Fahrradtour Köln Köln

Höhenprofil (37 m bis 324 m)

Höhendifferenz

287 m

Gesamtanstieg

1.324 m

Gesamtabstieg

1.321 m

GPSies-Index 13,36 ClimbByBike-Index 110,86 Fiets-Index 0,08


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
109,58 km
Geo-Koordinaten
2308 (2 Teilstrecken)
Angezeigt
367 mal
Herunter geladen
87 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

109,58 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 2308)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke
  • Abwechslungsreiche Runde ab Bahnhof Köln-Nippes
  • Wer nicht gern mit dem Rad durch die Stadt will, sollte per Bahn / Auto nach Dünnwald oder Schildgen fahren und spart Streß, ca. 20 km, aber nur wenig Höhenmeter.
  • Mischung aus wenig befahrenen Nebenstrecken und fürs Bergische Land erträglich frequentierten Hauptstraßen, um die man zwecks Transfer teils nicht herumkommt. Das Bergische Land gehört zudem zum Lieblingsrevier der Motorradfreunde und diese sind je nach Tages- oder Jahreszeit auch mal reichlich vertreten.
  • Es gibt ausreichend Möglichkeiten sich entlang der Route mit Proviant zu versorgen.

Ab Bahnhof Nippes geht es in Richtung Schildgen raus aus Köln. Bis Köln-Mülheim rate ich tunlichst zur Nutzung des Radwegs, da man sich als Radfahrer auf der Inneren Kanalstraße nicht unbedingt seines Lebens sicher fühlen kann ;-)

Der Weg führt über die Zoobrücke, welche man auf Höhe der Claudius Therme verlässt, um über Nebenstraßen durch Köln-Mülheim zu fahren. Mit der Ruhe ist es auf der Berliner Straße vorbei, denn hier heißt es im Getümmel des überwiegend türkischen Geschäftstreibens den Überblick zu bewahren. Nach Überqueren der Autobahn würde ich die Fahrt bis Dünnwald je nach Verkehr sicherheitshalber auf dem Radweg fortsetzen. Die dortigen Autofahrer hupen gerne und winken auch mal freundlich mit der Faust aus dem Auto ;-)

 

Ab Dünnwald wird die Tour zunehmend entspannter. Hat man bisher nur ein paar kleine Hügel passiert, so kann man kurz hinter Odenthal im Anstieg über Glöbusch nach Blecher seine Beine testen. Anfangs steil und dann moderat ansteigend werden auf den kommenden 2,5 km etwa 120 Höhenmeter gesammelt. Nach der Abfahrt nach Altenberg geht es links weiter über die L101 um erträglich und   gleichmäßig ansteigend Dabringhausen zu erreichen. Hier geht es wiederum links ab, um über Hilgen in einer schönen Schleife zwei schöne kurvige Auf- und Abfahrten zu genießen. Wieder an der L101 angekommen hat man zwar 9 km zurückgelegt, zum Beginn der Schleife aber nur etwa 300 Meter gewonnen. Ideal zum Abkürzen der Route, aber mit dem Verzicht auf einen schönen Abschnitt verbunden.

 

Die folgenden Kilometer beginnen mit einer rasanten Abfahrt vorbei am Wald-Freibad und führen auf ruhigem Nebenweg über Ketzbergerhöhe und Grunewald nach Stumpf. Auf der rechten Seite kann man (nach Linksschwenk der Route) die Dhünntalsperre erkennen. In Stumpf biegt man wieder links auf die L101, um diese nach wenigen hundert Metern wieder rechts auf eine tolle hügelige Nebenroute nach Hinterhufe zu verlassen. Dort rechts ab und nach einem kurzen Anstieg lockt eine flotte Abfahrt, in der man sich auf Staatskosten fotografieren lassen kann. Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist hier auch für Radfahrer leicht zu knacken, was der Starenkasten mit freundlichem Aufblitzen belohnt. Danach strebt man Sonne entgegen und es folgen angenehm ruhige Straßen.

 

Nach dem so schön benannten Örtchen geht es in steiler Abfahrt hinab in Richtung Dhünn. Den Ort lässt man jedoch links liegen und fährt weiter über Dhünn-Neuenhaus hinauf nach Straßweg. Kurs hinter dem Ort geht es knackig hoch und runter über Wipperfeld und Furth. Nach einem kurzen Stück Hauptstraße geht es links ab und man klettert über Forsten nach Offermannsberg, immer mit einem schönen Blick hinunter auf die umliegende Gegend. Der steilen Abfahrt nach Kürten (Vorsicht enge Serpentinen) folgt wiederum ein kurzes Stück Hauptstraße, bevor es rechts ab und zackig hoch nach Neuensaal geht. Im Anschluss ein kurzer Abstecher über die Hauptstraße 506 (Achtung, hier bin ich einen Abzweig zu früh rein, den Schlenker einfach auslassen), der man bei Eisenkaul links ab entfleucht. Wiederum ruhig und steil geht es rauf und runter über Richerzhagen nach Bechen. Von dort rollt man moderat Richtung Altenberg bergab. In Höffe   nutzt man einen einsamen Wirtschaftsweg, um hinauf zur Hauptstraße nach Voiswinkel zu gelangen. Im Ort geht es rechts ab über einen ruhigen aber holprigen Nebenweg nach Schildgen, wonach man wieder auf dem bekannten Weg zurück nach Köln-Mülheim fährt.

Als kleine Variante führt der Rückweg per Radweg über die Mülheimer Brücke und vorbei am Kölner Zoo zurück zum Nippeser Bahnhof.  

Mehr Eigenschaften
bergig  GPS erfasst  fest  glatt  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße 
sagt

Danke für den schönen Track. Bin eine alternative gefahren, die anfangs länger ist. Am Ende ist mir die Puste ausgegangen, so dass ich über die B506 abgekürzt habe...http://www.gpsies.com/map.do?fileId=tgiwlmxuiptokybu.

Verfasst am 13.07.14 08:03


Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°57.327' E 6°56.701'
N 50°57'19.663" E 6°56'42.09"
N +50.9554620 E +6.94502500

Koordinaten des Endpunktes

N 50°57.509' E 6°56.504'
N 50°57'30.556" E 6°56'30.278"
N +50.9584880 E +6.94174400

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).