MTB-Trail Solda Bolzano-Bozen

Höhenprofil (1.241 m bis 3.268 m)

Höhendifferenz

2.027 m

Gesamtanstieg

4.853 m

Gesamtabstieg

5.688 m

GPSies-Index 42,7 ClimbByBike-Index 159,57 Fiets-Index 7,31


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
81,49 km
Geo-Koordinaten
1189
Wegepunkte
47
Angezeigt
141 mal
Herunter geladen
14 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

81,49 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1189)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Nr. 018 ortlesRonda

25.04.2014 - 30.04.2015

Hätte vor 20 Jahren jemand erzählt, dass Biker 2014 auf dieser Route den König Ortler umrunden werden, hätte man ihn wahrscheinlich für „teppat“(verrückt) erklärt. Jetzt ist es jedoch soweit: Zurückzuführen auf die Gletscherschmelze, welche in den letzten Jahren unglaublich viel vom ewigen Eis weggefressen hat, ist es nun möglich diese Route zu befahren. Jedoch ohne vernünftige, konditionelle und fahrtechnische Vorbereitung ist das Abenteuer zum Scheitern verurteilt. Die Luft auf über 3000 m ist einfach etwas dünner! 90% der Route verläuft auf alten Militärwegen rund um das Ortlermassiv, wobei speziell die Abfahrten, sehr gut zu fahrende Trails sind. Schwierigkeitsgrad bis S3 sollte man beherrschen, sowie Schwindelfreiheit ist von Vorteil. 

Der höchste Punkt der Tour liegt auf 3300 m, nahezu 95 % der Route befindet sich zwischen 2000 und 3000 m. Alle Anstiege sind wie der Namen schon sagt: Anstiege! (65% der Höhenmeter Schiebe- oder Tragepassagen). Es ist nicht alles fahrbar, das sollte jedem klar sein der sich entscheidet diese Tour in Angriff zu nehmen. Das Bike tragen und schieben gehört dazu, da darf man nicht empfindlich sein. Belohnt wird man mit einer einzigartigen Gebirgslandschaft und grandiosen Abfahrten. Nicht zu unterschätzen ist die Querung über den Langenferner bis zur Casatihütte. Die Querung ist nicht steil oder ausgesetzt jedoch ist größte Vorsicht geboten. Achtung Gletscherspalten!

Anderseits wäre es doch eine tolle Schlagzeile(BIKER IN GLETSCHERSPALTE VERSCHWUNDEN) 

Tag 0 Anfahrt zum Start nach Sulden 

1 Seilbahn Sulden, 2 Schaubachhütte, 3 Madritschjoch, 4 Zufallhütte 

8,5 km 615 hm 900 tm.

Ein Anstieg und eine Abfahrt.

Start am Nachmittag vor 16.00 Uhr in Sulden bei der Seilbahn. Mit der Seilbahn zur 2 Schaubachhütte. Alternativ über den steilen Zufahrtsweg bis zur Schaubachhütte radeln (plus 710 hm ).

Auffahrt/Anstieg: 3 Madritschjoch, 3146 m

Abfahrt: 4 Zufallhütte 2256 m. Mit einer recht sportlichen Auffahrt ab der Schaubachhütte beginnt das Spektakel. Starke Uphillfahrer fahren bis zu 80%.Die Abfahrt vom Madritschjoch bis zur Zufallhütte ist wohl eine der schönsten Abfahrten im Alpenraum. Kurze S4 und S3 Passagen sind dabei, meist S2.

TAG 1 

Zufallhütte – Pizzinihütte 

12,5 km

1100 hm

630 tm.

Ein Anstieg und eine Abfahrt.

Auffahrt/Anstieg: Über den 5 Weg Nr. 150 zum 6 Eisseepass (3239 m). Überquerung des 7 Langenferners bis zur 8 Casatiütte

Abfahrt: Von der Casatihütte (3269 m) zur 9 Pizzinihütte 2706 m. Kurze S5 Passage dabei, im Mittelteil S3, meist jedoch S2; im unteren Teil S1.

Am Tag eins steht der höchste Übergang auf dem Programm. Der Anstieg von der Zufallhütte mit Überquerung des Langenferners(Gletscher) bis zur Casatihütte m ist sehr zeitaufwendig und kräfteraubend. Es ist eine kurze Etappe, jedoch unter 5 Stunden nicht zu schaffen. 

Mit ein bisschen Panorama genießen, einen Abstecher zum Eissepass, sowie Foto schießen, ist der Tag recht ausgefüllt. Sollte man schon so gegen 15.00 Uhr bei der Pizzinihütte sein, wird ein Abstecher zur Branca Hütte (Trail Nr. 28C), die Abfahrt zur Baita dei Forni und wieder zurück zur Pizzinihütte empfohlen (2 ½ bis 3 St. Einrechnen). 

75% der 1100 hm sind nicht fahrbar. Bis auf den Punkt 2850 m ist der Weg jedoch sehr angenehm und nicht allzu steil. Der Aufstieg unterhalb des Eisseepasses bis auf 3000 m hat es dann in sich. Steiles Gelände, das Bike muss geschultert werden. Absturzgefahr besteht jedoch keine. Die Überquerung des Langenferners, nur mit Gletschererfahrung empfehlenswert. Gletscherspalten vorhanden! Steighilfen für die Schuhe erforderlich(Grödel reichen aus) Infos über den Zustand des Gletschers bei www.südtirolbike.info oder bei der Bergsteigerschule Ortler einholen.

