MTB-Trail Ernstbrunn Korneuburg

Höhenprofil (169 m bis 414 m)

Höhendifferenz

245 m

Gesamtanstieg

612 m

Gesamtabstieg

839 m

GPSies-Index 6,05 ClimbByBike-Index 43,97 Fiets-Index 0,15


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
41,33 km
Geo-Koordinaten
2427
Angezeigt
34 mal
Herunter geladen
14 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

41,33 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 2427)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

 

Am Oberleiser Berg stellen wir unseren PKW unterhalb der Wallfahrtskirche am Parkplatz ab. Von hier beginnen wir heute unsere Tour. Wir fahren mit unseren MTBs den Jakobswegtafeln nach Richtung Ernstbrunn. Die Beschilderung ist sehr gut – trotzdem vergewissere ich mich immer wieder an meinem Navi, dass wir den richtigen Weg fahren.                      

 

Auf guten Feldwegen geht es flott voran.

Bergab zu einem Wäldchen und hier rechts entlang eines kleinen Grabens kommen wir in die Ortschaft Steinbach. Hier machen wir nach links einen kurzen Abstecher zur Kapelle.

Der Beschilderung weiter folgend, führt uns der Weg aus dem Ort hinaus an einem Bildstock vorbei und später geht es hoch zu einem Marterl, wo uns die Jakobsweg-Beschilderung wieder rechts weiterführt.

Vor uns können wir das Schloss Ernstbrunn sehen.

An der Landesstraße angekommen, ist es nicht mehr weit zur Kirche von Ernstbrunn. Diese liegt zentral im Ort neben dem Hauptplatz. Am Kirchenvorplatz treffen wir drei Mountainbiker. Diese wollen zur Burg Kreuzenstein auf individuellen Strecken. Wir wollen weiter nach Stockerau. Als wir uns wieder voneinander verabschieden, wissen wir noch nicht, dass wir uns nochmals am Michlberg kurz sehen werden.

Für uns geht es weiter an der Straße nach Stockerau, kurz später biegen wir links in die Hirschmillerstraße. Nach einem Linksknick sehen wir das Zeughaus der Ernstbrunner Feuerwehr, vor welchem wir recht in einen Güterweg einbiegen.

Bald streifen wir den Ort Gebmanns und fahren auf Asphalt am Gebmannsberg vorbei.

Auf einem Feldweg geht es wieder hoch und erblicken vor uns den Ort Hipples mit den vielen Windrädern.

Unten in Hipples an gekommen, fahren wir dem Jakobsweg folgend „Hintaus“ durch den Ort.

Nach dem Ortsende geht es kurz auf der Asphaltstraße hoch und dann wieder rechts in einen Feldweg einbiegend, sehen wir bald in der Ferne die Kirche von Karnabrunn.

Der Beschilderung weiter folgend kommen wir an einer Schottergrube vorbei und sehen danach rechts vor uns Großrußbach.

Von weitem hören wir schon Blasmusik. Vor der Kirche von Großrußbach spielt eine große Trachtenkapelle mit ihren Marketenderinnen auf.

Die Kirche ist dem Hl. Valentin geweiht. Dieser gilt auch als Schutzpatron der Reisenden. Weiter geht es vorbei am Schloss, in dem sich heute das Bildungshaus Großrußbach der Erzdiözese Wien befindet.

Über die Kaiser Franz Josef-Straße geht es den Ort hinaus. Wir fahren den Bach entlang Richtung Weinsteig. Kurz vor diesem Ort wieder ein schöner Blick auf Karnabrunn. Am Ortseingang von Weinsteig wurde ein neues Marterl mit dem Hl. Jakob errichtet. Eine modern gestaltete Holzbank ladet zu einer kurzen Rast ein. Dann geht es durch Weinsteig an der Kirche vorbei und wieder auf einem Feldweg nähern wir uns immer mehr der Kirche von Karnabrunn.    

