Wanderung Tübingen Reg.-Bez. Tübingen

Höhenprofil (360 m bis 521 m)

Höhendifferenz

161 m

Gesamtanstieg

331 m

Gesamtabstieg

331 m

GPSies-Index 3,63


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
15,00 km
Geo-Koordinaten
339
Angezeigt
8 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

15,00 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 339)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Wandern im Schönbuch

Im Süden des Naturparks Schönbuch


Von Parkplatz am Rittweg zu 2 Denkmalsteinen, 4 Brunnen, auf dem Postboten- Jägerwald und Krummer Weg zum Hornkopf. Und zum Heuberger Tor. Ein Pflanzenschulweg, die Taubeneiche und über einen Barfußweg wieder zum Parkplatz am Rittweg

Datum: Sonntag 20. Mai 2017

Länge: 15,00 km

Zeit: etwa 4 ½ Stunden (ohne Pause/Rast) – langsameres Wandern

Gesamtzeit: etwa 5 ¼ Stunden (mit½ Stunde Pause/Rast und Aufenthalt Barfußpfad))

Art: Ganztagsrundwanderung mit Pause/Rast und Aufenthalt Barfußpfad)

Wetter: Sonnig bis bewölkt bei 13 Grad (10:00) bis 16 Grad (14:00)

Einkehren: In Bebenhausen: zwei hochpreisige Gaststätten – Hirsch u. Waldhorn
In Tü-Waldhäuser
Gaststätte Waldhäuser Hof, Waldhausen 9 ,

72076 Tübingen-Waldhäuser Ost Tel. 07071- 9594175

Poseidon Restaurant Vogelbeerweg 4,

72076 Tübingen-Waldhäuser Ost Tel. 07071 650740

Weiler Hütte Abzweig bei der der B464: Waldgasthof Weiler Hütte, Tübinger Str. 100,

71093 Weil im Schönbuch , Tel.: 07157 61270

sowie weitere verschiedene Möglichkeiten in Tübingen

Anfahrt

- Mit dem Auto von Stuttgart-Heslach auf der B14 zur BAB 81 nach Singen.

- An der Ausfahrt Nr. 24, Böblingen Hulb, von der Autobahn auf die B 464 in Richtung

Holzgerlingen abfahren.

- Wir fahren weiter geradeaus (am Golfklub Schönbuch vorbei) .und es kommt die Abzweigung zur L1208 nach rechts in Richtung Tübingen und Bebenhausen.

- Wir kommen nach Bebenhausen und biegen hier nach rechts in die Schönbuchstraße ab.

- Wir fahren die Schönbuchstraße entlang und biegen links in die Straße Am Ziegelberg ab.

-. Es kommt eine scharfe Rechtskurve, dann eine Linkskurve, wir sind auf der Straße Rittweg.

- Nach etwa 210 m biegen wir nach rechts zum 1 Parkplatz am Rittweg rechts ab, welcher auch der Ausgangspunkt unserer Wanderung ist.

Anfahrtslänge: c.a 40,0 km

Anfahrtszeit: ca. 36 Minuten

Wanderstrecke:

Parkplatz beim Rittweg (460m ü.N.N) – Denkmalstein-König Karl Stein (405 m ü. N.N) – Denkmalstein-FAD (379 m.ü.N.N.) - Schwefelbrünnele (375 m ü. N.N) - Pegelhäuschen Bebenhausen (380m ü. N.N.) - Senftenbrunnen (388 m ü. N.N.) - Standort Tellerbrücke (388 m ü. N.N.) - Abzweig Goldersbachtalstraße/ Postbotenweg (393m ü. N.N) - G eschlossener Brunnen (384m ü. N.N.) - Treffen auf Jägerwaldstraße (434m ü.N.N) - Treffen auf Krummer Weg (481 m ü. N.N.) – Standort Heuberger Tor (483 m ü. N.N.) - Ende Pflanzschulweg (461 m ü. N.N.) - Taubeneiche (438 m ü. N.N.) - Barfußpfad (485 m ü. N.N.) - Parkplatz beim Rittweg (460m ü.N.N)

Entfernungen:

