Rennrad Tour Alfter Reg.-Bez. Köln

Höhenprofil (80 m bis 268 m)

Höhendifferenz

188 m

Gesamtanstieg

646 m

Gesamtabstieg

646 m

GPSies-Index 8,21 ClimbByBike-Index 70,72 Fiets-Index 0,05


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
69,68 km
Geo-Koordinaten
11624
Angezeigt
21 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

69,68 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 11624)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Auf dieser längeren Variante der Saisoneröffnung kommen nach dem gemeinsamen Einrollen dann auch die Beine auf ihre Kosten.

2017 verwöhnt uns die Sonne zu unserer Saisoneröffnung auf dem Rennrad. Nicht nur, dass keine Verschiebung des Termins notwendig wurde, diesmal sind genug TeilnehmerInnen in frühlingshaftem Outfit dabei, dass wir nach vielen Jahren mal wieder einen Verband bilden können. Das gelingt uns teil- und streckenweise ganz passabel. Auf den Wirtschaftswegen und an den etwas steileren Passagen löst sich der Verband auf, aber es macht nicht nur richtig was her, sondern bindet alle in die Gruppe bei einem sehr moderaten Tempo ein.

So fahren wir durch die Ortsteile von Alfter bis zur Aufteilung der Gruppe bei Heidgen in zufällig gleichgroße Hälften. Die eine wird von Michael zur Burg Münchhausen geführt, die andere lässt sich auf diese hier beschriebene Tour ins Paradies ein. Der Plan ist, an der Burg Münchhausen wieder auf die langsamere Gruppe zu treffen und den Heimweg gemeinsam zu anzutreteten.

Die anfängliche Spazierfahrt mit hohem Gesprächsanteil hat so stark geprägt, dass auch nach der Teilung kein richtiger Schwung aufkommen will. Zumindest kann man so die vielen Buschwindröschen im Kottenforst genießen. Die Plappermäuler sind munter weiter mit Erzählungen und Austausch beschäftigt. Das ändert sich erst deutlich, als wir Villip passieren. Ein kleines Bergzeitfahren Richtung Holzem wird eingestreut, so dass alle Sportsgeister endgültig geweckt werden. Beim Durchfahren der anschließenden Senke müssen wir wegen einem entgegenkommendem Pferd mit Reiterin deutlich abbremsen, was bei einem von uns mit einem so heftigem Bremsmanöver einhergeht, dass zwar ein Sturz und Unfall vermieden werden kann, die Manteldecke jedoch so stark in Mitleidenschaft gezogen wird, dass eine Weiterfahrt zu risikoreich wird. Wir treffen uns später in der Burg wieder und die Pneus werden bis nach Hause ohne Panne halten - alles noch einmal gut gegangen!

Wir anderen passieren die „Kugel“ von Berkum und biegen in Werthoven nach links schließlich auf den Wirtschaftsweg Richtung Züllighofen ab. Mit tollem Blick aufs Siebengebirge geht’s hier sehr zügig abwärts und nach Passieren des Dorfes natürlich auch wieder aufwärts, in Serpentinen auf einer asphaltierten Wirtschaftswegverbindung nach Oedingen. Von hier aus kommt noch einmal ein kurzer heftiger Anstieg auf der Fraunhoferstraße Richtung Birresdorf und wir biegen vor dem Ortseintritt nach links auf die Landstraße Richtung Remagen ab.

Jetzt haben wir einen tollen offenen Blick auf das Ahrtal und das dahinter liegende Ahrgebirge. Die Wellen laden zu Zwischensprints und Kräftemessen ein, was ausgiebig durchgespielt wird. Erst im Wald sammeln wir uns wieder zu einem Gruppetto, das sehr zügig bis zum Abzweig nach Kirchdaun zusammenbleibt. Wir erreichen „Auf Plattborn“, die Straußenfarm und damit „Am Paradies“. Von hier aus schwenken wir also zurück Richtung Treffpunkt und genießen den offenen Blick in die Eifel, der hier bis zu den Höhen des Brohltals reicht.

Wir stürzen uns förmlich in die Abfahrt, passieren Kirchdaun und landen am tiefsten Punkt unserer Runde, von dem wir über Nierendorf, Leimersdorf und schließlich Oeverich in Stufen wieder hinaufklettern auf die Hügel der Gemeinde Wachtberg. Nach Fritzdorf schließt sich noch ein Genussstück Richtung Burg Adendorf an, dass wir im immer schneller werdenden Gruppetto befahren. Hinter Adendorf erreichen wir beflügelt die andere Gruppe und genießen die Rast im Außenbereich der Gastronomie an der Burg Münchhausen. Hoffentlich haben wir Euch nicht zu lange warten gelassen, denn zudem lässt sich die nun angekommenden Gruppe auch noch reichlich Zeit bei diesem sonnigen Zwischenstopp.

Wie geplant fahren wir v on hier aus schließlich gemeinsam Richtung Alfter zurück, mehr als die Hälfte der Strecke auf asphaltierten Wirtschaftswegverbindungen. Den Bogen macht jeder gerne mit; wir passieren Klein Altendorf und Flerzheim. Erst am Kreisel Lüftelberg befinden wir uns wieder auf einer Straße, wo wir erneut den Verband bilden. Unterwegs durch die Ortsteile von After verabschieden wir die ersten Teilnehmer und es bleibt doch noch eine gute Gruppe, die sich zum Ausklang noch einmal zusammensetzt, jetzt im Café Nelles. Ein sehr entspannter und zu guten Teilen spaßiger Saisonauftakt! So kann es weitergehen.

Mehr Eigenschaften
eben  hügelig  GPS erfasst  fest  rau  glatt  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°44.263' E 7°00.598'
N 50°44'15.794" E 7°0'35.926"
N +50.7377207 E +7.00997949

Koordinaten des Endpunktes

N 50°44.254' E 7°00.602'
N 50°44'15.259" E 7°0'36.158"
N +50.7375721 E +7.01004412

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).