Wanderung Eußenheim Unterfranken

Höhenprofil (174 m bis 315 m)

Höhendifferenz

141 m

Gesamtanstieg

225 m

Gesamtabstieg

230 m

GPSies-Index 2,69


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
12,45 km
Geo-Koordinaten
202
Angezeigt
61 mal
Herunter geladen
15 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

12,45 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 202)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Über die ,, Dicke Eiche"zum ,,Edelweiß"

Der Weg führt uns vom Wern- ins Maintal mit einem herrlichen Ausblick. Bitte führen Sie zur Orientierung die Wanderkarte der Gemeinde Eußenheim mit. Wir werden die dort beschriebenen Wege allerdings nicht immer verfolgen.

Entfernung: 13 km, Laufzeit ca. 3 Std. Auch für Kinder unbedenklich. Wanderschuhe werden empfohlen.

Start ist bei der Bäckerei Rudolph. Dort hat man auch gute Parkmöglichkeiten. Wir überqueren die B27 und gehen nach rechts und folgen dem Fahrradweg durch Eussenheim bis zum Bauernladen Wolf. Hier verlassen wir den Radweg und wandern geradeaus. Nach 200 mtr. führt uns der Weg links über einen Nebenarm der Wern, die so genannte „kleine Wern“. Vorbei an Gärten laufen wir zur Hartmanns-Mühle mit dem sich drehenden Mühlrad, über auf einem hölzernen Steg die Wern und links am Anwesen Hartmann vorbei. An der Einmündung des Weges auf einer landwirtschaftlich genutzten Straße biegen wir rechts ab und folgen dem Radweg Richtung Gemünden. Oben an der Weggabelung treffen wir auf einen Säulenbildstock mit der Inschrift: ,,Eh had Gott zu loben Beter Pfeufer und sein Hausfrau Veroniga das Bield gestieft. l645“. Wir folgen dem Hinweisschild „Edelweis“ und gehen den Weg links zum Wald hoch. Auf dem halben Weg bietet sich links ein herrlicher Blick auf Eußenheim. Rechts befindet sich der ,,Untere Flur". Im Hintergrund liegt Gössenheim. Rechts am Berg die Gössenheimer Weinberge. Auf halbem Weg liegt im Tal, unter zwei Bäumen, die Riedkapelle. Dem Wanderweghinweis ,,Nr.3" folgend biegen wir rechts ab. Zwischen Gössenheim und den Weinbergen werden die Ruinengiebel der Homburg sichtbar. Der Weg führt uns geradeaus über ein Trockenrasenhochplateau zum Waldrand. Die ,,Nr.3“ führt uns links nach oben. Die ,,Dicke Eiche" rechts können wir nicht verfehlen.