Vom Parkplatz am Rittweg bis zum Denkmalstein-König Karl Stein 830,00 m

Vom Denkmalstein-König Karl Stein bis zum Denkmalstein- FAD 1411,00 m

Vom Denkmalstein- FAD bis zum Schwefelbrünnele 500,00 m

Vom Schwefelbrünnele bis zum Pegelhäuschen Bebenhausen 320,00 m

Vom Pegelhäuschen Bebenhausen bis zum Senftenbrunnen 247,00 m

Vom Senftenbrunnen bis zum Standort Tellerbrücke 700,00 m

Vom Standort Tellerbrücke bis zum Abzweig Goldersbachtalstraße/Postbotenweg 105,00 m

Vom Abzweig Goldersbachtalstraße/Postbotenweg bis zum G eschlossener Brunnen 1672,00 m

Vom G eschlossener Brunnen bis zur Kreuzung Bebenhäuser Straße/Postbotenweg 37,00 m

Vom Kreuzung Bebenhäuser Straße/Postbotenweg bis zur Guter Brunnen 95,00 m

Von Guter Brunnen bis Treffen auf Jägerwaldstraße 1055,00 m

Von Treffen auf Jägerwaldstraße bis Treffen auf Krummer Weg 1700,00 m

Von Treffen auf Krummer Weg bis Standort Heuberger Tor 3070,00 m

Von Standort Heuberger Tor bis Ende Pflanzschulweg 510,00 m

Von Ende Pflanzschulweg bis zur Taubeneiche 900,00 m

Von der Taubeneiche bis zum Barfußpfad 1250,00 m

Vom Barfußpfad bis zum Parkplatz am Rittweg 603,00 m

Gesamte Wanderung 15000,00 m

=> 15,00 km

höchster Punkt: 1. Auf dem Gratweg , Nähe Hornkopf (521 m ü. N.N.)

tiefster Punkt: 1. Auf der Goldersbachtalstraße

nach dem Denkmalstein FAD (360m ü. N.N.)

Höhendifferenz: 161 Mete r (360 bis 521 Meter)

Gesamtanstieg : 331 Meter

Gesamtabstieg : 331 Meter

Wanderstrecke und Wegverlauf im Detail:

5 Möglichkeiten zu einer Pause:

1. Beim Standort Rastplatz geschlossener Brunnen (374m ü. N.N.)

2. Beim Standort Tellerbrücke (388 m ü. N.N.)

3. 4. Verschiedene Bänke auf dem Roter Weg (484 m ü.N.N)

4. Beim Pflanzschulweg (461 m ü. N.N.)

Rundwanderung mit Startpunkt südlich von Bebenhausen

Vom Parkplatz beim Rittweg (460 m ü.N.N) , nördlich von Tübingen-Waldhäuser Ost , laufen wir wieder vor zur Straße - Rittweg

Parallel zur Straße nahmen wir den Weg der rechts verläuft und laufen ein Stück bergab. Dabei begleitet und das Wegzeichen des HW3 ,der Main-Neckar-Rhein-Weg, mit dem roten Strich.

Dann biegen wir in den ersten Weg, den alten Rittweg, der nach rechts abbiegt, ab.

Wir laufen diesen Weg immer geradeaus weiter.

Nach einiger Zeit macht er einen Linksbogen

Im Linksbogen geht rechts ein Weg ab. Wir bleiben aber auf dem alter Rittweg mit dem Wegzeichen des HW3 ,der Main-Neckar-Rhein-Weg, mit dem roten Strich.

Kurz vor der Straße - Rittweg kommt von rechts der Brunnenhangweg auf den unseren.

Bei der Fahrstraße steht auch der Denkmalstein-König Karl Stein (405 m ü. N.N)

Info Denkmalstein-König Karl Stein :

Standort: Der König Karl Stein steht am Ziegelberg, neben der Straße Nach Waldhausen, in Bebenhausen . Die genaue geologische Position ist 48° 33,4′N; 09° 03,7′O

Geschichte. Der König Karl Stein wurde zur Erinnerung an die 25 jährige Regierungszeit König Karl und vor allem auch aus Dankbarkeit für die Erneuerung der Klosteranlage Bebenhausen (die durch ihn erfolgte) 1889 aufgestellt. Er Erinnert an das 25-jährige Thronjubiläum des Königs Karl 1889. König Karl (*1823 †1891), König 1864-1891, verheiratet. Seit 1846 mit Olga, Tochter d. Kaisers und Zaren Nikolaus I von Rußland.

