Wanderung Altdorf Reg.-Bez. Stuttgart

Höhenprofil (487 m bis 583 m)

Höhendifferenz

96 m

Gesamtanstieg

217 m

Gesamtabstieg

216 m

GPSies-Index 3,01


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
15,85 km
Geo-Koordinaten
273
Wegepunkte
33
Angezeigt
5 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

15,85 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 273)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Wandern im Schönbuch

In der Nord-Mitte des Naturparks Schönbuch


Durch den Wasserfallenhau, einen Golfplatz, über die Brombergebene zum Birkensee, dem Eselstritt, durch den Schwendehau zur Quelle der Würm.

Datum: Sonntag 18. September 2016

Länge: etwa 16,00km

Zeit: etwa 5,0 Stunden (ohne Pause/Rast) – langsameres Wandern

Gesamtzeit: etwa 4 ¼ Stunden (mit ¾ Stunde Pause/Rast)

Art: Ganztagsrundwanderung mit Pause/Rast

Wetter: Bewölkt mit Nieselregen und Regen, bei 16-18 Grad am Tag der Wanderung.

Einkehren: In Altdorf: Vereinsheim des TV Altdorf, Laienstraße 100

71155 Altdorf, Tel.:07031-601263,

Gasthaus zur Sonne, Holzgerlingerstraße 22,

71155 Altdorf, Tel.:07031-605620

Culinarium (Essen und Eissafe), Alemannenstraße 2,

71155 Altdorf, Tel.:07031-608300
in Holzgerlingen: Eiscafé Jesolo, Böblinger Str. 14, 7031-6651397,

sowie weitere verschiedene Möglichkeiten in in Herrenberg, oder Holzgerlingen

Anfahrt

- Mit dem Auto von Stuttgart-Heslach auf der B14 zur BAB 81 nach Singen.

- An der Ausfahrt Nr. 26, Hildrizhausen, von der Autobahn abfahren.

- Nach der Autobahn links auf die Kreisstraße K1000 , in Richtung Hildrizhausen fahren.

- In Hildrizhausen treffen wir auf die Herrenbergerstraße wo wir links nach Altdorf abbiegen.

- Wenn wir nach Altdorf kommen nehmen wir die erste Straße nach rechts, die Gartenstraße.

- Die Gartenstraße geht in die Laienstraße über, welche wir bis zur Gaststätte des TV Altdorf fahren.

- Am Parkplatz der Sportgaststätte des TV Altdorf parken wir.

- Hier ist der Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Anfahrtslänge: c.a 32,0 km

Anfahrtszeit: ca. 28 Minuten

Wanderstrecke:

Parkplatz beim TV Altdorf (515m ü.N.N) - Waldrand des Gebietes Wasserfallenhau 1 (528 m ü. N.N.) - Abzweigung beim Weinweg im Wasserfallenhau (535 m ü. N.N.) - Waldrand des Gebietes Wasserfallenhau 2 (515 m ü. N.N.) - Clubhaus des Golfklubs Schönbuch (510m ü.N.N) - Grill- und Parkplatz Schaichhof (509 m ü. N.N.) - Birkensee mit seinem Hochmoor (571 m ü. N.N.) - Schutz- und Rasthütte beim Bromberg Ebenenweg (583 m ü. N.N.) - Standort Eselstritt (556 m ü. N.N.) - Waldrand des Gebiet Waldgewann Schwendehau (525 m ü. N.N.) - Würmursprung (Quelle) (487 m ü. N.N.) - Parkplatz beim TV Altdorf (515m ü.N.N)

Entfernungen:

Vom Parkplatz beim TV Altdorf bis zum Weinweg im Wasserfallenhau 1447,00 m

Vom Weinweg im Wasserfallenhau bis zum Clubhaus des Golfklubs Schönbuch 2687,00 m

Vom Clubhaus des Golfklubs Schönbuch bis Grill- und Parkplatz Schaichhof 1057,00 m

Vom Grill- und Parkplatz Schaichhof bis zum Birkensee mit seinem Hochmoor 2612,00 m

Vom Hochmoor und Birkensee bis Schutz-und Rasthütte beim Bromberg Ebenenweg 1023,00 m

Vom Schutz- und Rasthütte bis zum Standort Eselstritt und Gabeleiche 2466,00 m

Vom Standort Eselstritt und Gabeleiche bis zum Waldrand des Gebiet Schwendehau 1614,00 m

Vom Waldrand des Waldgewann Schwendehau bis zum Würmursprung (Quelle) 1539,00 m

Vom Würmursprung (Quelle) bis zum Parkplatz beim TV Altdorf 1405,00 m

Gesamte Wanderung 15850,00 m

=> 16,00 km

höchster Punkt: 1. Rasthütte beim Bromberg Ebenenweg (583 m ü. N.N.)

2. Hochmoor und Birkensee (571 m ü. N.N.)

tiefster Punkt: 1. Würmursprung (Quelle) (487 m ü. N.N.)

