Wanderweg Kelmis

Höhenprofil (58 m bis 314 m)

Höhendifferenz

256 m

Gesamtanstieg

383 m

Gesamtabstieg

150 m

GPSies-Index 3,78


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
18,61 km
Geo-Koordinaten
219
Angezeigt
985 mal
Herunter geladen
65 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

18,61 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 219)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Trotz der alpinen Höhe – für niederländische Verhältnisse – benötigt man keine Bergstiefel mit Steigeisen Funktion. Der höchste Berg der Niederlande lässt sich mit gutem Schuhwerk umgehen. Bei ungemütlichem Nieselregen sollte man aber auf Wanderkleidung achten. Über einige Wiesenwege kann es schon mal glatt werden.

Am besten parkt man hinter dem ganz aus Metall erbauten Baudoin-Turm der einen guten Weitblick ermöglicht, es sei denn, es ist gerade sehr nebelig. Direkt   am Ende des Parkplatzes geht es gegenüber in den Wald.   Immer auf dem Dreiländerweg gehend kommen wir an einem wackelndem Holzplateau vorbei. Symbol von Gleichgewicht, oder doch eher Ungleichgewicht der Natur. Wie man´s sieht oder steht.

Nach ca. dreihundert Metern geht es scharf links und immer gerade aus, bis zur zweiten Kreuzung an der wir rechts aus dem Wald treten.   An einer kleinen Siedlung vorbei gehen wir die erste Straße Links rein vorbei an Feldern. Wir halten uns immer zwischen Wald und Feldern bis wir quasi auf Grenze Niederlande/Deutschland entlang der alten Vaalser Straße in das Vaalser Quartier auf deutscher Seite gelangen. Am alten Zollhäuschen (ist beschildert) vorbei gehen wir über die Püngelerstraße zur Vaalserstraße.

Diese überqueren wir zur Grensstraat. Wie die Straßenschilder unschwer erkennen lassen sind wir jetzt in der Niederlande. Jetzt über den Senserbachweg in die Schurzelter Straße, wieder deutsch, zwischen Wald und Feldern, es gibt hier viele Felder, gehen wir lange geradeaus. Queren den Schneebergweg und dann die erste Kreuzung rechts über den Herzogweg bis ersten Straße rechts in den Rohrbergweg.

Danach geht es rechts in den Seffenter Berg und dann in den Willkommensweg. Diesen gehen wir bis zur ersten Möglichkeit nach rechts abzubiegen und gelangen so auf den Steinbergweg. Wenn auf der rechten Seite ein Wegkreuz erscheint gehen wir entlang der dem Klinikum umgebenden Wege um dieses herum und sehen bald die Hand Gottes. So nennt der Volksmund den nagelneuen Hupschrauberlandeplatz der direkt zu den Notdiensten des Klinikums führt. Sieht schon spacig aus was das Architektenduo OX2 da gebaut hat.

Weiter   geht es vom Neuenhoferweg über die Steppenbergalle zur Burgstraße und bald wieder ins Vaalser Quartier. Über die Aakener Straat auf die Tentstraat (wir haben noch einen Abstecher nach Vaals gemacht) geht es wieder Richtung Natur.

Auf dem Wolfhaager Voetpad geht es über Nutzwege, Wiesen und kleine Bachübergänge   – Vorsicht vor dem Stier steht auf einem Schild   – zum Schuttersbergsweg den wir rechts, vorbei an einem Pferdehof,   bis zu einer Kreuzung   in der wir nach links zur Wolfshaag und nach einiger Zeit rechts in die Wolfshaagerstraat gehen. Nach dem wir auf dem Gemmenicherweg treffen wandern wir   kommen wir zu einer Kreuzung. Hier nehmen wir den kleineren Weg links entlang einem Pferdehof. Nicht die Rue de Loch runter! Jetzt kommen wir wieder in waldiges Gebiet und gehen auf der Grenze Belgien/Niederlande bis zu einem alten Grenzstein wo wir rechts in Richtung Dreiländerpunkt und damit zu unserem Ausgangspunkt gehen. Von weitem hätte man schon den Turm sehen sollen. Dank des Nebels und der schell heraufziehenden Dämmerung war man froh, noch den Weg zusehen.

Das klang jetzt nach sehr vielen Straßen und wenig Natur. Außer das Stück um das sehenswerte Klinikum und durch Vaals handelt es sich aber zum großen Teil um Wirtschafts- und Feldwege. Man geht sicher nicht durch unberührte Natur. Aber Sie entdecken viel Sehenswertes und Überraschendes. Schon allein die Kombination Belgien, Niederlande und Deutschland bietet Einsichten in drei verschiedene Lebensansichten die sich in Stadtplanung, Umgang mit der Natur und kulturelle Eigenarten die unterschiedlicher nicht sein könnten und so gleich wie nötig gelebt werden.   Man ist ja wirtschaftlich schon lange verbunden.

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
eben  hügelig  beschildert/mark.  familiengerecht  einsam, ruhig  belebt, bevölkert  wintergeeignet  GPS erfasst  fest  weich  rau  glatt  ausgewaschen  Querfeldein  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°45.218' E 6°01.262'
N 50°45'13.088" E 6°1'15.755"
N +50.7536358 E +6.02104324

Koordinaten des Endpunktes

N 50°45.228' E 6°01.246'
N 50°45'13.693" E 6°1'14.800"
N +50.7538037 E +6.02077804

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).