Der Zustand ist recht gut erhalten und nur geringfügig beschädigt. Seine Inschrift wurde vor einigen Jahren schwarz erneuert. Quelle Forstamt Tübingen

Wir laufen links, bergauf, wo wir wieder auf die Straße – Rittweg (die wir mit dem Auto hergekommen sind) kommen.

Nach etwa 350 m macht die Straße – Rittweg einen Linksknick.

Hier laufen wir geradeaus über den Ausweichparkplatz Bebenhausen weiter und sind auf dem Waldweg Herrennierenweg.

Nachdem ein Weg nach links abgeht und wir hier geradeaus weiter laufen kommen wir zu einer Weggabelung wo sich links auch der Schachbrunnen befindet.

Info Schachbrunnen:

Standort: Der Schachtbrunnen steht im Gewann Geißhalde und unterer Schachbaumweg., am Herrennierenweg

Geschichte: Der Schachbrunnen wird auch Hungerbrunnen genannt ist nur gering beschädigt und läuft recht schwach. Warum diese Namensgebung ist leider nicht bekannt.

Hier beim Schachtbrunnen biegen wir im spitzen Winkel nach rechts weiter bergab, ab.

Wo von rechts der herrengartenweg herkommt kommen wir zum Denkmalstein-FAD (379 m.ü.N.N.).

Info Denkmalstein-FAD:

Standort: Der Denkmalstein FAD steht im Gewann Jägerwaldstraße und Gratweg, unweit von der Goldersbachstraße am Weg zur Gaißhalde in der Nähe von Bebenhausen. Die genaue geologische Position ist 48° 55,00′N; 09° 67,33′O

Geschichte: Schon in den frühen 1930iger Jahren wurden vom FAD (Freiwilliger Arbeitsdienst) Wege im Schönbuch angelegt und gebaut. An diejenigen Kameraden die diesen Arbeitsdienst leisteten ist dieser Gedenkstein gewidmet.

Der 1931 gegründete Freiwillige Arbeitsdienst (FAD) hatte die Aufgabe arbeitslose Jugendliche und Erwachsene zu beschäftigen. 1935 wurde daraus der Reichsarbeitsdienst (RAD).

Der Stein ist zwar vollständig erhalten aber seine Schrift sollte erneuert werden.

Es gibt noch einen weiteren FAD Gedenkstein – Auto, wo 3 Kameraden des FAD bei einem Autounfall verstarben. Dieser befindet sich in der Nähe der Landstraße, der Bebenhäuser Straße unterhalb des Dianaweg.

Von Denkmalstein-FAD (379 m.ü.N.N.) aus laufen wir weiter bergab und treffen auf die Goldersbachtalstraße (360 m.ü.N.N.). Nun sind wir am tiefsten Punkt unserer Wanderung.

Hier biegen wir nach links ab und laufen mit dem Wegzeichen roter Strich, auf der Goldersbachtalstraße und kommen zu einem Buchwechselbaum und danach gleich über eine Brücke des Goldersbach.

Info Buchwechselbaum :

Standort: Der Buchwechselbaum steht auf der Goldersbachtalstraße im Golderbachtal zwischen Bebenhausen und dem Rastplatz geschlossener Brunnen.

Geschichte. Der Buchwechselbaum ist eine Möglichkeit um Bücher neu oder gebraucht zu tauchen. Hier steht ein ausgehöhlter Baumstamm der mit Klappen versehen ist und senkrecht, mit einem Dächlein, aufgestellt ist. Wenn man die Klappen öffnet, sind darin Bücher . Man kann sich ein oder mehrere Bücher wegnehmen und dafür wieder andre gebraucht hinein geben. Eine tolle Idee um Bücher zu tauschen.

Ein weiterer Buchwechselbaum befindet sich am Pflanzschulweg in der Nähe des Heuberger Tor.

Wir laufen weiter die Goldersbachtalstraße entlang und an der zweiten Möglichkeit biegen wir nach rechts in einen Pfad und kommen gleich zum Schwefelbrünnele (375 m ü. N.N)

Info Schwefelbrünnele:

Standort: Das Schwefelbrünnele steht im Gewann Mühlrein - Goldersbach in der Nähe der Goldersbachtalstraße zwischen Bebenhausen und dem Rastplatz Geschlossener Brunnen.Nach Waldhausen, in Bebenhausen . Die genaue geologische Position ist 48° 33,5′N; 09° 02,8′O

Geschichte. Der aus Stein gebaute Brunnen ist gut und vollständig erhalten. Er fließt recht gut. Das schwefelhaltige Wasser soll schleimlösend wirken. 2004 fehlte dem Schwefelbrünnele das Wasser. Inzwischen läuft es wieder, aber leider fehlt jetzt der Schwefel.

