Hiking trail Fehmarn Ostholstein

Altitude Profile (3 ft to 89 ft)

Altitude range

85 ft

Total climb

230 ft

Total descent

203 ft

GPSies-Index 1.81


About this track

Quality of track
Length
9.79 miles
Coordinates
68
Viewed
1882 time(s)
Downloaded
126 time(s)

Ratings

Landscape
(0)
Condition
(0)
Technique
(0)
Fun factor
(0)
Description of track
(0)
round trip

9.79 miles

Activity, suitable for

Download as
Distance using elevation data
Report track
No reduction, all points will be used (Trackpoints: 68)
  • or

 

Track simplification
Description

Die Wanderung, für die man festes Schuhwerk benötigt, beginnt beim Campingplatz in Katharinenhof. Beim Waldpavillon gelangt man durch das küstennahe Norderholz an den Strand. Die Fehmarnsche Grundmoräne, die durch die Gletscher der letzten Eiszeit aufgeschüttet wurde, kann hier in Form der Steilküste im Anschnitt betrachtet werden. Im Kliff sind Linsen von Tarraston eingelagert. Dieses Material aus dem Alttertiär (ca. 50 Mio. Jahre alt) quillt im feuchten Zustand als olivgrüner Brei aus dem Steilufer. Der Tarras ist die Fundstätte von versteinerten Schnecken und Muscheln oder von Haizähnen.

Wir wandern zunächst ca. 4 km am Strand entlang bis zum 72 m hohen Radarturm der Marinestation. Ein Stück weiter südlich findet sich oberhalb der Steilküste ein Parkplatz mit einem Toilettenhäuschen. Ab hier muss man den Weg oberhalb der Kliffkante nehmen. Nach ca. 1 km kommt man zum Staberholz, welches wir durchwandern. Dieses Gehölz ist der einzige „richtige“ Wald der Insel, ein Rest der ehemals flächendeckenden Bewaldung mit Eichen und Hainbuchen.

Nachdem wir den Wald verlassen haben, stoßen wir auf eine schmale Asphaltstraße, auf der wir einen Abstecher zum Leuchtturm Staberhuk mache können. Der 23 m hohe Leuchtturm wurde 1903 erbaut. Die Optik und das fotogene, rote Laternengehäuse stammen von dem alten Helgoländer Leuchtturm, der 1902 ausgedient hatte. Der berühmte Expressionist Ernst-Ludwig Kirchner (1880-1938) verbrachte mehrere Sommer beim Leuchtturmwärter von Staberhuk   und schuf dort zahlreiche Fehmarnbilder.

Die Wanderung geht weiter auf dem Asphaltweg über das Gut Staberhof und nördlich um Staberdorf herum nach Meeschendorf. Am Dorfeingang folgen wir zunächst der Straße nach Vitzdorf. Bei der zweiten Abzweigung (Sackgassenschild) biegen wir in einen Wirtschaftszweig ein. An dessen Ende biegen wir links in einen Pfad ein, dem wir bis zur nächsten Straße folgen, wo wir uns nach rechts wenden. Diese Straße ist gesäumt von einer Lindenallee, die auf das 1760 erbaute Gut Katharinenhof zuführt. Der Straße folgend, kommen wir vorbei am Museum Katharinenhof. Hier wird neben bäuerlichen Gerätschaften u. a. auch altes Spielzeug gezeigt. Ferner sind eine historisch Schmiede, eine 470 Jahre alte Rauchkate und ein Backhaus zu sehen. Ein Café befindet sich ebenfalls dort. Nach ca. 15 km Gesamtstrecke kommen wir zu unserem Ausgangspunkt zurück. Zum Abschluss kann man noch das Megalithgrab aus der Jungsteinzeit, das westlich vom Campingplatz auf freiem Feld zu sehen ist, besuchen.

Sehenswertes

Leuchtturm Staberhuk
Museum Katharinenhof
Megalithgrab

Images / video

Pictures

More attributes
flat  solid  rocky  offroad  track  cycle path  onroad 

No comments posted.

To add a new comment, please login first

Starting Coordinates

N 54°26.763' E 11°16.681'
N 54°26'45.785" E 11°16'40.885"
N +54.4460514 E +11.2780237

Ending Coordinates

N 54°26.760' E 11°16.681'
N 54°26'45.650" E 11°16'40.885"
N +54.4460139 E +11.2780237

More information: Link to us

If you would like to link to this track, just copy the code and paste it into your source code:

copy
copy
copy
copy
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR Codes are a popular type of two-dimensional barcode, which can be read by any device that has the appropriate software installed. Get this track as mobile URL to your mobile phone (requires QR code reader on your mobile phones).