Hiking trail Himmelstadt Unterfranken

Altitude Profile (623 ft to 817 ft)

Altitude range

194 ft

Total climb

230 ft

Total descent

190 ft

GPSies-Index 1.48


About this track

Quality of track
Length
2.43 miles
Coordinates
256
Viewed
64 time(s)
Downloaded
16 time(s)

Ratings

Landscape
(1)
Condition
(1)
Technique
(1)
Fun factor
(1)
Description of track
(1)
round trip

2.43 miles

Activity, suitable for

Download as
Distance using elevation data
Report track
No reduction, all points will be used (Trackpoints: 256)
  • or

 

Track simplification
Description

Ausgangspunkt: Weinbergkapelle „Maria an der Kelter“

Streckenmarkierung: H 5  Streckenlänge: 4,0 km

Höhenunterschied: 60 m  Schwierigkeit: leicht

 

Wegbeschreibung

Der Wanderweg führt rund um die Weinlage „Himmelstadter Kelter“. Seit der Weinbergbereinigung von 1972 bis 1976 wird auf ca. 35 Hektar Weinbau betrieben. Die Hauptsorte ist der Müller-Thurgau mit 43 %, gefolgt von Bacchus, Silvaner, Scheurebe und Kerner. Seit einigen Jahren gedeihen hier auch hervorragende Rotweine. Die Flächen werden überwiegend von Nebenerwerbswinzern bewirtschaftet. Neben dem Bürgerspital zunehmend auch von Selbstvermarktern und Weingütern. Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau unterhält hier eine große Versuchsweinbaufläche. Nach einem leichten Anstieg bietet sich auf dem Höhenweg zwischen den Weinbergen und dem Waldrand ein herrlicher Blick auf das Maintal. Mainfränkische Kalkmagerrasen säumen den Wegesrand. Der Artenreichtum zeugt von der Vitalität dieser Biotope.

 

 Sehenswertes

Weinbergkapelle „Maria an der Kelter“,

Panoramablick von der Ruine Karlsburg bis Margetshöchheim,

wertvolle Trockenrasenflächen.

Flora am Wegesrand

Orchideen: Bocks-Riemenzunge, Pyramiden-Hundswurz,  Ohnsporn-Puppenorchis.

Seltene Pflanzen: Schmalblättriger Edel-Gamander, Lanzettblättrige Glockenblume, Johanniskraut.

 

 Hinweise – Erklärungen

Himmelstadt zählt zu den ältesten Weinorten in Franken. Bereits im Mittelalter wurde Weinbau in Himmelstadt betrieben. So berichtet die Chronik, dass dem Kloster Himmelspforten im Jahre 1233 ein Weinberg auf dem Giebelberg übereignet wurde. Hier an der „Kelter“ ist der Weinbau seit 1291 belegt.

Die Weinbergkapelle „Maria an der Kelter“ errichtet, auf private Initiative in den Jahren 1993/94. Ein Besuch lohnt sich. Die prächtige Madonna, die Abformung einer Rokokofigur, lädt zum Gebet und zum Verweilen ein.

 

Einkehrmöglichkeiten

Gasthäuser und Heckenwirtschaften, der Biergarten und ein Cafe laden zur Einkehr.

More information
More attributes
hilly  signposted/marked  suitable for families  deserted, quiet  GPS recorded  solid  track 

No comments posted.

To add a new comment, please login first

Starting Coordinates

N 49°55.537' E 9°49.044'
N 49°55'32.273" E 9°49'02.690"
N +49.9256315 E +9.81741390

Ending Coordinates

N 49°55.547' E 9°49.050'
N 49°55'32.855" E 9°49'03.045"
N +49.9257933 E +9.81751263

More information: Link to us

If you would like to link to this track, just copy the code and paste it into your source code:

copy
copy
copy
copy
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR Codes are a popular type of two-dimensional barcode, which can be read by any device that has the appropriate software installed. Get this track as mobile URL to your mobile phone (requires QR code reader on your mobile phones).