Hiking trail Gerolstein

Altitude Profile (1,073 ft to 2,156 ft)

Altitude range

1,083 ft

Total climb

7,126 ft

Total descent

7,054 ft

GPSies-Index 15.64


About this track

Quality of track
Length
43.40 miles
Coordinates
985 (4 parts)
Viewed
0 time(s)
Downloaded
0 time(s)

Ratings

Landscape
(0)
Condition
(0)
Technique
(0)
Fun factor
(0)
Description of track
(0)
one-way trip

43.40 miles

Activity, suitable for

Download as
Distance using elevation data
Report track
No reduction, all points will be used (Trackpoints: 985)
  • or

 

Track simplification
Description

 1. Tag: Wir starten im Vulkaneifelort Gerolstein, dass für sein Mineralwasser bekannt ist. Zuerst wandern wir durch den Kurpark mit Helenenquelle und können einen ersten erfrischenden Schluck des Mineralwassers probieren. Anschließend führen uns idyllische Pfade durch das Naturschutzgebiet der Dolomitfelsen. Vom Munterleyplateau haben wir eine wunderbare Sicht über die Stadt und das Kylltal. Über eine Treppe erreichen wir die Buchenhöhle, in der schon in der ausgehenden Eiszeit Mensch und Tier Zuflucht fanden. Als nächsten Höhepunkt empfängt uns das moderne Besucherzentrum des Gerolsteiner Brunnens (www.gerolsteiner.de). Täglich von Montag- Freitag werden kostenlose Führungen um 15.00 Uhr von ca. 1 Stunde angeboten. Die weitere Tour führt uns zum Adler- und Wolfspark (www.adler-wolfspark.de), wo wir bei einer Greifvogelvorführung dabei sein können oder einem Wolfsrudel Auge in Auge gegenüber stehen. Über den Eifelsteig gehen wir nach Gerolstein zurück und laufen über Treppen aufwärts zur Burg Löwenstein mit herrlichem Ausblick auf die unter uns liegende Stadt. Wenigen Minuten entfernt erreichen wir unser Tagesziel die Jugendherberge in Gerolstein.

2.Tag: Von der Jugendherberge starten wir unsere Tour über den Eifelsteig nach Daun. Am Aussichtsturm Dietzenley können wir eine erste Pause einlegen und den Ausblick auf die Vulkaneifel genießen. Doch müssen wir bald weiter, da noch eine große Wegstrecke vor uns liegt. Wir erreichen das Mausefallendorf Neroth. Da es im 19. Jahrhundert für die Eifeler Landbevölkerung nur sehr wenige Verdienstmöglichkeiten gab, haben sich die Nerother auf die Herstellung von Drahtwaren, wie Körbe, Küchengeräte und eben auch Mausefallen spezialisiert. Das Mausefallenmuseum ist leider nur am Mittwoch- und Freitagnachmittag geöffnet. Wir folgen den Schildern zum Nerother Kopf und legen nach dem steilen Anstieg eine wohlverdiente Pause an der mystischen Burgruine mit der Felsenhöhle ein. Die Wandertour führt uns über Felder und Wald nach Neunkirchen. Nochmal ist ein steiler Anstieg zu bewältigen, bevor wir Daun erreichen. Wer noch Lust und Zeit hat, kann durch die Fußgängerzone von Daun flanieren und dem Vulkanmuseum einen lohnenswerten Besuch abstatten.  Wir durchqueren den Kurpark und quartieren uns für zwei Nächte in der Jugendherberge Daun ein, die etwas außerhalb liegt.

