Veranstaltung Osterode am Harz Braunschweig

Höhenprofil (249 m bis 822 m)

Höhendifferenz

573 m

Gesamtanstieg

2.482 m

Gesamtabstieg

2.503 m

GPSies-Index 17,98


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
100,00 km
Geo-Koordinaten
1585
Wegepunkte
9
Angezeigt
14460 mal
Herunter geladen
532 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

100,00 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1585)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke
Start & Ziel: Osterode am Harz, Campingplatz Eulenburg, 250 Meter
Direkt nach dem Start überqueren wir ein Flüsschen und laufen entlang des südlichen Ufers des Sösestausees. Rund zehn Kilometer geht es mit leichter Steigung bis auf 800 Meter hinauf zur Hanskühnenburg. Hier befindet sich der erste Checkpoint. Er ist nicht mit dem Auto anfahrbar, die Supporter/innen können ihn mit dem Fahrrad ab Parkplatz Stieglitzecke erreichen.

Checkpoint 1: Hanskühnenburg, 806 Meter

Am Hanskühnenburg-Felsen befindet sich die am höchsten gelegene Waldgaststätte im Nationalpark Harz. Vom Aussichtsturm habt ihr einen schönen Blick auf große Teile des südwestlichen Harzes. Die Hanskühnenburg wird daher auch "Brocken des Westharzes" genannt. Einer der bisher prominentesten Wanderer zum Hanskühnenburg-Felsen war Johann Wolfgang von Goethe. Der bekannte Dichter besuchte ihn im August 1784 auf seiner dritten Harzreise.
Weiters geht’s durch den Nationalpark Harz in Richtung Altenau.

Checkpoint 2: Altenau, 585 Meter
Nun führt uns der Weg weiter durch den Nationalpark Harz über den bezaubernden Harzer-Hexen-Stieg. Hier liegt der Harz in all seiner Schönheit zu deinen Füßen: dunkle Nadelwälder, frische Laubwälder und Licht durchflutete Hochebenen, bunt blühende Bergwiesen, triefnasse Hochmoore, skurrile Granitklippen, Seen, Talsperren, Bäche und Kanäle. Wir verlassen den Harzer-Hexen-Stieg und biegen links ab, um am Fuße des Dehnenkopfes in Richtung Ochsenberg (774 Meter) weiter zu laufen.

Checkpoint 3: Die Wiese am Lichtenborn, 620 Meter
Für die Supporter/innen ist dieser Checkpoint optimal von der B4 zwischen Torfhaus und Bastesiedlung zu erreichen.
Wir brechen in nördliche Richtung auf und kommen in großen Teilen entlang des Okerstausees bis nach Schulenberg.

Checkpoint 4: Schulenberg, Verkehrsverein, 470 Meter
Mit herrlicher Aussicht auf den Okerstausee schlängelt sich unser Weg durch Schulenberg und dann durch wunderschöne  Wälder mit kleinen Anstiegen hinauf zum Schalker Turm (762 Meter). Hier bietet sich eine tolle Fernsicht auf das gesamte Okertal. Von hier setzen wir den Abstieg in Richtung Bockswiese fort. Der nächste Checkpoint liegt am Oberen Grumbacher Teich.

Checkpoint 5: Campingplatz Kreuzeck, 600 Meter
Nun lassen wir den höchstgelegenen Punkt der Strecke hinter uns und wandern in südwestlicher Richtung zum Bergdorf Wildemann. Es geht mitten durchs Dorf, wo wir bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr auf eine warme Mahlzeit eingeladen werden.

Checkpoint 6: Wildemann Kurhaus, 410 Meter
Weiter geht’s in südlicher Richtung zwischen Bad Grund und Clausthal. Wir durchqueren ein wunderschönes Landschaftsschutzgebiet und nähern uns dem Quellgebiet des Gebirgsflüsschens Innerste, eine reiche Teich-Landschaft bestimmt hier das Bild.

Checkpoint 7: Campingplatz Obere Innerste am Haderbacherteich, 520 Meter
Durch das prächtige Teich-Gebiet südlich des Schwarzenbachs passieren wir Buntenbock, um zum nächsten Checkpoint zu gelangen.

Checkpoint 8: Camping Prahljust am Pixhaier Teich, 570 Meter
Noch einmal führt unser Weg über ein Teilstück des Harzer-Hexen-Stieg, wenn wir den Checkpoint 7 verlassen, hin zur Huttaler Widerwaage. Über kleine Pfade geht’s am Brandkopf entlang, durch Innerstetals zu den Heidelbeerköpfen und dann direkt zum Hundscher Weg, dem wir bis zu unserem nächsten und letzten Checkpunkt folgen können.

Checkpoint 9: Marienblick bei der Skipiste, 465 Meter
Nun noch einmal kräftig durchatmen für die letzten 10 Kilometer der Wegstrecke und dabei die herrliche Aussicht über die Lerbacher Bergwiesen genießen! Auf der „Roten Sohle“ des Harzer Roteisensteinbergbaus führt uns der Weg nun auf alten Handelswegen in Richtung Eselsplatz. Auf diesem Weg wurden die Bergleute im Harz mit Hilfe von Eseln mit Getreide und anderen Nahrungsmitteln versorgt. Am Eselsplatz selber bietet sich an der alten Köte noch die Möglichkeit eines letzten kurzen Verweilens, bevor das Ziel zum Greifen nahe ist: der Campingplatz Eulenburg in Osterode am Harz.
Weitere Infos unter
Mehr Eigenschaften
hügelig  geplant 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 51°43.574' E 10°16.975'
N 51°43'34.478" E 10°16'58.526"
N +51.7262439 E +10.2829241

Koordinaten des Endpunktes

N 51°43.623' E 10°16.884'
N 51°43'37.420" E 10°16'53.081"
N +51.7270613 E +10.2814114

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).