Die ,,Dicke Eiche“ hat einen Stammdurchmesser von 1,70 m und ist etwa 800 Jahre alt. Vier erwachsene Personen mit ausgestreckten Armen sind erforderlich, um den Stamm der „Dicken Eiche“ zu umfassen. Sie stellt eine typische Mittelwaldeiche, mit einer mächtigen Krone dar. Sie stammt aus einer Zeit, in der Wälder auch noch das zahlreiche Vieh der Bauern ernähren mussten. Besonders wenn es reichlich Eicheln und Bucheckern im Wald gab, wurden die Schweine und Kühe, aber auch die Gänse zum Fressen in den Wald getrieben. Eine Bankgruppe lädt zum Rasten ein. Der weitere Weg nach oben gibt uns links einen Blick in den Bachgrund und nach Aschfeld frei. An der Jagdhütte genießen wir erneut den Blick nach Eußenheim. Auch hier steht eine Sitzgruppe, die zum Rasten einlädt. Rechts liegt Schönarts und Stetten. Der bewaldete Hügel ganz rechts ist der ,,Saupurzel", Karlstadt's Hausberg. Wir folgen dem Waldrand etwas weiter unten nach rechts, dem Wanderweghinweis ,,Nr.2". Eussenheim's ,,Oberer Flur“ liegt vor  uns. Irgendwann bleibt der Waldrand zurück und die Dächer von Gambach werden sichtbar.  An der Weggabelung ,,Gambacher Grund“ folgen wir der ,,Nr.2" Richtung Gambach und biegen den ersten Weg links ab, hoch zum Edelweiß. Oben am Rosenholz beginnt das Naturschutzgebiet ,,Kalbenstein". Wir folgen dem Weg, bis sich das Tal öffnet und uns das Maintal zu Füßen liegt. Genießen Sie den herrlichen Rundumblick! Ganz links ist die Kreisstadt Karlstadt zu sehen. Gegenüber ist Karlburg, rechts die Spessartausläufer und die Staustufe Harrbach. Unter uns die ,,Falteshütte" vom Alpenverein Sektion Würzburg, die auch das Edelweiß erstellt haben. Unter uns auch die Bundesstraße 26, Karlstadt - Gemünden, und die Bahnlinie Würzburg - Gemünden - Frankfurt. Nach einer Pause auf der aufgestellten Ruhebank folgen wir dem abgesicherten Höhenweg links Richtung Karlstadt. Die aufgestellten Hinweistafeln informieren uns über das Karlstadter Trockenrasengebiet, die Pflanzen und die Tierwelt. Sobald rechts Weinberge erscheinen, halten wir uns links und folgen dem Pfad am Hang. Das ,,M" steht für Mainwanderweg. Weiter unten ist die Kreismülldeponie zu erkennen. Wir erreichen den ehemaligen Steinbruch der Firma Benkert. Zum Schutz der Trockengebiete hat die Firma, als Verbindung zum neuen Steinbruch hier einen Tunnel gebaut. Sobald der Bewuchs zurückgeht, ist der neue Bruch links zu erkennen. Im Blick nach hinten sieht man hier auch die Eußenheimer Weinberge ,,Am Rehnütz". Der ,,Rähnert", wie der Hügel im Volksmund genannt wird, ist mit 308 mtr. die höchste Erhebung. von Eussenheim. Wir laufen nun direkt auf den ,,Saupurzel" zu und erkennen das Segelfluggelände des Karlstadter Luftsportclubs. Die B27 Karlstadt - Fulda überqueren wir am Schild ,,Flugplatz“. Der Weg führt uns links am Fliegerheim vorbei. Am Wochenende ist das Heim auch bewirtschaftet. Stolz serviert Ihnen die Wirtin den selbstgebackenen Kuchen und Hausmacher-Bratwürste. Wir folgen dem Weg ins Werntal zurück. Am Kirschbaum, links am Wegrand befindet sich auch der ,,Gemeindliche Ablagerungsplatz für Lesesteine“. Hier biegen wir links in den wenig befahrenen landwirtschaftlichen Weg ein. Nach der Durchquerung des ,,Breitenloch" halten wir uns rechts, Richtung Dorf. Nach den Nußbäumen auf der rechten Seite fällt der Blick zu den Weinbergen am ,,First" hinter der Pfarrkirche. Dort befindet sich der Eussenheimer Wein- und Gesundheitsweg ,,Zum Wohl“. Wir folgen der Staatstraße Stetten - Eussenheim zurück bis wir das Ortschild Eußenheim erreichen. Jetzt gehen wir auf dem Gehsteig bis wir die Bäckerei Rudolph erreichen. Dort kann man einen Kaffee (oder ein anderes Getränk) und einen kleinen Imbiss (süß oder herzhaft) genießen. Man kann aber auch geradeaus gehen und in die Gastwirtschaft Krone (beim Holzinger), oder ein paar Meter die Hauptstraße entlang in die Gastwirtschaft Adler (bei die Weiße) einkehren. Das sollte man aber auch unbedingt tun, denn Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.

Erstellt vom Obst- und Gartenbauverein Eussenheim 2002. Ergänzt und überarbeitet von B. Höfling in 2011. Hinweise zur Verbesserung dieser Beschreibung nehmen wir gerne über das Kontaktformular auf der Internetseite 1200jahre Eußenheim entgegen. Oder Tel: 09353 8382

Mehr Eigenschaften
hügelig 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 49°59.329' E 9°48.537'
N 49°59'19.757" E 9°48'32.242"
N +49.9888216 E +9.80895638

Koordinaten des Endpunktes

N 49°59.322' E 9°48.532'
N 49°59'19.335" E 9°48'31.972"
N +49.9887043 E +9.80888128

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).