Veranstaltung Vulpera Bezirk Inn

Höhenprofil (1.120 m bis 2.408 m)

Höhendifferenz

1.288 m

Gesamtanstieg

1.895 m

Gesamtabstieg

1.644 m

GPSies-Index 17,25


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
40,17 km
Geo-Koordinaten
5780
Angezeigt
2 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

40,17 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 5780)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Tag 7: Scoul – St. Valentin 37,8km 1633HM
Wir freuen uns alle schon auf die berühmte Uina Schlucht, aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Auf Forstwegen führt der Trail einige Kilometer abwärts bis Sur En, hier biegen wir Richtung Schlucht ab und der Weg wird enger und enger. Trotzdem gibt es noch einen Anlieferdienst für die touristischen Schluchtbesucher, die den weiten Anmarsch von Sur En scheuen. Tatsächlich müssen wir an den engsten Passagen für diesen Taxibus Platz machen.
Zum ersten Mal treffen wir auch auf größere Wandergruppen, was uns auf den bisherigen Etappen aber nicht gefehlt hat. Dies unterstreicht den Stellenwert, den die Schlucht bei den Wanderzielen in der Region einnimmt.
Wegen des nächtlichen Regens wurde die erste VP1 um anderthalb Kilometer und viele Höhenmeter weiter nach unten gelegt, bedeutete das der zeitliche Abstand zur VP2 entsprechend länger wurde. In einer Gruppe mit einigen Kanadiern und dem japanischen Pärchen erreichen wir den finalen Schluchtzugang. Ich erkläre den weiteren Verlauf der Strecke und zeige den als schwarzen Strich in der senkrechten Wand sichtbaren Steig bis zur Scharte. Ungläubiges Staunen und Kopfschütteln. Ich versuche es noch einmal……….
Never, ever die Kanadier; 決して, ではありません die Japaner. Trotzdem haben wir Alle am Schluchtausgang wiedergetroffen.
Im Frühjahr hatte ich bereits die Schlucht besuchen wollen, musste aber wegen Renovierungs-arbeiten umkehren. Umso erstaunter war ich jetzt, da in den ersten Abschnitten viele Planken, Seile und Betonteile erneuert waren; in den oberen Bereichen aber jegliche Absturzsicherung in Richtung Schluchtgrund fehlte oder vom Steinschlag verbogen die Richtung des Falls, beim eventuellen Straucheln anzeigte.
Mit ein wenig Ehrfurcht und wie Eingangs der Danger Zone gefordert, im ersten Gang, nehmen wir aber auch dieses eindrucksvolle Hindernis und gelangen dann auf eine größtenteils weglose Hochebene mit Aussicht auf die frisch gepuderten Bergriesen im Hintergrund.
Einige Kilometer bergauf bergab an einem nicht enden wollenden Steilhang, dann der V2 vor dem letzten Anstieg. Meine Kräfte nehmen langsam ab, mittlerweile sind alle Körner verbraucht und mein Körper benötigte dringend eine Frischzellenkur. Ich lasse es langsam an“gehen“ und Rainer weit voraus. Nehme mir die Zeit für einige Fotos und erwische so den einzigen Blick weit voraus zum Reschensee mit Kirchturm. Ich spüre schon den ganzen Tag über gelegentliches Rumoren in Magen und Darm; schenke diesem aber zunächst keine weitere Beachtung.
Der Trail führt nun talwärts durch Kieferwälder und über Weideflächen, ein Geläuf nach meinem Geschmack. V3 ohne längeren Aufenthalt, dann weiter abwärts bis zu den Ausläufern von St.Valentin. Im Tal sehen wir schon die Endstation des heutigen Abschnitts und mein mobile Heim. Kurze Verschnaufpause mit Weizenbier in den Relaxstühlen vor dem Goretex Stand, dann den relativ weiten Weg zum Campingplatz antreten. Abends mit der Luftbahn hoch zur Pastaparty. Kriege aber einfach nichts runter, selbst der Rotwein bleibt stehen. Höchste Alarmzeichen! Ich schaffe es gerade noch, mir durch die ankommenden Nachzügler den Weg nach draußen zu bahnen, um mir dann in hohem Bogen die Nahrungsmittel der letzten Stunden noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Nachdem ich mich so ausgiebig geleert habe, geht es mir schlagartig besser. Die Besorgnis meiner Betreuer kann ich entkräften, ich fühle mich wirklich nicht überlastet und wir entscheiden dass ich am nächsten Tag auch die letzte Etappe unter die Füße nehmen werde. Auf dem Campingplatz bereitet ein Laufkollege gerade ein selbst gefangene, unterarmlange Forelle auf dem Grill zu. Da aber mein Innerstes schon nach Außen gekehrt ist, kann mich auch dies nicht weiter beeindrucken.

Mehr Eigenschaften
bergig  einsam, ruhig  GPS erfasst  fest  weich  rau  steinig  ausgewaschen  Pfad / Fußweg  Singletrail  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 46°47.550' E 10°17.873'
N 46°47'33.001" E 10°17'52.425"
N +46.7925004 E +10.2978961

Koordinaten des Endpunktes

N 46°45.857' E 10°31.919'
N 46°45'51.470" E 10°31'55.197"
N +46.7642974 E +10.5319994

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).