Wanderweg Mittenwald Oberbayern

Höhenprofil (954 m bis 1.311 m)

Höhendifferenz

357 m

Gesamtanstieg

558 m

Gesamtabstieg

558 m

GPSies-Index 6,41


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
14,75 km
Geo-Koordinaten
1122
Angezeigt
15 mal
Herunter geladen
9 mal

Bewertungen

Landschaft
(3)
Anspruch / Kondition
(3)
Technik
(3)
Spaßfaktor
(3)
Strecken-Beschreibung
(3)
Rundkurs

14,75 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1122)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Wieder ist der Start bei dem Gasthaus in Elmau (ca. 1000 m) . Dass hier ein großzügiger kostenloser Wanderparkplatz ist, sehe ich erst bei der Rückkehr.

Ich folge exakt unserer Route vom Winter und so gehe ich etwa 1 km auf der Mautstraße zurück und biege 200m östlich des Schlosses auf den gut beschilderten Wanderweg Nr. 862 Richtung Elmauer Alm ein. Vorwiegend durch Wald geht es aufwärts zur Elmauer Alm. Der mittelbreite Forstweg ist durch den Regen der Vortage etwas nass und schmierig, aber gut zu gehen. Nach 50 Min. habe ich die Elmauer Alm (1.203 m) erreicht. Das letzte Mal war sie geschossen, da wir zu früh dran waren und heute ist sie geschlossen wegen Renovierungsarbeiten, die bis Mitte Juli abgeschlossen sein sollen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause führt jetzt eine breite Forststraße durch den Wald weiter Richtung Wamberg – Eckbauer. Nach kurzer Zeit zweigt ein Weg nach rechts ab über den Höhenrücken des Wambergs. Ein Schild warnt dass der Weg schlecht begehbar sei, aber das Gegenteil ist der Fall. Der Weg ist zu einer Wanderautobahn ausgebaut auf dem man bequem sogar einen Kinderwagen mitführen kann. Nur auf einer Länge von etwa 800 m nach dem Wamberggipfel ist der Weg noch nicht ausgebaut und naturbelassen. Aber der Weg wird scheinbar weiter ausgebaut, da Wegebaumaschinen herumstehen.

 

Nun gehe ich in westlicher Richtung über den meist bewaldeten Höhenrücken im ständigen leichten bergauf und bergab. Zur Linken habe ich immer wieder den Ausblick zur Wettersteinwand und Dreitorspitzen und vor mir die Alpspitze mit ihrer noch teilweise verschneiten Ostflanke.


Dank der mitgeführter Karte und GPS finde ich heute den Gipfel des Wambergs, einen der zahlreichen Buckeln entlang des Höhenrückens und so schwenke ich kurz nach rechts vom Wanderweg ab, etwa 20 m neben dem Weg durch Gestrüpp und Brennnesseln bezwinge ich den Gipfel des Wambergs (1 304 m) . Die Schwierigkeit ist nicht evtl. die Steilheit sondern nur dass ich mir durch den Wirrwarr von herumliegenden Ästen die Füße verdrehe. Wichtiger Hinweis: auf dem gegenüberliegenden Hügelchen stehen ein paar alte vom Wetter und Sturm gezeichnete Ahornbäume.

 

Der Weiterweg führt jetzt durch offeneres Gelände weiter immer westwärts und wieder in dichteren Wald. Hier endet der breite Weg, er wird zum Steig. Durch sumpfiges Gelände geht es nur etwa 800 m und dann treffe ich auf eine Wegkreuzung. Links geht es hinunter nach Elmau und rechts hinunter zum Ort Wamberg, dem höchstgelegen ganzjährig bewohntem Weiler Deutschlands. Geradeaus geht es in 20 Min. weiter zum Eckbauer (1 237 m) . Dies ist der westlichste Punkt meiner Wanderung. Von der Elmauer Alm bis hierher habe ich 1:30 Std. benötigt, im Winter waren wir ein wenig langsamer (1:52 Std).

 

Hier herrscht der üblich Trubel dank der Seilbahn, die hier heraufführt. Ich verziehe mich in ein stilles Eckchen und mache ausgiebig Mittagsrast.

 

Anschließend gehe ich weiter in vielen Serpentinen hinunter auf den Verbindungsweg Hintergraseck – Vordergraseck. Zahlreiche Wanderer kommen mir entgegen – laut wird’s halt. Am Verbindungsweg angekommen biege ich links ab und erreiche nach etwa 600 m das Hintergraseck (978 m) , hier ist es schlagartig wieder ruhig. Nach einer erneuten Stärkung mit Hopfenblütentee trete ich nun den Rückweg nach Elmau an. Hoch über dem Tal des Ferchenbaches unterhalb der Südflanke des Wambergs zieht der Weg leicht auf- und absteigend schweißtreibend zurück. Am Hintergraseck zeigte das Thermometer 28 0 C im Schatten und hier im meist offenen Gelände entsprechend mehr. Aber nach 1:15 Std. habe ich den Ausgangspunkt in Elmau schweißgebadet erreicht.

Fazit:

·          Eine ruhige leichte Wanderung in leichtem Gelände für Mountainbiker bestens geeignet. Nur für den Abstieg Eckbauer – Hintergraseck sollte eine andere Route gewählt werden.

·          Im Bereich des Eckbauers ist der übliche Touristenrummel, aber damit muss man leben.



Mehr Eigenschaften
bergig  beschildert/mark.  familiengerecht  einsam, ruhig  wintergeeignet  GPS erfasst  fest  weich  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 47°27.667' E 11°10.805'
N 47°27'40.066" E 11°10'48.314"
N +47.4611297 E +11.1800874

Koordinaten des Endpunktes

N 47°27.666' E 11°10.803'
N 47°27'39.970" E 11°10'48.227"
N +47.4611029 E +11.1800631

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).