Mountainbike Tour Sankt Englmar Straubing-Bogen

Höhenprofil (171 m bis 949 m)

Höhendifferenz

778 m

Gesamtanstieg

9.532 m

Gesamtabstieg

10.077 m

GPSies-Index 102,13 ClimbByBike-Index 908,38 Fiets-Index 0,07


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
907,54 km
Geo-Koordinaten
5397
Angezeigt
47 mal
Herunter geladen
6 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

907,54 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 5397)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke
Mein Ziel war es 1000km durch Deutschland zu fahren.
Aber da es die letzten vier Tage auf meiner Tour in einem Stück geregnet hat, habe ich sie ein wenig abgekürzt und es sind nur ca.935km geworden.
Gestartet bin ich in Maibrunn (Sankt Englmar) im Bayerischen Wald
Die erste Etappe ging über Elisabethzell auf den Donau-Regen-Radweg nach Cham. Habe Cham dann einmal komplett Umrundet, da mein Navi ein paar leichte Aussetzer hatte, und bin dann weiter bis nach Rötz. übernachtet habe ich dort beim Thamer Bräu.*
Die zweite Etappe ging dann weiter über Radwege bis nach Neuhaus an der Waldnaab (Winischeschenbach). übernachtet habe ich dort im Gasthof/Hotel Zum Waldnaab*** Bett & Bike Hotel.
Die dritte Etappe führte mich dann nach Helmbrechts. Fürs Mountainbike bisher die interesanteste Etappe. Toll war auch wieder mein Navi in Bezug auf Hotelsuche. Am Ort des Hotels das mein Navi mir anzeigte Stand jetzt ein Netto-Markt, das Hotel gabs schon seit Jahren nicht mehr. Ich habe dann einige Anwohner gefragt und bin im Hotel Zum Rossner gelandet.** War sehr gemütlich vorallem der Abend dort am Stammtisch.
Die Vierte Etappe ging dann nach Blankenstein und weiter bis nach Steinbach am Wald übern Rennsteig. Habe dort im Hotel Rennsteig übernachtet.***
Die fünfte Etappe fing morgens schon mit Regen an und führte mich übern Rennsteig bis nach Oberhof. D.h. ich habe mich auch zweimal verfahren, einmal richtig heftig. Da bin ich genau auf der falschen Seite den Berg runter geballert. Nachdem ich mir das Wasser vom Regen aus den Augen gewischt habe stellte ich dann fest das was nicht stimmte. Aber was sind schon 200 hm in die falsche Richtung die man wieder rauf muss, wenn unten im Ort ein LKW-Fahrer mit einem riesen Kipplaster steht, der zufällig in meine Richtung musste und mich so Nass wie ich war die ganze Strecke wieder mit hoch genommen hat. Als ich wieder auf dem richtigen Weg war ging es weiter nach Oberhof, auch schon mal über schöne Wanderwege, da man Aufgrund des tollen feuchten Wetters eher selten auf Menschen traf, konnte ich mich so richtig austoben. übernachtet habe ich in Oberhof im Hotel Vergissmeinicht. *** Super.
Die sechste Etappe ging weiter nach Hörschel. Für mich die Etappe mit dem größten Fun-Faktor. Super Schotter Abfahrten und Waldwege aber auch sehr matschig. übernachtet habe ich in Hörschel Pension Tor zum Rennsteig.**
Die siebte Etappe führte mich dann weiter über Radwege bis nach Homberg. Kann kaum noch sitzten. übernachtet habe ich im Felsenkeller. Abends in der Altstadt gegessen im Haus Krone, kann ich nur empfehlen. Die Homberger Altstadt sollte man sich ansehen.***
Die achte Etappe ging bis Schmittlotheim. Das schönste Stück wäre der Ederradweg gewesen wenn es nicht geschüttet hätte ohne ende. Darum Etappe früher beendet als ich wollte. Aber ich habe mit dem Gasthaus Zum Elsebach, eine sehr gemütliche Pension gefunden, deren 67 Jährige Inhaberin sich auch gerne mal für ein Plausch zu einem gesellt.***
Die neunte Etappe ging im Regen weiter bis nach Winterberg. Das erste Stück bis Frankenheim übern Ederradweg, dann bin ich über kleine Wirtschaftswege weiter bis Winterberg. War ne Super Strecke trotz Regen aber Navigation hat Zeit gekostet. übernachtet in Winterberg im Hotel Forsthaus.***
Die Zehnte Etappe war die kürzeste der ganzen Tour. Aber auch die Matschigste und schlimmste. 45 km reiner Wanderweg, und das im Dauerregen. Pfützen so tief das die Radnabe nicht mehr zu sehen war, Abfahrten glichen Gebirgsflüssen. Ca. 10-12 km Schieben da stellenweise bergauf unfahrbar. Na ja der Rothaarsteig ist halt ein Wanderweg, und bei Regen noch mal nen tick Geiler. Ehrlich ich habe das Wetter verflucht aber es war auch geil. übernachtet habe ich in Kirchhundem Heinsberg im Hotel Schwermer.*** Da hatte ich das erste mal das Gefühl sie würden mich nicht reinlassen, ich sah aus wie ne Sau. Aber alles bestens, die haben sogar über Nacht meine Schuhe getrocknet.
Die elfte Etappe habe ich zur letzten gemacht. Da es jetzt seit vier Tagen ununterbrochen Regnet, habe ich mich entschlossen in einem Stück über Bundesstrassen und Radwegen nach Hause zu fahren. So bin ich dann erst zum Biggesee und von da aus über Radwege nach Wermelskirchen.
Alles in allem war es eine Interesante Tour. Meinem Hintern geht es auch schon wieder besser und die Schwimmhäute sind auch schon zurück gegangen.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 49°01.018' E 12°47.034'
N 49°1'01.097" E 12°47'02.077"
N +49.0169715 E +12.7839103

Koordinaten des Endpunktes

N 51°06.498' E 7°15.204'
N 51°6'29.900" E 7°15'12.281"
N +51.1083057 E +7.25341140

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).