MTB-Trail Selva di Val Gardena Bolzano

Höhenprofil (1.399 m bis 2.212 m)

Höhendifferenz

813 m

Gesamtanstieg

1.628 m

Gesamtabstieg

1.628 m

GPSies-Index 14,29 ClimbByBike-Index 73,67 Fiets-Index 2,79


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
41,86 km
Geo-Koordinaten
1514
Angezeigt
237 mal
Herunter geladen
49 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

41,86 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1514)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

 

Eine der landschaftlich reizvollsten Touren der Region führt ins noch weitgehend unberührte Duron-Tal. Es erstreckt sich auf der Südseite des Plattkofels und bildet den Übergang zur benachbarten Rosengartengruppe, deren Gipfel hier schon bis fast an die 3.000er Grenze reichen. Zwei kernige Auffahrten sind der Preis, um dieses landschaftliche Kleinod mit dem Bike zu erobern. Die werden mit zwei herrlichen Abfahrten belohnt, die sowohl großen Fahrspaß als auch traumhafte Dolomitenblicke bieten. Genau auf der Hälfte der Tour kann man mitten im Val Duron wunderbar einkehren und die Landschaft und Stille in vollen Zügen genießen.

Vom Tourismusverein in Wolkenstein fährt man sich auf der sanft ansteigenden ehemaligen Bahntrasse perfekt warm. Knapp 2,5 Kilometer folgt man dann der in der Saison stärker befahrenen Passstraße bis Plan de Gralba. Hier gibt es für Mountainbiker keine sinnvolle Alternative. Die weniger als 200 Höhenmeter sind aber schnell erledigt, und ab Plan de Gralba geht es nun merklich steiler bergauf immer Richtung Sellajoch. Erst verläuft der Weg auf einer Schotterstraße, wandelt sich dann aber im oberen Teil zu einem traumhaften, schmalen Trail mit einigen engen Serpentinen. Hier

befindet man sich bereits in den unteren Ausläufern der steinernen Stadt. Für gute Fahrtechniker mit ausreichend Kondition ist das alles fahrbar. Wer absteigen möchte oder muss, genießt hier bereits den eindrucksvollen Blick auf den steil aufragenden Langkofel.

Kurz hinter dem Parkplatz der Seilbahn zur Langkofelscharte beginnt am Rifugio Valentini (erste Einkehrmöglichkeit) die lange Abfahrt nach Canazei und Campitello. Vor allem der obere Teil ist ein landschaftlicher Traum, direkt unterhalb von Lupo Bianco versüßen einige anspruchsvolle Trails diesen Abschnitt zusätzlich.

In Campitello am Eingang ins Val Duron muss man dann im Kopf den Hebel von Downhill auf Uphill umstellen, und zwar gründlich: Kurzzeitig steigt die Forststraße mit bis zu 24 Prozent Steigung an. Dieser nahezu unfahrbare Teil dauert aber nur gut 30 Höhenmeter an, danach geht es mit moderaten 14-15 Prozent durchschnittlicher Steigung bis zur Duronhütte. Unvermittelt öffnet sich nun das Tal und gibt den Blick auf die mächtigen Felswände frei, die es zu beiden Seiten einschließen.

Kurzzeitig geht es jetzt sogar bergab, dann folgt mit dem Rifugio Lino Brach eine urige kleine Hütte am Wegesrand, an der man sich wunderbar von den Strapazen der bisherigen Auffahrt erholen kann. Hier isst man auch sehr gut, z. B. Polenta mit Wurst und Gorgonzola.

Der landschaftlich eindrucksvollste Teil der Runde führt nun immer weiter ins Duron-Tal hinein. Eingerahmt von der Rosengartengruppe im Süden und dem Plattkofel im Norden kurbelt man dem Mahlknechtjoch entgegen. Es folgt noch einmal eine heftige Rampe mit bis zu 20% Steigung, aber jetzt sieht man schon die Spitzen der Rosszähne, die den nahen Übergang zur Seiser Alm ankündigen. Wer im oberen Teil einmal anhält und durchschnauft, sollte sich unbedingt umdrehen. Nach Osten reicht der Blick bis zur Marmolada!