Vom Schwefelbrünnele (375 m ü. N.N) aus laufen wir die Stufen hinauf und biegen nach links in den Weg ab.

Wir laufen den Weg oberhalb der Goldersbachtalstraße und kommen zum Standort Rastplatz geschlossener Brunnen (374m ü. N.N.)

Wer möchte kann hier eine Pause einlegen.

Info Rastplatz Geschlossener Brunnen.

Der Rastplatz ist nach dem sich in der Nähe befindenden Brunnen mit gleichem Namen benannt.

Wir laufen weiter und kommen wieder auf die Goldersbachtalstraße wo wir nach rechts abbiegen und nach ein paar Metern zum Pegelhäuschen Bebenhausen (380m ü. N.N.) kommen.

Info Pegelhäuschen .Bebenhausen

Standort: Der Standort des Pegelhäuschen Bebenhausen ist am Goldersbach wo sich auch das Wildgatter zum Rotwildpark befindet und ist in der Nähe des Rastplatz geschlossener Brunnen . Seine geologische Position ist: 48° 33,6′N; 09° 02,6′O

Geschichte: Die Mönche aus dem Kloster Bebenhausen wollten schon in frühen Zeiten wissen in wie weit eine Gefahr von Hochwasser, dass aus dem mit vielen Bächen und Grundwasser bestehenden Schönbuch herkommen kann, besteht. So

Wir laufen beim Pegelhäuschen Bebenhausen (380m ü. N.N.) durch das Wildgatter.und kommen nach etwa 250 m zum Senftenbrunnen (388 m ü. N.N.).

Info Senftenbrunnen:

Standort: Der Senftenbrunnen steht im Goldersbachtal zwischen dem Pegelhäuschen Bebenhausen und der Tellerbrücke bei der Goldersbachtalstraße. Die genaue geologische Position ist 48° 33,7′N; 09° 02,4′O.

Geschichte: Der Senftenbrunnen ist nur aus Holz mit einem Holztrog und einer Holzleitung geschaffen. Er ist in einen guten Zustand. Dafür fliest er etwas gering. Mehr Infos wie z.b die Namensgebung, sind leider nicht bekannt.

Weiter auf der Goldersbachtalstraße, kommen wir zum Standort Tellerbrücke, wo sich auch ein Rast und Grillplatz befindet.

Wer möchte kann hier eine Pause machen.

Nach etwa 110 m sind wir am Abzweig Goldersbachtalstraße/ Postbotenweg (393m ü. N.N), beim Jungfernhäulesweg,wo nach links der Postbotenweg (leider nicht bezeichnet) abbiegt.

Wir laufen nun den Postbotenweg bergauf, entlang.

Nach einiger Zeit, nach einem Rechtsbogen, verläuft der Postbotenweg an einem Wildzaun entlang.

Dann geht links bei einem Wildgatter,ein Pfad der auch den Namen Postbotenweg hat ab.

Wir laufen durch das Wildgatter den Pfad bergab und kommen zum G eschlossener Brunnen (384m ü. N.N.)

Info Geschlossener Brunnen:

Standort: Der Standort des geschlossener Brunnen ist am Postbotenweg in der Nähe der Mündung des Arenbach in den Goldersbach . Seine geologische Position ist: 48° 33,5′N; 09° 02,5′O

Geschichte: Ganz genaues ist darüber nicht bekannt. Am Brunnen ist auch keine Inschrift oder dergleichen sichtbar. Doch das allgemein die Brunnen im Schönbuch häufig einmal versiegen liegt am naturgemäß sehr kalkreichen Wasser des Schönbuchs und verstopft mit seinen Ablagerungen nahezu jedes Rohr innerhalb kurzer Zeit. So auch die Verrohrung dieses Brunnens.

Dies geschah hier bestimmt sehr oft und der Brunnen war somit dann „geschlossen“

Im Frühjahr 2010 wurde der Geschlossene Brunnen vollkommen neu gestaltet. Er wurde von Bewuchs befreit und bekam einen neuen Brunnenstand und Brunnentrog aus Naturstein.

