Wanderung Nieste Reg.-Bez. Kassel

Höhenprofil (246 m bis 357 m)

Höhendifferenz

111 m

Gesamtanstieg

259 m

Gesamtabstieg

259 m

GPSies-Index 2,98


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
11,90 km
Geo-Koordinaten
471
Angezeigt
0 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

11,90 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 471)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

34329 Nieste (Landkreis Kassel)

Navi-Adresse: 

Kaufunger Straße / Tannenhütte, 34329 Nieste

Kostenloser Wanderparkplatz Niester Riesen

Startzeit: 08.05.2016 um 11.15 Uhr.

Gesamtdauer: 4:30 Stunden (mit allen Pausen). Gesamtstrecke: ca. 13 Kilometer (aufgezeichnet und bearbeitet mit der Outdooractive-App und dem Samsung Galaxy S5).

Wer nach einer schönen Wanderung in einem original bayrischen Wirtshaus, der Königs-Alm, einkehren möchte, sollte diese Wanderung wählen. Ein Tipp vorweg. Lest die Speisekarte erst vor Ort. Dann fallen die letzten Meter zum Wirtshaus nicht zu schwer.

Eine Gruppe Mammutbäume, das Naturdenkmal „Niester Riesen“, gibt dieser Wanderung seinen Namen. Man findet hier eine kanadische Hemlocktanne, eine große Küstentanne, eine Pazifische Edeltanne, eine große Küstendouglasie und den Mammutbaum.

Natürlich gibt es auch eine passende Sage zu den „Niester Riesen“. Auf einer Holztafel wird die Sage schön erzählt.

Den Startpunkt unserer Wanderung sieht man schon von weitenm. Ein Riese winkt uns rüber zur Infotafel. Hier befindet sich auch einer dieser tollen „Premiumsteine“, welche auch die Premiumwege kennzeichnen. Wir werden unsere Wanderung gegen den Uhrzeigersinn machen und folgen nun dem Teerweg für ca. 500 m. Hier werden wir rechts über einen schmalen Pfad anschließend bis zu den „Niester Riesen“ geführt. Schon beeindruckend diese hohen Bäume. Der Weg führt uns weiter bergab und so kommen wir bald an den tiefsten Punkt unserer Wanderung. Bis Kilometer 2,3 geht es nun stetig durch den Wald über breite Waldwege und schmale Pfade bergauf. Die nächsten knapp 900 m geht es über freies Feld mit einer herrlichen Aussicht über Dahlheim zum Kaufunger Wald. Am Ende biegen wir links ab und es geht wieder stetig am Waldrand bergauf. Auf der Bergkuppe angekommen, geht es rechts im Wald auf schmalem Pfad weiter. Bei Kilometer 4,8 treffen wir wieder auf einen breiten Forstweg. Hier geht es rechts ein kurzes Stück bergauf, um nach nur 50 m wieder links im Wald zu verschwinden. Hier machen wir einen Abstecher zu den Hügelgräbern. Wir nutzen die Ruhebank zwischen den Hügelgräbern für unsere Pause. Nach der Pause geht es auf schmalem Pfad weiter, bis wir auf einen weiteren Wanderparkplatz treffen. Es ist der Wanderparkplatz Mühlenberg. Von hier aus sind es keine

200 m zum nächsten Aussichtspunkt. Von dem hier befindlichen Rastplatz hat man einen herrlichen Weitblick über das Kasseler Becken bis hinüber zum Herkules und dem Sendeturm am Hohen Gras. Weiter geht es in südlicher Richtung. Wir müssen nun die Kreisstraße 4 überqueren und folgen der Kreisstraße 5. Aber nach nur 50 m verschwinden wir wieder links im Wald. Hier betreten wir nun einen ehemaligen englischen Landschaftspark des Gutes Windhausen. Der Weg führt auf schmalem Pfad durch den Wald. Unterwegs stellen Infotafeln an allen Resten der einst von Martin Ernst von Schlieffen (1732-1825) erdachten gartenarchitektonischen Bauwerke (Affendenkmal, Mausoleum, Teufelsbrücke u.a.) die Geschichte anschaulich dar. Aber Achtung. Man wird nicht automatisch zum Gutshaus geleitet. Wir haben es nicht bemerkt und haben es leider nicht gesehen. Man sollte, den Teich zur Rechten, ruhig einige Meter auf der Straße weiter gehen. Dann müsste die Infotafel zum Gutshaus erscheinen. Sobald wir das letzte Bauwerk, das Mausoleum, erreicht haben, geht es die nächsten 600 m stetig bergauf. An der Wegekreuzung rechts, und nach 800 m wieder links. Nun wieder knapp 600 m bergauf. Hier müssen wir die K4 wieder überqueren. Wir biegen wieder rechts ab und umrunden nun den Sensenstein. Hier errichtete der Landkreis Kassel in den 60er-Jahren auf den Wällen der 1373 erbauten Burg Sensenstein eine Bildungs- und Begegnungsstätte. Wir verlassen nun den Wald. Es geht bergab und von weiten sehen wir unseren Parkplatz und unser nächstes Ziel, die Königs-Alm.

Fazit:

Ein herrlicher Rundweg mit vielen schönen Ausblicken. Auch geschichtlich wird einiges geboten. Und die Einkehr in die Königs-Alm war vom Feinsten. Gerne wieder.

 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 51°18.340' E 9°39.040'
N 51°18'20.426" E 9°39'02.426"
N +51.3056740 E +9.65067400

Koordinaten des Endpunktes

N 51°18.340' E 9°39.040'
N 51°18'20.426" E 9°39'02.426"
N +51.3056740 E +9.65067400

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).