Wanderung Eußenheim Unterfranken

Höhenprofil (168 m bis 295 m)

Höhendifferenz

127 m

Gesamtanstieg

287 m

Gesamtabstieg

288 m

GPSies-Index 3,14


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
16,62 km
Geo-Koordinaten
216
Angezeigt
82 mal
Herunter geladen
7 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

16,62 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 216)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Zu den alten Rittersleuten auf die Homburg

- von Eußenheim -

Länge: Ca. 18 km

Schwierigkeit: Anspruchsvolle Wanderung, steile Auf- und Abstiege

Sehenswertes: Schöner Blick vom Ammerfeld auf Eußenheim und Werntal, Naturschutzge- biet Ammerfeld, Burgruine Homburg

Ausgesucht und beschrieben für die Pension Heuler von Manfred Kleinwechter

 

Ihr Weg

Fragen Sie nach dem BusfahrpIan Linie 8060

Sie gehen vor der Pension Iinks in das Dorf. Bei der Bäckerei Rudolph folgen Sie der Hauptstraße nach rechts durch das ganze Dorf. Nach dem Blumengeschäft biegen Sie links in die Augasse und den nächsten Weg rechts zum Bahndamm. Hier folgen Sie dem Radweg nach links, unterqueren die Eisenbahn nach rechts und erreichen die Fischteiche. Bei einer Abzweigung (Infotafel Eußenheim) folgen Sie dem Radweg weiter nach rechts und überqueren die B 27. Verlassen Sie nun den Radweg und gehen Iinks die kleine Straße weiter. Nach einer Brücke überqueren Sie die Straße und gehen vor den ersten Häusern von Aschfeld auf dem Fußweg nach rechts bis zur Maria- Hilf-Kapelle (Infotafel). Ab hier führt Sie die Kerztalstraße bergauf aus dem Dorf hinaus. Jetzt führt Sie der Wanderweg 19 bis zur Homburg. An der Infotafel zum NSG biegen Sie links ab und wandern in einem großen Bogen durch das Ammerfeld. Von Män bis Mai sehen Sie Adonisröschen, Küchenschellen, Orchideen und anderen seltene Pflanzen. Genießen Sie auch den schönen Blick über das Wemtal nach Eußenheim. Weiter geht es durch eine schöne Wacholderheide. Bei einer Sitzbank an einer Wegespinne folgen Sie dem 2. Weg Iinks (Wege 19, 1, B1). Nach der Hochspannungsleitung, an der Waldspitze, folgen Sie dem Weg 19 vor dem Waldrand nach links und nutzen dann den ersten Weg nach rechts in den Wald hinein. Am Rand einer Lichtung biegen Sie links ab und folgen der 19 bergab. Achten Sie darauf, dass der Weg mehrmals die Richtung wechselt! Wenn Sie im Ölgrund den kleinen Bach überquert haben, verlassen Sie den Weg 19 nach links, gehen den nächsten Wiesenweg rechts bergauf und treffen auf die Fahrstraße zur Homburg, der Sie rechts folgen. Beim Parkplatz führt Sie links der Weg am großen Kreuz vorbei zur zweitgrößten Burgruine Deutschlands. Sie können im Tal auch dem Weg 19 nach rechts folgen und erreichen die Homburg auf einem längeren Weg von der anderen Seite her. Nach einer Rast beim ,,Schoppenfranz" gehen Sie zum Kreuz zurück. Ein paar Meter weiter zweigt scharf links ein Pfad mit dem Wanderzeichen ,,gelbes Dreieck'' ab, der Sie zunächst steil bergab nach Gössenheim führt. Sie erreichen an einer Mariengrotte und am Friedhof vorbei die Bushaltestelle an der Hauptstraße. Wenn Sie zurück wandern wollen, so biegen Sie bei der Haltestelle von der Straße auf den Radweg ab. Nach einigen hundert Metern erreichen Sie die Umgehungsstraße. Gehen Sie nach rechts und nach der Wernbrücke nach links. Sie sind nun auf dem Radweg nach Eußenheim. Nach der ,,Köbleinsmühle" biegen Sie links in einen Weg ein, der Sie in die Wiesen führt und dann an der Wern entlang nach Eußenheim.

* Überqueren Sie den Fluss am Fußgängersteg nach links. Sie sind nun wieder an der Infotafel und gehen rechts den bekannten Weg zurück zur Pension.

  * Sie können auch dem Radweg weiter bis Eußenheim folgen.

 

 

Zur Geschichte der Homburg

1008

zogen die Bt'üder Adolf und Reinhard von Hohenberg nac~~dolfsbühl,

dem heutigen Adelsberg.

1018

erbaute Reinhard von Hohenberg die Hauptburg auf dem Setzberg

bei Gössenheim.

1028 · 1031

wurde die Vorburg enichtet.

1383

stirbt das Geschlecht der Hohenberger aus. Die Burg gehört jetzt der

Familie der Bickenbacher.

1469

wird die Homburg an das Hochstift Würzburg verkauft.

1525

im Bauernkrieg belagern die Bauem die Burg, können sie aber nicht

einnehmen.

1680

wird die Burg großenteils durch einen Brand zentö,t.

1720

wird die Burg aufgegeben.

1780

wird der Besitz der Burg aufgeteilt zwischen Gössenheim und Karsbach.

Öffnungszelten Schoppenfranz bel der Homburg

Mai - Sept: täglich ab 12.00 Uhr, Mo, Di Ruhetag

November - April: Fr ab 15.00 Uhr, Sa, So ab 12.00 Uhr

 

 

Mehr Eigenschaften
hügelig  fest  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 49°59.190' E 9°49.117'
N 49°59'11.438" E 9°49'07.043"
N +49.9865107 E +9.81862306

Koordinaten des Endpunktes

N 49°59.177' E 9°49.103'
N 49°59'10.643" E 9°49'06.193"
N +49.9862899 E +9.81838703

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).