Fahrradtour Alfter Reg.-Bez. Köln

Höhenprofil (79 m bis 528 m)

Höhendifferenz

449 m

Gesamtanstieg

1.601 m

Gesamtabstieg

1.601 m

GPSies-Index 13,69 ClimbByBike-Index 102,29 Fiets-Index 0,2


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
99,36 km
Geo-Koordinaten
2416
Angezeigt
41 mal
Herunter geladen
6 mal

Bewertungen

Landschaft
(2)
Anspruch / Kondition
(2)
Technik
(2)
Spaßfaktor
(2)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

99,36 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 2416)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Haupziel und Gipfel der Tour ist das Steinerberghaus (530 m ü.NN) oberhalb von Kesseling, d.h. für mich, die technischen Hindernisse auf dem Weg zu begrenzen. Was jedoch nicht heisst, auf der einfachsten Route dorthin zu gelangen. Aufgrund der relativ vielen Asphaltabschnitte gebe ich 0,5 bar mehr auf die Reifen, was mir die schlammigen und steinigen Passagen nicht leichter macht. Auf der Tour kommen die Vorteile des Crossers voll zur Geltung, da geteerte Passagen bei widriger Witterung, Blättern und Dreck sehr gut zu bewältigen sind, so Teilstücke, die uns im Sommer viel Spaß gemacht haben und mit dem Rennrad jetzt nicht oder nur mit hohem Risiko zu befahren wären.

Wir sind die Tour in einer kleinen Gruppe dann noch einmal zum CX-Saisonabschluss am 07.03.15 gefahren- bei deutlich milderen Bedingungen.

Beim Start am 26.November sind es 4°C und ein unangenehmer SO-Wind wird durch die entsprechende Kleidung erträglich, muss jedoch bewältigt werden. Es geht geradewegs über Dünstekoven und Schweinheim auf die Hahnenberger Straße. Bis zum Beginn des Anstiegs bei km24,9 sind 269 Höhenmeter und 54 m im Abstieg vergangen. Die Rampe über gut einen Kilometer und 95 Höhenmeter hat im Schnitt 9,7% und Spitzen von 17% - hier gilt es, ruhig anzugehen, denn es kommen noch ein paar Steigungen.

Weiter geht es auf zumeist festem Grund in Wellen Richtung Ahrstraße. Die Kohlstraße bleibt rechts liegen – 1,2km lehmiger Schlamm und Wasser müssen heute nicht sein. Auch den Wanderweg 2 zum Parkplatz Wolkenbruch lasse ich aus und rolle stattdessen zügig auf der Ahrstraße Richtung Forsthaus Gut Unterdickt. Dort bei km30,6 geht es links auf einen Waldweg Richtung Wald, wobei es bei einigen Passagen insbesondere ab km31,5 dann doch technisch schwierig mit weichem, zerfurchtem, rutschigen und schlammigen Untergrund wird. Am 07.03. haben wir eine Variante versucht - aber leider ohne Erfolg, denn wir landeten in sehr viel Schlamm und Wasser. D.h. die im Track abgelegte Variante ist die an dieser Stelle kürzeste und es wäre möglich, auf guten und festen Waldwegen die Runde über Scheuerheck auszudehnen - also noch einmal etwa 4km mehr auf die Gesamtlänge. Hier oben ist grundsätzlich Ganzjahres-Wasserland und nur wenige Waldwege taugen zu einer entspannten Fahrt.

Mit Queren der L113 folgt vom Gewerbegebiet Wald bis zum Steinerberghaus die Route asphaltierten Wegen, also für fast 25km. Das Wellen-Stück am Hühnerberg und an der Kapelle Seligen (auch Heilige Expeditus habe ich gefunden) vorbei ist ein Landschafts-Highlight! Auf der Abfahrt ist insbesondere eine enge Kurve mit viel Vorsicht zu fahren, die das ganze Jahr verdreckt und rutschig ist.

