Wanderung Ennepetal Reg.-Bez. Arnsberg

Höhenprofil (209 m bis 355 m)

Höhendifferenz

146 m

Gesamtanstieg

421 m

Gesamtabstieg

419 m

GPSies-Index 4,08


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
17,51 km
Geo-Koordinaten
1688
Angezeigt
185 mal
Herunter geladen
84 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

17,51 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1688)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Start und Ziel am Bahnhof Ennepetal, Anschrift Bahnhofstr. 19. Dort befindet sich auch ein Parkplatz. Bin die Tour gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Sie scheint aber auch im Uhrzeigersinn ebenso reizvoll zu sein.

Festes den Knöchel stützendes Schuhwerk und etwas Trittsicherheit sind unbedingt erforderlich. Die Tour hat an einer Stelle leicht alpinen Charakter. Auf keinen Fall bei Glätte gehen.

Trotz zwei nicht so schöner (leider unvermeidliche), aber auch nicht langen Abschnitte durch städtisches Gebiet kann ich diese Tour zum Nachwandern sehr empfehlen. Ich fand sie sehr spannend, abwechslungsreich und über weite Strecken richtig schön. Sie verläuft häufig über sehr schöne Wege, einige Male über weichen Waldboden, versteckte Schleichwege und viele tolle, teils irrwitzige Pfade, hin und wieder aber auch über Asphalt. Dafür liegt der Anteil an Waldautobahnen fast bei null.

Nach Verlassen des Ausgangspunktes kommt man schnell nach Gevelsberg und in ruhigere Gefielde. Landschaftlich anfangs noch etwas unspektakulär wird die Tour auf Dauer immer spannender und schöner. So hatte ich an den zahlreichen bereits erwähnten Schleichwegen besonders viel Spaß. Ganz besonders gefiel mir der Streifzug durch das Biotop Schiefelbusch in Schwelm. Vogelliebhaber werden hier ihr besondere Freude haben, da sich hier zahlreiche Vogelarten wohlfühlen, die man gerade während der blattlosen Zeit gut sehen kann. Infotafeln weisen auf die im Biotop lebenden Tierarten hin. Nicht weit von hier entfernt kommt man zum schönen Schloß Martfeld mit einem darum befindlichen Park. Dies entschädigt ein wenig dafür, dass man sich vorher und nachher durch nicht so schönes Stadtgebiet (entlang der Bundesstraße aber glücklicherweise nur ca. 200 m) bewegt. Kaum aus Schwelm heraus wird man im Martfelder Wald sofort wieder von der Natur eingefangen. Man sieht und hört auch nicht, dass man noch wenige Minuten vorher in Stadtgebiet war. Ab hier ist es für lange Zeit einfach nur noch schön, Tolle Pfade am Waldrand mit schönen Blicken, dann hinein in den Wald zur Schwelmequelle. Von dort oben hat man einen schönen Blick darauf, wie sich der Bach seinen Weg durch die Natur bahnt. Den Martfelder Wald verlassend kommt man über Feld und Wiesen und nur ganz kurz über ein Sträßchen sehr aussichtsreich nach Oberholthausen, Holthausen und durch Waldgebiet östlich von Oelkinghausen nach Scharpenberg. Die häßliche Fabrik bei Oelkinghausen sieht man glücklicherweise nur ganz kurz. Stattdessen wird der anspruchsvolle Wanderer jetzt mit einem tollen Waldweg belohnt. Anfangs noch ein unbefestigter Waldweg bis kurz zur Straße herunter, von der man  aber sofort wieder wegzieht. Schnell verwandelt sich der anfangs breite Weg in einen schönen Pfad auf weichem Waldboden. Kurz bevor man eine verborgen gelegene SGV-Hütte erreicht, geht es alpin und leicht felsig herunter. An der Hütte ist der Weiterweg zuerst  schwer zu finden(vor der Hütte im Rechtsbogen abbiegen!!!). Hat man diesen gefunden, kommt man über einen steilen Serpentinenpfad nach Scharpenberg. Ein kurzes Stück durch die Siedlung, kommt man schnell wieder in Waldgebiet und folgt einer Weile wieder schönen Pfaden und kommt zu einem schönen Bach hin. Wer jetzt ganz schnell zum Ausgangspunkt zurück will, könnte weiter der Markierung Doppelstrich folgen. Empfehlen kann ich dies nicht, da man dann ein längeres Stück über Hauptverkehrsstraßen laufen würde. Mein Weg verläuft noch einige Zeit über sehr schöne Waldwege und -pfade, bevor man dann nach Ennepetal hineinkommt und die letzten Meter noch mal durch städtisches Gebiet muss.

Einkehrmöglichkeit am Schloss Martfeld. In Ennepetal selbst sollte aber auch einiges möglich sein. Wer nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist, kann einen anderen Ausgangspunkt wählen und die Strecke damit um ca. 1,2 km verkürzen.

Meine persönliche Wertung: 4 Sterne, weil ich sie trotz der erwähnten nicht so schönen Abschnitte richtig toll fand. Ohne diese Makel bekäme sie volle 5 Sterne von mir. Also an den doofen Stellen:-) Augen zu und durch und den Rest genießen. Denn eins ist sicher: diese Tour werde ich bestimmt noch mal gehen.

Mehr Eigenschaften
hügelig  einsam, ruhig  GPS erfasst  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Straße  Schotterweg / Sandweg 
sagt

Bei schönstem Wetter sind wir die Runde heute gelaufen. Die urbanen Abschnitte waren nicht so schön, lassen sich aber nicht vermeiden. Toll war der Abschnitt zwischen Oelkinghausen und Schwelm (dort hatten wir geparkt). Hier ging es richtig alpin zu. Alles in allem eine schöne Runde mit ein paar Höhenmeter.

Verfasst am 31.01.14 08:01


Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 51°18.279' E 7°20.645'
N 51°18'16.779" E 7°20'38.732"
N +51.3046611 E +7.34409229

Koordinaten des Endpunktes

N 51°18.292' E 7°20.638'
N 51°18'17.576" E 7°20'38.334"
N +51.3048825 E +7.34398190

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).