist ausgeschildert und wird nicht weiter beschrieben. Sie folgen dem genannten Abzweig nach rechts über den Schliebach zum Forsthaus Hetzingen. Nach links öffnet sich die Talaue mit ihren Äckern und gibt den Blick auf die Burg Nideggen frei, die über dem Rurtal thront. An der Kreuzung kzur Zufahrt des Forsthauses zweigen Sie nach Rechts auf die Wirtschaftstraße ab, um dem Schliebachtal für 50 m bergtan zu folgen. Dann biegen Sie nach links auf einen hangparallelen Wirtschaftsweg (WW3) ein und verlassen das SChliebachtal. Zunöächst am Waldrang entlang, dann durch den Wald führt der Weg durchs Rurtal, über das Sie bald schöne Ausblicke durch die Baumwipfel hindurch haben. Nach 1 km verlässt der Weg den Wald. Einen Feldwirtschaftsweg nach rechts nach weiteren 250 m lasssen Sie unbeachtet. Nach 500 m führt der Weg auf eine Straßenkreuzung. Hier biegen Sie nach rechts ab und folgen der Straße bergan für 500 m zwischen Äckern hindurch an den ersten Häusern von Abenden vorbei. Wo die Straße eine scharfe Linkskurve macht (Schilder 'Auf dem Hilkenrath'/'Am Rossberg'), gehen Sie geradeaus weiter und wechsel auf einen Fußpfad steil bergan. Nach 250 m wandelt sich dieser an einer Wegkreuzung, auf der Sie geradeaus halten, in einen Wirtschaftsweg. Diesem folgen Sie bergab über weitere 250 m, am Waldrand entlang und vorbei an einzelnen Häusern, bis er auf einem gleichrangigen Waldwirtschaftsweg mündet. Auf diesen biegen Sie nach rechts ein und folgen ihm für 250 m bergan, wo an einem Haus ein kFußpfad nach links abzweigt. Diesem folgen Sie kfür 500 m abwärts durch Laubwald, bis er auf einen Wirtschaftsweg (WW8) mündet. Auf diesen biegen Sie nach rechts ein und folgen ihm kfür 750 m, weobei Sie einen von rechts einmündenden Weg unbeachtet lassen, bis Ihr Weg hinter einer Spitzkehre, die einen namenlosen Bach überbrückt, auf einem querendenWirtschaftsweg einmündet. Auf diesen biegen Sie küber eine Stiege nach links ein. Nun führt sich der zum Fußpfad wandelnde Weg für 500 m steil bergab, teilweise über Stiegen, den Bach entlang durch den Wald auf die Rur zu. Einen Abzweig nach rechts lassen Sie unterwegs unbeachtet. An der Rur mcht der Weg eine scharfe Rechtskehre und verlässt den Wald kurz darauf. Nach 250 m gabelt sicher der Weg. Sieh gehen weiterhin rechts am Waldrand, an einem mit Weiden bewachsenen Graben entlang. Hier sind die Fällungsarbeiten und Nagespuren von Bibern deutlich zu sehen. Abzweige nach links lassen Sie unbeachtet und bleiben weiter am Waldrand. Der Weg führt schießlich zwischen Obstwiesen hindurch in die offene Feldflur, wandelt sich kdort zur Straße und mündet nach 1 km am Friedhof von Belens auf die Odenbachstraße. Auf diese biegen Sie nach rechts ein. Den ersten Abzweig nach links (WW13 Heimbach/Hasenfeld) nach 100 m lassen Sie unbeachtet. Am zweiten Abzweig nach weitern 100 m können Sie sich entscheiden, ob Sie links oder rechts am Odenbachtal entlang wander wollen. Bei nassem Wetter sollten Sie den rechten, besser befestigten Weg nehmen, bei trockenem Wetter ist der linksseitige Weg empfehlenswert. Er wird im Folgenden beschrieben. Der Odenbachtal-Parkplatz lädt kurz hinter dem Abzweig mit Hütte und Bänken zur Rast ein. An einer Gabelaung nach weiteren 100 m bleiben Sie links, halten auf den Waldrand zu und folgen diesem, vorbei an einer Querverbindung der beiden parallelen Talwege nach 1 km, über 2 km bis zur Wiedervereinigung. Einmündende Wege von recht oder links lassen Sie dabei unbeachtet. Gemeinsamer Rückweg: Anschließend folgen Sie dem Weg bergan über weitere 250 m durch Wald, dann über weitere 500 m am Waldrand entlang. An der Kreuzung halten Sie sich links (WW3,14) und wandern für weitere 1250 m am Waldrand entlang, dabei lassen Sie einmündende Wege auf dem Wald und der Feldflur unbeachtet, bis Sie den Ausgangsparkplatz wieder erreichen. Siehe auch Taschenbuch Thementouren-Eifel, Rureifel von Maria A. Pfeifer

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
hügelig  familiengerecht  GPS erfasst  fest  Pfad / Fußweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°39.371' E 6°26.048'
N 50°39'22.276" E 6°26'02.882"
N +50.6561880 E +6.43413400

Koordinaten des Endpunktes

N 50°39.376' E 6°26.047'
N 50°39'22.597" E 6°26'02.864"
N +50.6562770 E +6.43412900

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).