Wanderung Unterreichenbach Reg.-Bez. Karlsruhe

Höhenprofil (397 m bis 502 m)

Höhendifferenz

105 m

Gesamtanstieg

198 m

Gesamtabstieg

198 m

GPSies-Index 2,73


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
8,82 km
Geo-Koordinaten
389
Angezeigt
30 mal
Herunter geladen
3 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

8,82 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 389)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Willkommen zu einer Wanderung rund um den Pforzheimer Höhenstadtteil Hohenwart. Wir starten unsere Wanderung in Hohenwart in der Schönbornstraße. Dort, wo die letzten Häuser stehen, kurz vor dem Hohenwart Forum. Zunächst spazieren wir runter zum Hohenwart Forum, wo wir uns recht in den Wald wenden. Der Waldbronnweg führt in nordöstlicher Richtung   leicht bergab. Wir streifen zuerst einen restaurierten alten Brunnen, den Waldbronn, und kommen gleich darauf an einer ebenfalls   restaurierten Wildmauer vorbei. Wildmauern grenzten in früheren Zeiten die Felder vom Wald ab und dienten dazu, Äcker und Wiesen vor Wildschäden zu schützen. Etwas weiter unten gabelt sich der Weg, wir wählen die weiter abwärts führende Variante. Der Hamannsteinweg ist nun unser Begleiter und führt uns hinunter zum Tirolerweg. Er wird uns nun recht eben dahinziehend den Würmtalhang entlang führen. Wir passieren die Wiesenklinge, kreuzen die Dollbronner Straße und kommen nach der Dollbronnerklinge an eine Abzweigung, die uns rechts etwas steiler den Wald hinaufführt. Bald erreichen wir den Sturzwaldweg, es geht wieder fast eben dahin, bis uns der Teschenbachweg wieder leicht bergab zur Hegarhütte führt. Die Dollbronner Straße wird jetzt wieder gequert und der Hamberger Torweg ist nun unser Begleiter. Ein wenig bergauf, ein klein wenig bergab und schon sind wir, noch vor dem Emesweg bzw. Köpflesweg, am Grenzweg. Der schmale Pfad führt uns nun, vorbei an der Wiesenklinge zur Wolfsgrube. Sie wurde um 1600 ausgehoben; damals gab es in der Region noch sehr viele Wölfe und vor allem später, in der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg, ist von einer regelrechten Wolfsplage zu sprechen. Von hier hat man auch einen schönen Blick auf die an der anderen Talseite gelegene Ruine Liebeneck. Weiter geht es auf dem Grenzweg, bis wir den Hamannsteinweg erreichen, der uns bergauf zum Wolfsgrubenweg führt, der uns   wiederum den Weg aus dem Wald weist und die Runde schließt.

Mehr Eigenschaften
hügelig  familiengerecht  einsam, ruhig  wintergeeignet  GPS erfasst  fest  weich  glatt  steinig  Pfad / Fußweg  Singletrail  Fahrweg / Wirtschaftsweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 48°50.118' E 8°43.819'
N 48°50'07.127" E 8°43'49.198"
N +48.8353133 E +8.73033301

Koordinaten des Endpunktes

N 48°50.116' E 8°43.815'
N 48°50'07.013" E 8°43'48.945"
N +48.8352815 E +8.73026269

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).