Motorradtour Malles Venosta Bolzano-Bozen

Höhenprofil (899 m bis 2.769 m)

Höhendifferenz

1.870 m

Gesamtanstieg

4.304 m

Gesamtabstieg

4.326 m

GPSies-Index 31,23 ClimbByBike-Index 189,65 Fiets-Index 4,18


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
145,33 km
Geo-Koordinaten
2369
Angezeigt
210 mal
Herunter geladen
2 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

145,33 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 2369)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Tourbeschreibung -  Auf Tour 1 haben wir uns hoffentlich richtig warm gefahren – wir beherrschen das Bike und das Thema „Spitzkehren“ zu Genüge: Dann sind wir bereit für den schwierigsten Pass der Alpen, für die legendäre, ja berüchtigte Nordostrampe des Stilfser Jochs. Wer sie einmal bezwungen hat, kann den Rest dieser Runde in aller Gemütlichkeit genießen.

Tourenlänge: 150 km
Fahrzeit ca.:  5 Stunden

Sehenswertes & Tipps

Passo di Foscagno  - Er ist eine der drei Zufahrten zur zollfreien Zone von Livigno und deshalb vor allem von Bormio aus gut befahren. Fahrerisch ist er mit 2.291 m genüsslich kurvenreich, aber – vor allem nach der Eroberung des Stilfser Jochs – ein vergleichsweise gemütlicher Pass. Die gut ausgebaute Passstraße steigt durch das herrliche Valdidentro in zahlreichen Serpentinen zügig bergan. Rechts und links des Lenkers sortieren sich bewirtschaftete Almen, Bergwälder und prächtig gelegene Ferienhäuser zu einem abwechslungsreichen und sehenswerten Potpourri, im unteren Teil der Strecke liegen zudem einige Gasthöfe und Hotels, die sich als Übernachtungsmöglichkeit nicht nur aufgrund ihrer herrlichen Lage sehr empfehlen.

Stilfser Joch -  Die Nordostrampe des Stilfser Jochs zählt zu den schwersten Pass-Straßen der Alpen und sollte nur mit einem gerüttelt Maß an Motorraderfahrung angegangen werden. Das Joch ist nach dem Col d'Iseran der zweithöchste asphaltierte Gebirgspass der Alpen und verbindet die Lombardei mit Südtirol. 1826 vom österreichischen Kaiserreich angelegt, wurde die Straße in den letzten Jahren neu asphaltiert und besteht vor allem im Nordabschnitt im Grunde nur aus Spitzkehren in des Wortes kühnster Bedeutung.

Umbrailpass  - Er ist perfekt geeignet für diejenigen, die sich die sehr anspruchsvolle Nordostrampe des Stilfser Jochs noch nicht zutrauen. Er ist der höchstgelegene Autopass der Schweiz (2.503 m), die Zufahrt vom Val Müstair wurde bereits 1901 fertiggestellt, die Trassenführung ist mittelschwer, die Spitzkehren besitzen ordentliche Steigungen, teilweise sogar auf lockerem Rollsplitt. Am Pass winkt bereits der Kamm des Stilfser Jochs herüber, eine Berghütte bittet zur Einkehr, etwas unterhalb zweigt die von Bormio kommende Südwestrampe des Stilfser Jochs ab.  Bild: Heinz E. Studt

Livigno  - Vorbei an der Passhöhe des Foscagno geht es zügig hinab nach Livigno inmitten eines weiten, einst sehr einsamen Tales. 1805 erklärte es Napoleon kurzerhand zur zollfreien Zone, damit die letzten vor allem im Winter komplett von der Außenwelt abgeschnittenen Bewohner nicht auswanderten. 1910 wurde Livignos Sonderstatus von Italien und 1960 auch von der EU bestätigt. Eine Tatsache, die heutzutage einen Großteil der Attraktivität Livignos ausmacht. Lust auf einen Einkaufsbummel? Parken Sie das Bike einfach am Ortsrand und schlendern Sie eine Runde durch die quirlige Fußgängerzone. Und danach bitte unbedingt und supergünstig randvoll tanken und einen langen Blick auf den bildhübschen Lago di Livigno werfen.

Ofenpass  - Dieser Pass (2.149 m) führt in eine der schönsten Regionen der Schweiz, dem Val Müstair zwischen Unter- und Oberengadin. Der Pass schwingt auf perfekt asphaltierter Piste in Serpentinen durch den Schweizer Nationalpark mit seinem herrlich duftenden Bergwald. Die Passhöhe selbst bildet ein kleiner Hügel mit Gasthaus und beliebtem Bikertreff. Auf der Westrampe geht es kurvenreich und höchst gemütlich hinab in das sehenswerte Bergdorf Zernez auf knapp 1.500 Metern.  Bild: Heinz E. Studt

Val Müstair  - Es ist eines der schönsten Bergtäler der Schweiz, eine Komposition aus einmaliger Naturlandschaft und sich harmonisch darin einfügenden Bergdörfern. Ja, das Val Müstair besitzt sogar durch seine gen Südosten orientierte Lage ein eigenes Klima. Das Wetter ist auffallend mild, die mächtigen Gebirgszüge der Sesvennagruppe halten Wind und Regen fern. Ideale Bedingungen auch zur Erkundung des umliegenden Schweizerischen Nationalparks, des nicht nur ersten Nationalparks der Alpen, sondern sogar ganz Mitteleuropas. Heutzutage umfasst er ein besonders imposantes Stück alpiner Landschaft mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 46°41.338' E 10°32.279'
N 46°41'20.314" E 10°32'16.769"
N +46.6889762 E +10.5379915

Koordinaten des Endpunktes

N 46°41.230' E 10°32.569'
N 46°41'13.848" E 10°32'34.193"
N +46.6871800 E +10.5428316

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).