Wanderweg Hürtgenwald Reg.-Bez. Köln

Höhenprofil (300 m bis 495 m)

Höhendifferenz

195 m

Gesamtanstieg

262 m

Gesamtabstieg

179 m

GPSies-Index 3,44


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
8,15 km
Geo-Koordinaten
441
Angezeigt
2944 mal
Herunter geladen
624 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

8,15 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 441)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Wegbeschreibung: Der Westwall-Weg beginnt im Ortskern von Simonskall. Mehr Informationen zurGeschichte des 1608 gegründeten Ortes finden Sie im Junkerhaus und der örtlichen Gastronomie. Erster Anlaufpunkt istder Sanitätsbunker (1) an der Straße nach Vossenack, heute mit einemWohnhaus überbaut und bis vor kurzem mit einem als Fachwerkhaus getarnten Aufbau versehen. Diese Anlage ist der einzige erhaltene Sanitätsbunker in NRW und kann über den GeschichtsvereinHürtgenwald ev. besichtigt werden (Tel.: 02429-7241). NächsterPunkt ist der gesprengte Gruppenunterstand 59 jenseits des Kallbaches (2). Es sei an dieser Stelle unbedingt vor dem Betreten der Bunkeranlagen gewarnt, da hohe Verletzungsgefahr besteht! Auf dem Weg zum Buhlert, wo die wenigen ungesprengten Bunker in unserem Gebiet vorzufinden sind, passieren Sie zwei Aussichtspunkte, die einzigartige Blicke in das enge Kalltal (3) und auf das ehemalige Kampfgebiet am Ochsenkopf (4) ermöglichen. Etwas weiter, rechterhand des Weges, finden Sie einen Telefonanschlusspunkt·(5). Diese Punkte, in der Zeit des Westwallbaus angelegt, spielten bei den Kämpfen 1944/45 eine entscheidende Rolle, denn während die Amerikaner aufgrund schlechter Funkverbindungen und zerschossener Telefondrähte große Kommunikationsprobleme hatten, konnten sich die deutschen Artilleriebeobachter und Melder an diesenStellen direkt in das deutsche Netz einwählen. An Punkt 6 erreichenSie die erste Anlage der Buhlert-Bunkergruppe, den Bunker 132. Es handelt sich hierbei um einen Gruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum (Regelbautyp 10 des Limesprogramms). Der etwas weiter südlich gelegene Bunker 131 ist gleichen Typs (7). Von hier aus kaum sichtbarl iegt etwas weiter östlich mit Bunker 135 ein MG-Schartenstand(B), der einzig erhaltene Regelbautyp 23 in diesem Gebiet.Etwas weiter südlich am Wegesrand liegt Bunker 139/40, einRegelbautyp 11, die wohl größte erhalteneAnlage im Buhlert (9). Anschließend folgen Sie dem Wanderweg talwärts und kommen im Klafterbachtal (10) an einer Gedenktafel für die Toten derHürtgenwaldschlacht vorbei, an Punkt 11 finden Sie einen weiterenTelefonanschlusspunkt, bevor Sie wieder Simonskall, dasSie mit seiner reichhaltigen Gastronomie erwartet,erreichen.

Mehr Eigenschaften
hügelig  familiengerecht  GPS erfasst  fest  Pfad / Fußweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°40.038' E 6°21.260'
N 50°40'02.323" E 6°21'15.646"
N +50.6673122 E +6.35434635

Koordinaten des Endpunktes

N 50°39.828' E 6°21.174'
N 50°39'49.694" E 6°21'10.486"
N +50.6638039 E +6.35291280

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).