Der nächste Höhepunkt der Tour ist der Panoramatrail vom Dialer Kirchlein in Richtung Zallinger. Den Plattkofel immer direkt vor der Nase, zirkelt man das Bike über einen schmalen Wanderweg und vergisst dabei die Anstrenung des langen Anstiegs durchs Val Duron. Nach zwei Kilometern ist für Biker Schluss, der weitere mit Holzbalken und Stufen durchsetzte Weg ist den Wanderen vorbehalten.

Bergradler fahren nun 160 Höhenmeter ab, nur um sie auf der Schotterstraße bergauf zum Zallinger wieder einzusammeln. Das macht aber nichts, denn diese letzte Hütte der Tour ist nochmal ein echtes Highlight: Sitzt man auf der Terrasse nach Südosten, blickt man voll auf die „platte" Seite des Plattkofels, angestrahlt von der Nachmittagssonne. Oder man setzt sich nach Südwesten und genießt den Blick Richtung Plattkofelhütte, Palatsch, Mahlknecht und Rosszähne.

Die letzten 12 Kilometer geht es hauptsächlich bergab im Angesicht von Plattkofel und Langkofel. So erreicht man müde und glücklich den Ausgangspunkt der Tour in Wolkenstein.

 

VARIANTEN:

 

1. Hart aber herzlich: Verlängerung zum Tierser Alpl. Wer am oberen Ende des Val Duron immer noch Luft hat und Lust verspürt, kann die Tour mit dem supersteilen Anstieg zum Tierser Alpl krönen. Dazu am Wegpunkt 64 kurz vor dem Mahlknechtjoch links auf den Trail Richtung Tierser Alpl abzweigen, der später in den Fahrweg zur Hütte mündet. Nach 260 Höhenmetern erreicht man ein Refugium der Stille direkt unterhalb der Rosszähne. Idee: Einfach hier übernachten und die Gastfreundschaft der herzlichen Wirtsleute an diesem einzigartigen Ort genießen. Zurück rollt man auf der Fahrstraße bis kurz vor dem Dialer Kirchlein, wo man bei Wegpunkt 65 die Tour fortsetzt.

2. In Gegenrichtung mit Seilbahnunterstützung: Wenn man die gesamte Tour umdreht, genießt man vom Mahlknechtjoch aus das Val Duron in seiner ganzen Schönheit bergab. Anschließend kann man am Wegpunkt 47 mit dem Bike in die Gondel zum Col Rodella einsteigen. Die nimmt einem 1.000 Höhenmeter ab. Von der Bergstation zum Rifugio Valentini abfahren und dort bei Wegpunkt 25 halb links in den Rest der Tour (bis Wegpunkt 1) einsteigen.

3. Auffahrt komplett auf der Passstraße: Denkbar, aber nur bei wenig Verkehr empfehlenswert, ist die Auffahrt von Plan de Gralba bis zum Parkplatz der Seilbahn zur Langkofelscharte auf der Passstraße zum Sellajoch. Dazu in Plan de Gralba bei Wegpunkt 10 geradeaus auf der Hauptstraße bleiben und dieser immer weiter bergauf folgen. Kurz vor dem Sellajoch liegt rechts der Parkplatz der Seilbahn, wo man bei Wegpunkt 23 die hier beschriebene Tour fortsetzt.

Weitere Infos unter
Mehr Eigenschaften
hügelig  beschildert/mark.  GPS erfasst  rau  Pfad / Fußweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 46°33.240' E 11°45.608'
N 46°33'14.447" E 11°45'36.514"
N +46.5540133 E +11.7601428

Koordinaten des Endpunktes

N 46°33.256' E 11°45.615'
N 46°33'15.369" E 11°45'36.910"
N +46.5542692 E +11.7602530

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).