Mountainbike Tour Floss Neustadt an der Waldnaab

Höhenprofil (455 m bis 845 m)

Höhendifferenz

390 m

Gesamtanstieg

1.407 m

Gesamtabstieg

1.407 m

GPSies-Index 11,71 ClimbByBike-Index 77,55 Fiets-Index 0,2


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
74,46 km
Geo-Koordinaten
890
Angezeigt
155 mal
Herunter geladen
28 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

74,46 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 890)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Die Route beginnt mit einer kleinen Steigung (zunächst Teer, dann Feldweg) hinauf zum Galgen - dem ehemaligen Flosser Richtplatz. Von dort geht es weiter in Richtung Doost , wo wir eine kleine Geländerunde drehen. Wieder zurück auf der Teerstraße sammeln wir ein paar erste (wenige) Höhenmeter über Bergnetsreuth und Steinfrankenreuth. Um die Kilometer bis zum Anstieg auf den Fahrenberg nicht zu sehr in die Länge zu ziehen, schwenken wir zwischen Remmelberg und Albersrieth auf den Bockl-Radweg ein, welchen wir erst bei Waldau für die letzten 200 Höhenmeter hinauf zum Fahrenberg wieder verlassen. Vorbei an der schon von weitem sichtbaren Wallfahrtskirche Fahrenberg , nutzen wir den steileren Teil des Skihangs als Einstieg in eine Abfahrt, welche sich in einer Mischung aus Feldwegen und Teerstraße bis zum Wildgehege des Hammerwirts in Neuenhammer erstreckt. Wieder auf ca. 550 m ü. NN angekommen nutzen wir das Wirtshaus für eine erste Einkehr. Auch wenn der Wildbraten hier generell sehr zu empfehlen ist, ist an diesem Tourtag von seinem Verzehr abzuraten. Die noch folgenden Anstiege würden einem den Genuss nur kaum verzeihen.

Frisch gestärkt geht es durch teilweise recht tief geschotterte Waldwege weiter und wir sammeln bis zum südwestlich von Flossenbürg gelegenen Aussichtspunkt am Hornmühlweiher wieder einen Hunderter an Höhe ein. Diesen können wir auf dem folgenden, teils geteerten, teils auf Waldwegen verlaufenden, Abschnitt über Altenhammer und die romantisch abgelegene Gaismühle aber nicht verteidigen. Wir biegen an diesem Tag erstmals links auf die Gaisweiherstraße ein, welche wir nach einem knappen Kilometer in Richtung Balzerhäusl/Bärenweiher wieder nach rechts verlassen. Nach wenigen hundert Metern geht der anfangs unwegsame Pfad wieder in einen herrlichen Waldweg über, der uns ca. 4 km später in Dreihöf schon wieder auf 650 m ü. NN bringt. Nach dem nun folgenden Teerstück geht es am Plößberger Weiher wieder in den Wald, in dem wir uns stetig aufwärts auf 750 m ü. NN begeben. Auf der Altglashütte folgt nun der Großteil des restlichen Anstiegs hinauf zur Silberhütte auf der Teerstraße vorbei am Freibad. Nur das letzte Stückchen verläuft nochmals im Wald und lässt die Vorfreude auf die zweite Verpflegungsstation, dem "Schutzhaus Silberhütte" wachsen. Dort angekommen wird zu ausreichender Flüssigkeitszufuhr geraten!

Nach erfolgter Stärkung geht es auf einem herrlichen, sich nach unten hin öffnenden Single-Trail ( Keplerpfad ) wieder 200 Höhenmeter bergab. Wir folgen ein Stük weit dem " Rumpelbach ", welcher seinen Namen wohl vom lauten "rumpeln" bekommen haben soll. Beim heutigen wildromantischen Jugendzeltplatz am Rumpelbach standen früher eine Säge und eine Gaststätte. Ebenso wie der Bachlauf radeln wir (nun wieder auf Teer) weiter zum großen Gaisweiher . Nachdem es für eine erneute Einkehr noch zu früh scheint, lassen wir den Gaisweiher und seine Gaststätte links liegen und kommen wieder an die uns nun schon bekannt Abzweigung zur Gaismühle. In etwa 400 Meter danach biegen wir wieder auf einen Schotterweg nach rechts ab. Dieser führt beständig bergauf und offenbart bei der Kogeri-Ruh nochmals einen herrlichen Blick in Richtung Flossenbürg, Steinbruch und Skilift am Wurmstein. Ab dem Ruhebänkchen flacht die Strecke merklich ab und wir folgen ihr noch bis zur nächsten herrlichen Aussicht in Richtung Floß und Parkstein. Dort biegen wir nach links ab und nehmen mit der Saujagd eine weitere herrliche Abfahrt, die uns mit kurzen kleineren Anstiegen vorbei an den Überresten der Burganlage Haselstein (von 1860 - 1950 für die legendären Haselsteinfeste genutzt) führt. An ihrem Ende fahren wir weiter vorbei am Bärenweiher und dem Balzerhäusl und gelangen auf Teer bis nach Kalmreuth . Hier biegen wir einen letztes Mal auf Feldwege ab, die in Niedernfloß wieder auf festes Terrain stoßen. Den geteerten Weg über Oberndorf wählen wir, um nach einer letzten kurzen aber knackigen Steigung wieder auf den Bocklradweg zu treffen, der uns wahlweise zurück an unser Haus oder aber zur Raststation bringt, an der sich eine weitere Einkehr anbietet.

Mehr Eigenschaften
hügelig  bergig  fest  weich  steinig  ausgewaschen  Pfad / Fußweg  Singletrail  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 49°43.431' E 12°16.372'
N 49°43'25.902" E 12°16'22.355"
N +49.7238618 E +12.2728765

Koordinaten des Endpunktes

N 49°43.430' E 12°16.368'
N 49°43'25.852" E 12°16'22.123"
N +49.7238480 E +12.2728121

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).