Im Frühjahr 2012 ist der Brunnen schon wieder versiegt. Das Problem ist wohl die Quellfassung am Hang wenige Meter hinter dem Brunnenstand. Das Wasser rinnt am Brunnen vorbei den Hang hinunter.

Im Sommer 2013 wurde der Brunnen mit einem Schlauch angeschlossen. Woher das Wasser kommt, weiß ich nicht genau.

Nun 2017 ist der Brunnen wieder trocken, Warum und wieso ist mir nicht bekannt. Was es mit dem Schlauch auf sich hatte ebenso wenig.
Nach diesem Brunnen ist auch der naheliegende Rastplatz benannt.

Kurz nach dem G eschlossener Brunnen (384m ü. N.N.) treffen wir auf die asphaltierte Bebenhäuser Straße.

Vom Postbotenweg/Bebenhäuser Straße, laufen wir hier nun geradeaus bergauf in den Pfad in Richtung Hagelloch (Schild).

Wir überqueren den Arenbach und sehen dort auch den Zufluss der Arenbachs in den Goldersbach.

Nun laufen wir den Pfad bergauf zum Gebiet des Hornkopf und befinden uns in Gebiet mit der Bezeichnung Frauchsteingrube.

Nach einiger Zeit treffen wir auf einen anderen Weg, die Jägerwaldstraße (434m ü.N.N) (leider nicht bezeichnet).

Wir biegen hier nach rechts auf die Jägerwaldstraße (434m ü.N.N). (leider nicht bezeichnet) ab.

Es kommt dann ein Weg von rechts, der Bannwaldweg .

Wir biegen nach rechts in den Bannwaldweg ab und kommen nach einiger Zeit zu einer Weggabelung.

Nach links geht der Roter Weg (leider nicht bezeichnet) ab und nach rechts/geradeaus der Hagellocher Grenzweg.

Diesen nehmen wir und laufen auf dem Hagellocher Grenzweg entlang.

Wir laufen auf dem Hagellocher Grenzweg weiter bis wir auf einen anderen Weg, Treffen auf Krummer Weg (481 m ü. N.N.), den Kummer Weg, treffen.

Hier biegen wir nach links ab (rechts sehen wir ein Wildgatter)

Nach etwa 250 m kommen wir zu einer Weggabelung.

Wir laufen hier nach links und bleiben auf dem Krummer Weg.

Nach einiger Zeit biegen wir in den ersten Weg nach links, den Gratweg ab.

Wir kommen an eine Weggabelung

Hier geht links der Hornkopfhangweg (leider nicht bezeichnet) und rechts der Gratweg ab.

Wir laufen auf dem rechten Weg, dem Gratweg geradeaus weiter bergauf .

Oben wo es ebener wird befindet sich der höchste Punkt unserer Wanderung.

An der kommenden Wegkreuzung wo der Roter Weg den unseren kreuzt, laufen wir weiter geradeaus.

Danach biegen wir am nächsten Weg der im spitzen Winkel vom Gratweg nach rechts abbiegt, ab.

Wir kommen auf den asphaltierten Roter Weg.und biegen hier nach links ab.

Hier laufen wir mit dem Wegzeichen roter Kreis auf dem Roter Weg entlang und kommen zum

Standort Heuberger Tor (483 m ü. N.N.).

Kurz bevor wir zum Heuberger Tor kommen befinden sich einige Bänke die zu einer Pause einladen und man dort die schöne Aussicht zur schwäbischen Alb sehen kann.

Info Heuberger Tor:
Das Heuberger Tor ist ein Platz zwischen Wanne, Hagelloch und Hohenentringen. Es gibt dort einen Wanderparkplatz am Ende des Heuberger-Tor-Wegs.
Der 498m hohe Heuberg liegt südöstlich von diesem Punkt. "Tor" bedeutet hier eine Eingangsstelle zum Schönbuch.
Durch die schöne Aussicht auf die Schwäbische Alb zieht es viele Tübinger von dort zum Beispiel über den Tübinger Höhenweg ins Grüne. Früher gab es einen Grillplatz, aber nach berüchtigten Feiern mit legendärem Alkoholkonsum und Altglasrückständen am nächsten Tag ist hier jetzt offiziell das Grillen verboten.

Wenn wir zum Heuberger Tor kommen biegen wir gleich nach links in den Bettelweg mit den Wegzeichen roter Kreis, zum Pflanzschulweg ab.