3.Tag: Heute wandern wir rund um den Kurort Daun. Im Mittelpunkt unserer heutigen Tour stehen die drei Dauner Maare. Über den Philosophenweg wandern wir stetig bergauf zum Wild- und Erlebnispark Daun (www.wildpark-daun.de). Der Wildpark hat neben einheimischen Tieren, wie Rotwild, Wildschweine und Esel, auch Affen oder Yaks zu bestaunen. Auch mit dem Auto kann der Park durchfahren werden, aber das ständige Hupen und die lustigen Kommentare aus den vorbeifahrenden Auto´s ersparen wir uns und besichtigen nur das über 6 ha große Affengehege. Außerdem können wir noch die Sommerrodelbahn mit einer rasanten Abfahrt bezwingen. Wir steigen in das Tal der Lieser ab, erreichen Gemünden und überqueren die Lieser. Am Gemündner Maar können wir eine kleine Bootstour unternehmen oder bei Sonnenschein im Naturschwimmbad relaxen. Wir folgen dem Eifelsteig zum Drohnketurm und haben einen Blick weit in die Landschaft und zum Gemündner und Weinfelder Maar. Dicht nebeneinander liegen sie versunken in der wald- und felsenreichen Landschaft. Am Schalkenmehrener Maar erreichen wir die Badestelle und können eine wohlverdiente Pause einlegen. Denn jetzt folgt ein Anstieg auf die Anhöhe hinauf zum Observatorium Hohe List (www.hoher-list.de). Regelmäßige Führungen in Verbindung mit einem Vortrag zur Thematik Astronomie finden im Zeitraum vom 01. April bis 31. Oktober - jeweils mittwochs 11:00 Uhr - statt. Dauer ca. 1 Stunde. Eine Anmeldung über die Tourist-Information Daun (Telefon 06592 9513-0) ist erforderlich. Nach Einzelabsprache sind Gruppenführungen ab 10 Personen auch außerhalb des angegebenen Zeitraumes möglich. Wir steigen in das Tal der Lieser ab und folgen dem Lieserpfad ab der Üdersdorfer Mühle zurück zum Gemündner Maar und weiter zur Jugendherberge.

Tipp: Wem die Strecke zu lang ist und zu viele Anstiege hat, der lässt den Wild- und Erlebnispark bei seiner Wandertour aus und läuft direkt von der Jugendherberge zum Gemündner Maar.

4.Tag:  Den ersten Teil der Strecke ist uns schon vom Vortag bekannt. Heute folgen wir dem Lieserpfad und schon bald hören wir das Rauschen der Lieser. Wir folgen dem Flußlauf und kommen an eine malerisch gelegene Mühle, wo man bei schlechtem Wetter einkehren kann. Das Liesertal wird nun zusehends enger und kurviger.  Unsere Tour mit idyllischen Rastplätzen, schmalen Pfaden und dem rauschenden Bach ist ein Genuss für die Sinne. Dem Eckfelder Maar statten wir noch einen Besuch ab und erfahren an Tafeln viel interessantes zu dieser bedeutenden Fossilienfundstätte. Im Sommer können wir den Grabungsteams des Naturhistorischen Museums in Mainz zuschauen. Plötzlich tauchen nach einem weiteren Anstieg die zwei Burgruinen von Manderscheid aus dem Wald auf und nach rund 16 km erreichen wir den Heilklimatischen Kurort Manderscheid mit kleinem Kurpark und  dem Maarmuseum. Unsere Tour durch die Eifel ist zu Ende und in einem der zahlreichen Cafe´s können wir die erlebnisreichen Tage nochmal Revue passieren. Danach bringt uns der Linienbus wieder zurück nach Daun.

Tipp: Wir empfehlen in der Jugendherberge Manderscheid zu übernachten und bei einem gemütlichen Stadtbummel durch das beschauliche Ort die Tour ausklingen zu lassen. Der Besuch des Maarmuseums ist empfehlenswert.

More attributes
hilly  solid  path  gravel/dirt 

No comments posted.

To add a new comment, please login first

Starting Coordinates

N 50°13.435' E 6°39.632'
N 50°13'26.122" E 6°39'37.969"
N +50.2239229 E +6.66054699

Ending Coordinates

N 50°05.390' E 6°48.140'
N 50°5'23.423" E 6°48'08.434"
N +50.0898399 E +6.80234299

More information: Link to us

If you would like to link to this track, just copy the code and paste it into your source code:

copy
copy
copy
copy
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR Codes are a popular type of two-dimensional barcode, which can be read by any device that has the appropriate software installed. Get this track as mobile URL to your mobile phone (requires QR code reader on your mobile phones).