Beim ehemaligen Bahnhofe fahren wir über die Gleise der Landesbahn. Links geht es kurz auf der Bundesstraße bis zu einer Kreuzung im Ort Karnabrunn. Hier biegen wir rechts weg in die Kellergasse ab. Wir fahren am Schloss von Karnabrunn vorbei. Bald stehen wir vor den Stufen zur Kirche. Wir schultern unsere Mountainbikes und steigen – gesäumt von Steinfiguren und Bäumen – zur Wallfahrtskirche Karnabrunn hinauf.

Wir blicken in die Lourdesgrotte und gehen dann um die Kirche herum, welche der Hl. Dreifaltigkeit geweiht ist. Es findet gerade eine Messfeier statt. Auf der schmalen asphaltierten Zufahrtsstraße geht es flott hinunter zur Landesstraße. Hier halten wir links weg bis wieder leicht hoch zur Straßenkreuzung, an welcher wir uns rechts weg Richtung Stockerau halten. Auf der eher stark befahrenen Straße geht es durch den Wald flott bergab. Nach zirka 1,5 km geht es dann links weg in einen Güterweg.

Nach relativem Zick-Zack-Kurs durch den Wald und ziemlich verwachsenen Wegen, erreichen wir die Straßenverbindung Obergänserndorf – Niederhollabrunn, welche wir überqueren. Unter einer Starkstromleitung durch und fahren wir in den Rohrwald hinein. Wieder aus dem Wald herauskommenden, geht es scharf links. An einem Windschutzgürtel entlang, kommen wir an einigen Gärten und Wochenendhäusern vorbei. Vor uns taucht langsam der Michelberg auf.

Diesen als Orientierung nutzend, geht es wieder in ein bewaldetes Stück, in welchem es für einige Meter heftig bergauf geht. Auf einem Steig erklimmen wir dann das letzte Stück zur Kapelle auf den Michelberg. Hier sehen wir wieder die drei Mountainbiker aus Ernstbrunn, welche mit ihren Rädern gerade wieder die Abfahrt angehen. Oben ist einiges los. Gerade ist die Kräuterweihe zu Ende gegangen. Jetzt gibt es Kuchen, Kaffee, Würstl und Getränke. Ebenso werden Führungen zu den Ausgrabungen angeboten. Auch treffen wir Bekannte, plaudern und verweilen einige Zeit und genießen den herrlichen Rundblick von hier oben.

 

Dann geht es weiter und wir fahren die Zufahrtsstraße hinunter. Es geht immer gerade weiter wieder in einen Wald hinein. Leicht ansteigend geht es wieder hoch zum Waschberg und dessen Gipfelkreuz.

Auch hier haben wir einen herrlichen Ausblick und können von hier oben auch bereits Leitzersdorf und Stockerau sehen.

Ab jetzt geht es nur mehr bergab.

In Leitzersdorf biegen wir zur Jakobskirche ab. Neben der Kirche sehen wir den Gedenkstein, welcher an die Schlacht bei Leitzersdorf im Jahr 1484 erinnert.

An der stark befahrenen Hauptstraße geht es durch den Ort weiter. Am Ortsende steht ein großes Holzkreuz, an welchem wir auf einem geschotterten Güterweg nach Stockerau fahren. Den hochaufragenden Kirchturm der Stadt sehen wir schon von weitem.

In der Stadt angekommen, schlängeln wir uns durch die Stadt bis zur Stockerauer Kirche. Die wenigen Stufen hoch tragen wir wieder unsere Räder und besichtigen die dem Hl. Stephan geweihte Stadtpfarrkirche. Hier endet für heute unsere Moutainbiketour.

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
hügelig  beschildert/mark.  GPS erfasst  fest  weich  rau  glatt  steinig  ausgewaschen  Pfad / Fußweg  Singletrail  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 48°33.546' E 16°22.076'
N 48°33'32.812" E 16°22'04.566"
N +48.5591147 E +16.3679350

Koordinaten des Endpunktes

N 48°23.148' E 16°12.643'
N 48°23'08.905" E 16°12'38.619"
N +48.3858071 E +16.2107275

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).