Motorradtour Merano Bolzano-Bozen

Höhenprofil (263 m bis 2.009 m)

Höhendifferenz

1.746 m

Gesamtanstieg

6.668 m

Gesamtabstieg

6.600 m

GPSies-Index 45,89 ClimbByBike-Index 274,67 Fiets-Index 2,22


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
251,05 km
Geo-Koordinaten
4106
Angezeigt
22 mal
Herunter geladen
3 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

251,05 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 4106)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Tourbeschreibung -  Den Südtiroler Vinschgau nur als horizontweite Apfelbaum-Plantage zu betrachten, wäre sicherlich sträflich. Okay, das Thema Apfel beherrscht die Region schon zusehends – doch abseits dieser höchst gesunden Art der Ernährung gibt es zudem mächtig viel zu entdecken. Nicht nur Reinhold Messners legendäre Yak-Zucht auf seiner Burg hoch über dem Tal. Dieser prallvolle Tourentag gehört dem Vinschgau intensiv.

Tourenlänge: 240 km
Fahrzeit ca.: 6 Stunden

Sehenswertes & Tipps

Meran -  Sie ist die wohl schönste Stadt Südtirols und bietet eine quirlig-lebendige Abwechslung zur Kurvenhatz eines langen Tages im Sattel. Dann präsentiert sich das charmante Städtchen mit schier unzähligen Kontrasten: Ob Almhütte oder Designhotel, Shoppen oder lieber Wandern - Meran ist eine Mischung aus Genuss und Kultur, hier verschmelzen die so gegensätzlichen Charaktere der Alpenwelt mit dem bereits omnipräsenten Flair des Südens, mit dem ganz bewussten „dolce far niente“ Italiens. Da mag es durchaus akzeptabel sein, dass man für ein gemütliches Zimmer in Meran oder einen ausgiebigen Einkehrschwung einen kleinen Aufschlag bezahlen muss. Dafür kann man die Perle Südtirols intensiv genießen.  Bild: Wikipedia

Sarntal  - Bereits in der Steinzeit siedelten im Sarntal Jäger und Sammler, 1363 kam das Tal zum Habsburger Reich. Im 17. Jahrhundert erhielt die Bozener Handelsfamilie Wagner das Schloss Reinegg und nannte sich fortan „Grafen von Sarnthein“. Die dem Schloss angegliederte Kellerburg ist bis heute ihr Familiensitz. Der eigentliche Schatz des Tales sind aber die Sarner selbst: Rau und unnahbar auf den ersten Blick, dabei hilfsbereit und von überwältigender Gastfreundlichkeit. Abgeschirmt von der Außenwelt haben sie sich ein Paradies bewahrt, das vielleicht einzigartig in den Alpen ist.

Vinschgau -  Sie ist die regenärmste Region Südtirols und gleichzeitig eines der trockensten Gebiete der gesamten Alpen. Weite Teile des Vinschgau beherrschen schier endlose Apfelplantagen, die im Sommer mühsam bewässert werden müssen, bevor die empfindlichen Früchte von Hand geerntet dann zu satten Preisen auf den europäischen Markt kommen. Zwei Wahrzeichen machen den Vinschgau wohl einzigartig: Der Sonnenberg, ein baumloser gewaltiger Berghang, der sich von Schluderns bis Latsch erstreckt, soll einer Sage zufolge in uralten Zeiten deshalb gerodet worden sein, um Holz für den Bau von Venedig zu bekommen. Nr. 2 ist der Reschensee mit seinem einsamen Kirchturm.

Schnalstal  - Es ist das touristisch meist erschlossene Seitental des Vinschgaus. Vom Etschtal aus Meran kommend geht es durch einen schmalen Taleingang steil bergauf. Gleich zu Beginn erhebt sich Schloss Juval, der Privatbesitz des Bergsteigers Reinhold Messner. Im Schnalstal selbst gibt es alles - vom Apfel- und Weinbau bis zum hochalpinen Gletscher. Und ganz oben am Tisenjoch wurde die Gletschermumie Ötzi gefunden. Welch ein geschichtenreiches Tal!  Bild: Wikipedia

Schloss Juval  - Die mittelalterliche Burg mit romanischem Kern liegt auf etwa 1.000 Höhenmetern. Erbaut wurde die Burg ca. 1250 und wechselte in der Folge zahlreich ihre Besitzer. 1983 wurde die Burg vom Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner für damals gut 60.000 DM erworben und restauriert. Das heutige Schloss dient nicht nur als sein Wohnsitz, sondern beherbergt auch eine angesehene Tibetika-Sammlung. Schloss und Sammlung, die das Messner Mountain Museum Juval bilden, können besichtigt werden.

Schloss Tirol  - Das Schloss war die Stammburg der Grafen von Tirol und die Wiege des Landes Tirol. Bis in das 15. Jahrhundert war es zudem die Residenz der Landesfürsten. Die erste Burganlage wurde noch vor 1100 erbaut, anschließend großzügig erweitert. In der Folge verfiel die Burg zusehends und wurde sogar auf Abbruch verkauft, um als Steinbruch genutzt zu werden. Erst im 19. Jahrhundert wurde sie wieder aufgebaut, heute ist Schloss Tirol Sitz des Südtiroler Landesmuseums für Kultur- und Landesgeschichte. Daneben beherbergt das Schloss eine Falknerei mit einer Greifvogelpflegestation.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 46°39.760' E 11°09.579'
N 46°39'45.608" E 11°9'34.787"
N +46.6626691 E +11.1596632

Koordinaten des Endpunktes

N 46°40.166' E 11°10.437'
N 46°40'10.019" E 11°10'26.234"
N +46.6694498 E +11.1739540

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).