MTB-Trail Kirchberg Am Wagram Tulln an der Donau

Höhenprofil (153 m bis 252 m)

Höhendifferenz

99 m

Gesamtanstieg

400 m

Gesamtabstieg

389 m

GPSies-Index 7,66 ClimbByBike-Index 69,86 Fiets-Index 0,01


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
69,44 km
Geo-Koordinaten
2712
Angezeigt
65 mal
Herunter geladen
17 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

69,44 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 2712)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Heute beginnen wir unsere Mountainbiketour in Kirchberg am Wagram.   Wir parken unser Auto in der Nähe der Kirche auf einem geschotterten Parkplatz direkt am Jakobsweg. Wir folgen wieder der Beschilderung mit der Muschel.

Wir kommen aus dem Ort und zweigen auf einen geschotterten Güterweg ab und fahren an einer Hubertuskapelle vorbei.

 A uf dem Rücken des Wagram, wo wir eine gute Aussicht haben kommen wir gut voran. Im Morgendunst können wir sogar das Stift Göttweig erkennen.

An einer Wegkapelle vorbei, geht es durch eine Kellergasse in den Ort Engelmannsbrunn, wo wir bei der Kirche, welche dem HL. Josef geweiht ist, kurz halt machen.

Wieder aus dem Ort kommen wir durch einen ansteigenden Hohlweg und weiter fahren wir auf asphaltiertem Feldweg. Bald erreichen wir Fels am Wagram und erreichen die Kirche im Ort. Auf guten Wegen geht es flott nach Feuersbrunn. In der Kirche, in welcher die Altarbilder von Kremser Schmidt stammen, verweilen wir kurz. Wir fahren in der Kirchengasse weiter. Bei einem Marterl verlassen wir links den Ort. Auf einem Feldweg geht es nun durch Weingärten, halbrechts vor uns sehen wir das Schloss Grafenegg und links wieder das Stift Göttweig. Wir fahren weiter zur Kirche von Engabrunn.

Weiter geht es bergab, wieder an den Fuß der Hänge des Wagram. Auf einem Güterweg kommen wir nach Etsdorf. Beim Pranger fahren wir über die Marktstraße und erreichen den Kirchenplatz. Die Kirche ist dem Hl. Jakobus geweiht.

Weiter geht es über einen Steg zu einem einen Seitenarm des Kamp, den Mühlkamp. Kruz vor dem Ort Diendorf steht rechter Hand ein Wegkreuz, bei welchem ein Rastplatz eingerichtet ist und wir für eine Jause Halt machen. Der Ort selbst hat nur wenige Häuser. Bei der Kapelle biegen wir links ab und auf einer Holzbrücke fahren wir über den Kamp. Auf einem geschotterten Güterweg geht es für ein Stück den Kamp entlang. Später halten wir direkt auf Brunn im Felde zu. Auf der Hauptstraße des Ortes erreichen wir die dem Hl. Jakobus geweihte Kirche. In Gedersdorf, welcher mit Brunn im Felde zusammengewachsen ist, fahren wir auf den Kirchenplatz, wo wir wieder eine Jakobskirche finden. Danach führt uns der Weg weiter durch die Weinbergstraße mitten durch die Weinberge von Gedersdorf und Rohrendorf. Die Weingärten sind hier terrassenförmig in die Löshänge geschnitten. So manches Ziesel quert unseren Weg. Der Windleutenweg ist der einzig nennenswerte Anstieg der ganzen Strecke. Oben genießen wir den herrlichen Ausblick. Danach folgt eine schöne Abfahrt – diese jedoch vorsichtig angehen, da immer wieder Traktoren und Autos der Winzer in den Kurven überraschen auftauchen können. In der Rohrendorfer Kellergasse folgen wir wieder aufmerksam der gelben Beschilderung und geht wieder bergauf in der Steinmaßlgraben. Dann wieder kurz bergab und wieder hoch am Großen Geblingweg. Oben sehen wir bereits die Stadt Krems vor uns liegen. Ab jetzt geht es nur mehr bergab und durch eine Kellergassegasse fahrend erreichen wir rasch Krems. Als sehr unangenehm empfinden wir wieder den Rummel und Lärm, welchen wir auf den einsamen Weg bis hierher zurücklassen konnten. Durch die Fußgängerzone und dem Bauernmarkt schieben wir unsere Räder durch das Gewirr von Menschen. Im Zentrum der Fußgängerzone kommen wir zur Kremser Bürgerspitalkirche. In dieser holen wir uns den vorletzten Pilgerstempel unserer Reise auf dem Weinviertler Jakobsweg. Wir schieben unsere Räder weiter durch die Fußgängerzone, bis wir durch das Steiner Tor kommen.

Nun wollen wir noch das letzte Stück unserer Fahrt nach Mautern angehen. Der Weg nach Mautern ist der Verbindungsweg zum Österreichischen Jakobsweg. Am Ende von Stein (Linzer Tor) geht es dann über die Donaubrücke nach Mautern und wir fahren noch bis zur Stadtpfarrkirche St. Stephan von Mautern an der Doanu.

Hier stempeln wir noch einmal in unser Pilgerheft und beenden hier unsere Mountainbiketouren am Weinviertler Jakobsweg. Als süße Draufgabe kehren wir noch im Cafe Maria bei Kaffe und den hervorragenden Schaumrollen ein.

Zurück zum PKW geht es den klassichen Donauradweg zuerst auf der rechten Seite, dann wechseln wir über die Brücke der S33 auf die linke Uferseite bis Altenwörth und von hier wieder rechts weg nach Kirchberg am Wagram zu unserem Auto.  

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
hügelig  beschildert/mark.  einsam, ruhig  GPS erfasst  fest  rau  glatt  Pfad / Fußweg  Singletrail  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 48°26.172' E 15°53.790'
N 48°26'10.355" E 15°53'47.433"
N +48.4362098 E +15.8965094

Koordinaten des Endpunktes

N 48°26.171' E 15°53.790'
N 48°26'10.315" E 15°53'47.435"
N +48.4361988 E +15.8965098

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).