Nach etwa 200 m geht dann rechts der Pflanzschulweg ab.

Wir laufen den Pflanzschulweg entlang und schauen uns die verschiedensten Infotafeln über die Pflanzen und Tierwelt an.

Wer möchte kann hier eine Pause einlegen.

Info Pflanzschulweg:

Standort: Der Pflanzschulweg ist ein Weg der vom Bettelweg in der Nähe des Heuberger Tor abgeht. Er ist eine Sackgasse und etwa300 m lang.

Geschichte: Hier sind verschiedene Anschauungsobjekte bzw. aus Baumstämmen gesägte Skulpturen wie z.B. ein Bär oder Sitzbänke zusehen.ebenso befindet sich dort die Bettelmannhütte oder ein Vogelhaus.

Wieder zurück auf dem Bettelweg gehen wir nach rechts auf diesem weiter und biegen nach etwa 150 m in den Mittlerer Schachtbaumweg, nach rechts ab.

Wir kommen auf unserem Weg zu einer Bank mit Tisch vor einem Mammutbaum.

Ein paar Meter weiter steht auch links am Mittlerer Schachtbaumweg die Taubeneiche sehen.

Info Taubeneiche:

Standort: Die Taubeneiche steht am Mittlerer Schachtbaumweg, bei einer Bank und einem mamutbaum

Geschichte:

Leider ist nichts über die Namensherkunft oder sonst eine Geschichte bekannt.

Wir laufen den Weg weiter und kommen zu einer Wegkreuzung, wo wir , bei einer Bank, nach steil nach rechts bergauf in den Steiniger Weg, abbiegen.

Wir befinden uns nun auf einem Teil des Waldökologielehrpfad Tübingen.

Info Waldökologielehrpfad Tübingen. :

Der Waldökologielehrpfad in Tübingen wurde 1999 im Stadtwald Tübingen angelegt. Der Lehrpfad führt durch abwechslungsreiche, den Stadtwald prägende Laubmischwälder am Rande des Schönbuchs. Der Einstieg in den Lehrpfad befindet sich auf einem der Parkplätze am Rittweg, der Verbindungsstraße zwischen Waldhäuser-Ost und Bebenhausen.
Die anschaulichen Lehrtafeln behandeln die Vielfalt des Lebensraumes Wald und der Waldökologie.
Dargestellt werden u. a. folgende Themen: - Leben eines Baumes, - Lebensgemeinschaft Laubmischwald, - Stoffkreislauf im Wald, - Leben im Waldboden, - Stockwerke des Waldes, - Lebensraum Totholz, - Höhlenbauer und Nachmieter, - Einheimische Spechte, - Der Eichenstubben

An der nächsten Möglichkeit, wieder bei einer Bank, verschiedenen Infotafeln des Waldökologielehrpfad und beim Waldrand, biegen wir nach links ab.

Kurz darauf kommen wir zu einem Barfußpfad (485 m ü. N.N.) .

Wer möchte kann hier einmal die verschiedensten Weguntergründe ausprobieren und auch eine Pause machen..

Info Barfußpfad:

Der Barfußpfad ist ein Teil des Waldökologielehrpfad Tübingen und wurde von Schüler einer Tübinger Schule gestaltet.

Er zeigt verschiedene Weguntergründe. Hier kann man eine Strecke Barfuß ablaufen und den „Boden“ spüren.

Wir laufen nach dem Barfußpfad (485 m ü. N.N.) den Weg weiter und kommen auf eine Fahrstraße, den Rittweg.

Wir gehen über die Straße wo sich ein Parkplatz befindet.

Gleich am Anfang des Parkplatzes geht nach links ein Pfad entlang der Straße bergab .

Diesen laufen wir bergab, bis ein anderer Pfad nach links zur Straße Rittweg abgeht.

Wir laufen über die Straße wo wir schon unseren Ausgangspunkt unserer Wanderung den Parkplatz beim Rittweg (460 m ü.N.N) ,sehen.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 48°33.257' E 9°03.297'
N 48°33'15.425" E 9°3'17.838"
N +48.5542848 E +9.05495524

Koordinaten des Endpunktes

N 48°33.256' E 9°03.301'
N 48°33'15.372" E 9°3'18.108"
N +48.5542700 E +9.05503000

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).