In Binzenbach hat ein Seniorenverein am kleinen Wanderparkplatz bei km36,8 eine Rastmöglichkeit liebevoll gestaltet.Hier nehme ich eine kleine Brotzeit – und kühle leider etwas aus. Zum Glück kommt bei km39,3 der Waldanstieg Richtung Plittersdorf über 2,3km mit durchschnittlich 6%. Zu meinem Glück gesellt sich nun noch Regen; auch dagegen gibt es Kleidung. Weiter steige ich ab der Zwischensenke bei km42,8 bis Lind noch einmal 87 Höhenmeter auf 477 m ü.NN und bin wieder so warm, dass ich die 4,5km Abfahrt nach Brück geniessen kann. Vom Ahrtal geht´s direkt ins Kesselinger Tal leicht aufwärts und in Kesseling ist der Einstieg bei km53 zur Auffahrt Richtung Steinerberghaus gut ausgeschildert.

Der Asphalt ist im Dorfbereich noch recht schadhaft, wird danach bis auf einzelne Löcher sehr gut, d.h. im Sommer ohne weiteres auch Rennrad geeignet! Im Schnitt haben die 4,5km und 300 Höhenmeter 6,7%. Erst im letzten Viertel zieht die Steigung auf zweistellige Werte bis maximal 13% an, also mit Bedacht angehen.

Am Steinerberghaus herrschen an diesem 26. November 3°C und Regen – die Hütte ist trotzdem gut besucht, ist sie doch das ganze Jahr über außer an den Ruhetagen Mo und Di auf äußerst freundliche Art bewirtschaftet. Bei gutem Wetter hat man einen herrlichen Blick in die Eifel. Ich geniesse die Rast bei Heizung, Kaffee und Kuchen und finde den Blick nach draußen selbst bei Regenwetter ganz schön. Am 7.03. war die Hütte SEHR gut besucht und wir konnten deutlich weiter nach Süden z.B. Richtung Hohe Acht blicken, wo am Nordkamm ab etwa 600 HM noch Schneereste auszumachen waren.

Der Übergang zum Krausberg verläuft auf zumeist recht guten Waldwegen mit einigen kurzen, glitschigen und schlammigen Stücken. Auch das Auf und Ab hält sich in Grenzen. Insgesamt geht es abwärts und schwierig wird es erst am Alfred-Paetz-Platz, wo der Wanderweg 3 noch 700m bis zum Krausberg anzeigt. Ein wildes, kurviges Auf und Ab mit Wurzeln, einigen Felsen, sehr steilen Abschnitten und wenig schmierigen Stellen überfordert mich   - vielleicht ist das mit dem MTB oder als Jan R. machbar. Vom Krausbergturm aus geniesse ich den Blick auf Dernau und die gegenüber liegenden Weinberge. Da ich die Regenempfindlichkeit meines Garmin kenne, wundert es mich nicht, dass er mich auf der Abfahrt nach Dernau verlässt.

In Dernau geht´s ein kurzes Stück rechts ab durch´s Ahrtal und in Mariental bei km68,2 schon wieder links ab in den Anstieg Richtung Gelsdorf. Bis zum Austritt aus dem Wald sind es 2,7km und 147 Höhenmeter, also moderate 5,4%, die sich zudem wegen des hervorragenden Asphalts (hier befindet sich der ehemalige Regierungsbunker) sehr gut fahren lassen. Ab dem Gewerbegebiet von Gelsdorf geht es in gewohnten Bahnen über Flerzheim, Buschhoven und das „Waldkrankenhaus“ fast nur noch bergab, von wenigen kleinen Wellen abgesehen. Toppen läßt sich diese tolle Runde natürlich durch freundschaftliche Radbegleitung und gutes Wetter, so wie am 07.03.15 geschehen, wenn man vom technischen Totaldefekt eines Mitfahrerrades kurz vorm Krausberg absieht. Ansonsten SUPER!

Mehr Eigenschaften
hügelig  bergig  wintergeeignet  GPS erfasst  fest  weich  rau  steinig  ausgewaschen  Pfad / Fußweg  Singletrail  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°44.331' E 7°00.884'
N 50°44'19.912" E 7°0'53.092"
N +50.7388647 E +7.01474796

Koordinaten des Endpunktes

N 50°44.328' E 7°00.883'
N 50°44'19.732" E 7°0'53.038"
N +50.7388146 E +7.01473295

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).