Mountainbike Tour Wernigerode Harz

Höhenprofil (284 m bis 932 m)

Höhendifferenz

647 m

Gesamtanstieg

1.049 m

Gesamtabstieg

1.040 m

GPSies-Index 8,73 ClimbByBike-Index 53,75 Fiets-Index 1,05


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
40,06 km
Geo-Koordinaten
10634
Angezeigt
258 mal
Herunter geladen
53 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

40,06 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 10634)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Na dann fahren wir mal ganz entspannt ein paar Trails rund um den Hohnekamm, um diesen zu erkunden...
Morgens schien noch alles so leicht.
Nachdem mich der Wecker früher als an Arbeitstagen aus dem Bett schmeißt, schaffe ich es trotzdem gerade so, rechtzeitig am Parkplatz Steinerne Renne zu erscheinen. Dabei kann ich erstens feststellen, das das Wetter wirklich schön ist - Sonne und Wolken, etwas windig, schöne Temperatur. Die lange Unterhose hätte es gar nicht gebraucht. Naja, egal.
Zweitens merke ich erfreut, das ich auch gegen acht Uhr morgens schon recht fit sein kann.
Am Treffpunkt starte ich dann mit den beiden Magdeburgern zum zweiten Treffpunk. Dazwischen liegt die Bielsteinchaussee, die den Höhenunterschied zwischen Wernigerode und Drei Annen recht brachial überwindet. Ich bin sie schon oft gefahren, deshalb fällt mir das nicht so auf. Nur Mr Vercetti fragt kurz vor oben, wann wir oben sind. Ich sage, wir sind kurz vor oben.
Am ehemaligen Forsthaus Hanneckenbruch treffen wir uns mit dem letzten Mitfahrer und starten nach der absolut unvermeidlichen und ritualisierten Fachsimpelei über das "Fahrradfahren betreffende Dinge" von Wetter über Bereifung bis Weltfrieden zu unserer eigentlichen Tour.
Wir fahren dazu wie so oft erstmal die Eschwegestraße/Oberer Hohneweg bis zum Glashüttenweg, diesen hinauf bis zum Abzweig zum Beerenstieg, folgen diesem und quälen uns dann den steilen Anstieg links vom ehemaligen Skilift zum Hohnekamm hinauf. Obwohl wir teils schieben oder uns zumindest bis kurz vor dem Verdampfen reinhängen müssen, ist das der am besten zu befahrende Weg hinauf auf den Kamm!
Oben folgen wir dem Pfad entlang der Klippen, teils fahrend, teils tragend, bis wir den Einstieg zum "Moorstieg" finden. Diesen bin ich vor einigen Tagen hinaufgekommen und dachte mir, was für ein toller Weg zum Runterfahren. Und das machen wir heute.
Erst geht es über breite Holzstege mit Stufen dazwischen hinab, danach folgt ein mittelsteiler und mittelschwerer Teil mit Steinen und offenem Boden. Nach weiteren Stegen kommt dann der untere, flachere Teil, der aber fast nur aus ordentlichen Findlingen besteht. Diese sind trotz des feuchten Wetters ganz zu fahren und obwohl es für uns die Erstbefahrung ist, macht er Spaß. Ein absoluter Tip!
Unten stehe wir wieder auf dem Glashüttenweg und folgen diesem bis zum nächsten Abzweig Richtung Leistenklippe.
Und jetzt fangen die Verkuste an: ein Schaltwerk hat eine nicht ganz unwichtige Bolzenverbindung verloren und ist schlicht - unbrauchbar! Also ab das Dingens, Kette kürzen, auf kleinen Gang legen und weiter gehts - mühsam. Immer wieder ist die Kette unten und auch das Tempo auf der Geraden ist...naja, nicht so hoch...
Den Pfad zur Leistenklippe kennen wir schon, er lässt sich, wenn man den ganzen Tag nichts anderes machen will, wahrscheinlich auch fast komplett hoch fahren, aber wir schieben und tragen, da wir noch Kräfte brauchen. Auch diesen Weg werde ich demnächst mal abwärts testen.
Oben auf dem Kamm halten wir uns links und kämpfen uns über schmale, steinige Pfade bis zum "Treppenstieg" vor, der zweite Weg, den wir heute erkunden wollen.
Das erweist sich aber als sehr schwieriges und im Sinne der "Suche nach Trails" erfolgloses Unterfangen. Der Weg wäre mit kurzen Schiebepassagen wohl ganz schön - wäre er nicht teilweise im Dreimeter-Rhythmus von massivem Holz in Form ungekippter Fichten blockiert! Dieser schon für Wanderer sehr erschwerende und hinderliche Umstand ist für uns Mountainbiker richtig nervig und hat zumindest mir Muskelkater an eigentlich nicht typischen Körperteilen verpasst. Ich finde es schon beschämend, das es keine Forst- oder "wie auch immer" Behörde mal schafft, hier zwei Leute mit einer Kettensäge ein paar Stunden durch den Weg zu schicken, um den Pfad zu befreien. Wenn es um Holzeinschlag geht, werden richtige Kiesautobahnen angelegt...
Kurz vor Ende des Abstiegs meint ein entgegenkommender Wanderer, gleich wird es besser. Nun, wir stehen dann auf einem schönen, breiten Forstweg - wirklich "besser" ist das für uns nicht.
Treppenstieg: lohnt nicht!
Nachdem wir wieder auf der Eschwegestraße stehen, beschließen wir mit Blick auf das zerstörte Schaltwerk, den Vormittag mit einem lockeren Downhill Richtung Darlingerode abzuschließen und fahren deshalb auf der Foststraße in nordwestliche Richtung. Wir gelangen zur Mönchsbuche und fahren weiter über unmarkierte Forstwege, bis wir mit schönem Blick oberhalb von Darlingerode auf dem Pahnberg stehen. Der leichte Downhill führt erst bis auf den Pahbergs-Hangweg und nach einem kurzen Schwenk nach links geht es wieder rechts herunter bis fast zum Ütschenteich. Und auf diesem letzten Stück kommt dann ein weiterer Verlust: ein kompletter Abriss eines Schaltauges. Auf der letzten Abfahrt. Das muss doch nicht sein!
Wir verabschieden uns vom Mitfahrer samt Schaltauge - weil er in Darlingerode wohnt, nicht weil wir ihn auf Grund seines Schadens zurücklassen im Wald - und fahren über die Himmelpforte und noch einen kleinen Downhill zurück bis Hasserode. Ich trenn mich von den Magdeburgern, die zu ihrem Auto müssen, und fahre nach einer trotz allem sehr schönen Biketour nach Hause.
Aber naja, ich hatte ja auch keinen Verlust...

Trailscouting Leistenklippe: Bielsteinchaussee, Glashüttenweg, Einfahrt Richtung Beerenstieg, Auffahrt Hohnekamm am Skihang, Abfahrt Moorstieg, Glashüttenweg, Aufstieg Hohnekamm, Treppenstieg, Eschwegestraße, Abfahrt  über Mönchsbuche/Himmelpforte

Mehr Eigenschaften
fest  rau  steinig  ausgewaschen  Pfad / Fußweg  Singletrail  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 51°50.026' E 10°47.132'
N 51°50'01.565" E 10°47'07.967"
N +51.8337683 E +10.7855466

Koordinaten des Endpunktes

N 51°50.023' E 10°47.145'
N 51°50'01.410" E 10°47'08.711"
N +51.8337250 E +10.7857533

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).