TAG 2: 

Pizzinihütte – Tibethaus 

38 km

2588 hm

2456 tm

Drei Anstiege und zwei Abfahrten

1. Anstieg und Abfahrt

Auffahrt/ Anstieg 1: 10 Passo Zebru (3010 m).

Abfahrt 1: Durch das 11 Val del Zebrù, bis 12 Val Zebru di fuori, Weggabelung Alp Solaz. Eine S5-Passage einige S4 und S3-Abschnitte das meiste jedoch S2.

2. Anstieg und Abfahrt

Auffahrt/Aufstieg 2: Über den 13 Weg Nr.23 zur 14 Alpe Solaz, 15 Weggabelung Passo Ables, 16 Passo Ables (3081 m).

Abfahrt 2: Passo Ables – Cantoniera 2 – Laghetto alto 17 Stilfserjochstraße.

S4 die ersten 100 tm. Recht viele S3-Abschnitte im oberen Teil das meiste jedoch S2.

3. Anstieg

Anstieg 3: Stilfserjochstraße – 18 Cantoniera 3 – 19 Laghetto Alto, 20 Stilfserjoch/Tibethaus

Dieser Tag hat es in sich. Der Anstieg zum Passo Zebru ist geeignet, um die müden Knochen in Schwung zu bringen. 300 hm liegen vor uns, wobei 50% davon fahrbar sind. Die restlichen hm schiebt oder trägt man das Bike. Ein grandioses Panorama erwartet uns auf den 3010m hohen Übergang und die Abfahrt durch das Val del Zebrù ist einfach nur genial. Bei der Weggabelung Zebrù di fuori Weg Nr. 23 beginnt der Anstieg zur Alp Solaz.

Dieses Teilstück ist in Bikerkreisen noch total unbekannt. Die 300 hm Aufstieg bis zum Höhenweg Richtung Alpe Solaz sind so was von gemein und kräfteraubend, dass einem der Satz „Scheiße, was mach ich denn eigentlich da?“ wohl jeden irgendwann über die Lippen kommt. 

Belohnt wird man mit einem Höhenweg, der fantastische Blicke ins Valfurva und auf Bormio (3000 m) hergibt. Ab der Alpe Solaz führt ein sehr angenehm angelegter Militärweg bis auf 17 2700 m. Ab dieser Höhe ist es mit dem Fahren wieder vorbei, die letzten 300 hm muss das Bike wieder geschoben oder getragen werden. Ist jedoch sehr kurzweilig, weil die Landschaft und der Ausblick soviel hergeben, dass man die Müdigkeit kaum spürt. Am Passo Ables scheint die Zeit nach dem ersten Weltkrieg stehen geblieben zu sein. Unzählige Schützengräben prägen das Landschaftsbild und man findet noch jede Menge Kriegsutensilien vor.

Die ersten 100 hm sind kaum fahrbar(loses Geröll), der Trail wird jedoch von Meter zu Meter besser und endet nach einem wahren Abfahrtsrausch auf der Stilfserjochstraße.

Der Anstieg zum Tibethaus führt uns bis kurz unterhalb der Cantoniera 3 über die Asphaltstraße. Wir halten uns rechts und fahren über einen alten, sehr schön angelegten Militärweg zu unserer nächsten Übernachtungsmöglichkeit, dem Tibethaus.

Wichtiger Tipp: Bei der Weggabelung Weg Nr. 23 auf der Militärstraße Passo Ables sind mindestens 5 Std. bis zum Tibethaus einzukalkulieren. Sollte sich das zeitlich nicht ausgehen, Abfahrt nach Bormio und über die Stilfserjochstraße Auffahrt zum Tibethaus.

TAG 3:

Tibethaus – Sulden: 

25,5 km

730 hm

1608 tm

Eine Abfahrt und ein Anstieg.

Abfahrt: Silfserjoch, 21 Tibettrail, 22 Franzenshöhe, 23 Trafoi, 24 Gomagoi 

Auffahrt: Gomagoi, 25 Sulden

Am dritten Tag stehen noch der legendäre Tibettrail nach Trafoi und die Auffahrt nach Sulden zum Ausgangspunkt der Tour auf dem Programm.

Die Spitzkehren-Orgie hinter der Signalkuppe Weg Nr. 22 ab Franzenshöhe Nr. 13 schmeckt am Tag 3 wie ein tolles Dessert nach einem erstklassigen Festtagsmenü. Nur mit sehr viel Willenskraft schafft man die 600 hm Auffahrt von Gomagoi nach Sulden über die Asphaltstraße, ohne das Bikeshuttle in Anspruch zu nehmen …

Tipp: Die Variante wie oben beschrieben ist der kürzest mögliche Weg mit den Bike rund um den Ortler. Es gibt jedoch noch einfachere und flowigere Varianten.

Mehr Infos unter www.südtirolbike.info/ortlesRonda.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 46°30.926' E 10°35.752'
N 46°30'55.571" E 10°35'45.133"
N +46.5154366 E +10.5958704

Koordinaten des Endpunktes

N 46°30.951' E 10°35.756'
N 46°30'57.084" E 10°35'45.383"
N +46.5158569 E +10.5959399

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).