Wanderweg Niederzissen

Höhenprofil (199 m bis 389 m)

Höhendifferenz

190 m

Gesamtanstieg

390 m

Gesamtabstieg

388 m

GPSies-Index 3,9 ClimbByBike-Index 21,72 Fiets-Index 0,21


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
17,49 km
Geo-Koordinaten
412
Angezeigt
982 mal
Herunter geladen
207 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(2)
Rundkurs

17,49 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 412)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke
Geo Wanderung durch den Vulkanpark im mittleren Brohltal  

Tourverlauf:   Niederzissen - Oberzissen   - Hain - Holzwiesen - Oberdürenbach - Niederzissen

 

Anfahrt:   Niederzissen an der A 61 / AS Niederzissen, Parkplätze in der Ortsmitte und am Bahnhof. (in der Brohltalstraße, hinter dem NORMA Supermarkt sind der Bahnhof und die Parkplätze zu finden)

 

Der Vulkanpark Brohltal ist ein für Geologen hoch interessantes Gebiet, hier kann man vielfältige Formen des Vulkanismus studieren, die bewaldeten Bergkuppen sind ehemalige Vulkane, Lava und andere vulkanische Mineralien werden hier gefunden.

Wir Wandern auf den Wanderwegen Geo-M und EV-Weg 1 - an geologisch interessanten Orten vorbei, die durch Infotafeln erläutert werden.

 

Startpunkt der Geo-Wanderung ist der Bahnhof von Niederzissen, hier beginnt auch unser GPS Track   Gegenüber vom NORMA Supermarkt nehmen wir die Seitenstraße, gehen   vorbei an Geschäften und einem Supermarkt bis zur Horststraße, dort links bis zur Kreuzung, wir nehmen die Klosterstraße. Fünfzig Meter weiter geradeaus am linken Hang in der Klosterstraße steht eine mächtige Wand aus verfestigtem Lavastrom. (Lahar)

1943 wurde in Handarbeit ein Stollensystem in die Wand getrieben, so dass ein Schutzbunker für die Bevölkerung vor Fliegeangriffen entstand.

 

Wir gehen zurück zur Kreuzung und folgen dem "GEO-M" nach links, an der Kirche vorbei bis zur Friedhofskapelle, dort nach links bergan. Rechts voraus im Blickfeld der Phonolith-Dom mit der Ruine Olbrück. Dieser Dom mit der Burgruine begleitet uns wie ein guter Freund fast auf der gesamten Wanderung, mal auf der linken, meistens aber auf der rechten Seite des Wanderweges sichtbar.

 

Es geht leicht abwärts an einem Teich und dem Sportgelände vorbei   bis zum Arweg (K49) - diesem folgen wir ein kurzes Stück nach links bis zu einem Wiesenweg, der uns nach Oberzissen führt. Wir kreuzen die K 50 und gehen nach ca. 100 m einen Hohlweg hinab zum Sauerbrunnen. Kohlensaures Mineralwasser kommt hier an die Oberfläche, das notwendige CO2 ist im Erdinneren beim Erkalten der Lava entstanden,   danach aufgestiegen bis ins Grundwasser, so entstand das kohlensaure Mineralwasser.

 

Weiter geht es durch das Brenkbachtal, nach überqueren des Baches treffen wir auf den EV-Weg1 - diesem folgen wir bis Hain.

 

Wir überqueren die Schienen der Brohltalbahn, queren das Tal des Quackenbachs und wandern bergan nach Hain. Am Ortsende weiter auf dem EV-1 bergab in Richtung Holzwiesen.

 

In Holzwiesen kreuzen wir die L 111 und gehen leicht bergan bis an den Waldrand, dort folgen wir dem EV-1 nach Büschhöfe. Im Ort wandern wir auf der K 52 nach links bis in die Ortsmitte von Oberdürenbach, hinter dem Schuppen der freiwilligen Feuerwehr verlassen wir den EV-1 nach rechts und gehen auf die bewaldete Vulkankuppe des Steinbergs mit dem Königssee zu. Der Zugang zum See liegt auf der Nordseite.

Der Königssee ist ein mit Grundwasser gefüllter Steinbruch, abgebaut wurde dort bis 1942 vulkanisch entstandenes Basalt.

 

Zurück am Waldesrand folgen wir nach rechts wieder dem "GEO-M".

Die folgenden Abschnitte des Weges verwöhnen mit herrlichen Weitsichten.

Das Rodder Maar ist das nächste Highlight der Tour, es ist ein 7 ha großes Flachgewässer, seine Entstehung ist bis heute unklar, die Theorien lauten, es ist vulkanischen Ursprung oder durch Meteoriteneinschlag entstanden.

 

Der nächste Abstecher führt uns zum Marienkopf mit schön gelegenem Rastplatz.

 

Im Bogen vorbei an den ersten Häusern von Niederzissen, führt uns nun der Weg zum Fuß des lang gestreckten Bausenbergs.

 

Kurz hinter der Abzweigung zum Vulkanhof, treffen wir auf den Vulkanweg (V) - der uns nach Niederzissen führt.

 

Einkehrmöglichkeiten: Bärenscheune in 56651 Oberdürenbach

Tel. 02646-91434

Sonn- und Feiertags ab 1100 Uhr

Samstags ab 1200 Uhr (ab 01.05.)

sonst ab 1800 Uhr, Mo+Di ist Bärenruhe

In Niederzissen, in der Brohltalstraße auf der rechten Seite ist eine Konditorei mit einem guten Cafe, auf dem Weg zum Auto kommt man dort unweigerlich vorbei.

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
hügelig  einsam, ruhig  wintergeeignet  fest  weich  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°27.721' E 7°13.470'
N 50°27'43.261" E 7°13'28.254"
N +50.4620171 E +7.22451514

Koordinaten des Endpunktes

N 50°27.731' E 7°13.482'
N 50°27'43.919" E 7°13'28.939"
N +50.4621998 E +7.22470548

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).