Höhendifferenz: 96 Met er (487 bis 583 Meter)

Gesamtanstieg : 217 Meter

Gesamtabstieg : 216 Meter

Wanderstrecke und Wegverlauf im Detail:

2 Möglichkeiten zu einer Pause:

1. Schutz- und Rasthütte beim Bromberg Ebenenweg (583 m ü. N.N.)

2. Beim Standort Eselstritt (556 m ü. N.N.)

Vom Parkplatz beim TV Altdorf (515m ü.N.N) laufen wir in südlicher Richtung und biegen nach den Sportanlagen in den ersten Weg nach links, in beim Waldrand des Gebietes Wasserfallenhau 1(528 m ü. N.N.) , ab.

Info Wasserfallenhau:

Der offene Buchenwald im Wasserfallenhau zählt in der ersten Mai-Woche zu den schönsten Waldgebieten des Naturparks Schönbuch. Selten kann man Frieden und Stille so intensiv wahrnehmen wie in diesem leuchtend grünen Paradies.

Auf diesem Weg laufen wir beim ersten Weg der nach rechts abgeht geradeaus, an der darauf folgenden Weggabelung halten wir uns links und treffen dann auf einen Weg, den Weinweg (leider nicht bezeichnet) und im spitzen Winkel nach links abbiegen.wo wir bei der Abzweigung beim Weinweg im Wasserfallenhau (535 m ü. N.N.) sind und nach links abbiegen.

Kurz darauf biegen wir gleich wieder nach links auf einen asphaltierten Weg ab.

Immer geradeaus weiter laufen, überqueren wir den noch jungen Fluss Schaich und kommen zum Waldrand des Gebietes Wasserfallenhau 2 (515 m ü. N.N.) .

Info Fluss Schaich:

Die Schaich ist ein 25 km langer, rechter bzw. südwestlicher Zufluss der Aich-Württemberg.
Die Schaich entspringt im Schönbuch, einem bergigen Waldgebiet des süddeutschen Keuperberglands im Naturpark Schönbuch südwestlich von Stuttgart. Ihre Quelle liegt – unweit des Würmursprung – am Bromberg. Die Schaich entfließt dem Hengstbrunnen.
Von dort fließt die Schaich in überwiegend östlicher Richtung durch die Altdorf, Holzgerlingen, Weil im Schönbuch, Dettenhausen, Walddorfhäslach, Schlaitdorf und Aichtal, wo sie östlich des Ortsteils Neuenhaus in die Aich mündet.Das Schaichtal ansich ist ein landschaftlich reizvolles Bachtal im Schönbuch mit offener, reich strukturierter Aue; kleinräumiger Wechsel von Wiesen und Brachen mit von Gehölzen begleiteten Bachläufen, umgeben von Waldhängen mit Quellbächen und Schluchtwaldfragmenten; durch pflegliche Bewirtschaftung sollen die miteinbezogenen Waldbestände naturnah und standortgemäß in Mischwald zurückgeführt werden

Von links kommt ein Weg auf den unseren und schon kurz darauf biegen wir in den kommenden Weg, die Schaichhofstraße (leider nicht bezeichnet), im spitzen Winkel nach rechts ab.

Wir laufen die Schaichhofstraße entlang und kommen zum Rand des Golfplatz Schönbuch.

Info Golfklubs Schönbuch:

Lange Zeit war der Schaichhof ein landwirtschaftlich geprägtes Mustergut. Im letzten Jahrhundert bekannt für Obstanbau (1840 gab es 1000 Kern- und 400 Steinobstbäume) und Rinderzüchtung. 

Das 110 Hektar große, 1824 von der königlichen Hofdomänenkammer (heute Württembergische Hofkammer) erworbene Gut wurde im Jahr 1989 in einen Golfplatz umgewandelt. Mit den Jahren löste der Golfsport auf dem Schaichhof einen wahren Boom aus und immer mehr Sportbegeisterte fanden sich ein, um die Faszination Golf zu erleben. Seit mehr als 25 Jahren wird im Golfclub Schönbuch der Leidenschaft des Golfspiels nachgegangen.

Das Motto bleibt bestehen:„Viele Bäume sind ein Wald - Schönbuch!“

Nun laufen wir weiter durch den Golfplatz und biegen beim Clubhaus des Golfklubs Schönbuch (510m ü.N.N) nach rechts weiter durch den Golfplatz ab.

Wir laufen dann nach links in das Fränzensträßle (leider nicht bezeichnet) ab., überqueren wieder die Schaich und laufen an einem sich links befindenden kleinen Obstbaumlehrpfad entlang weiter.

Wir kommen rechts wieder zum Waldrand wo sich der Grill- und Parkplatz Schaichhof (509 m ü. N.N.) befinden.

Wer möchte kann hier eine kleine Pause einlegen

Wir laufen auf dem Steiniger Weg (leider nicht bezeichnet), der uns in den Wald hineinführt.

Wir befinden. uns nun auf der Brombergebene, der höchsten Erhebung im Naturpark Schönbuch.

Wir gehen durch das Wildgatter und kurz darauf kommt das alte Bannwaldsträßle von links auf den unseren. Wir laufen hier.weiter Geradeaus in Richtung Birkensee.

Auf unserem Weg kommt dann eine Weggabelung wo auch eine Infotafel steht und wir unseren Weg nach rechts auf das Brombergebenensträßle (leider nicht bezeichnet) in Richtung Birkensee verlassen.

Wir laufen das Brombergebenensträßle weiter und kommen zu einer 3er Weggabelung wo nach links der Schneißenweg abbiegen, wir uns aber weiter rechts in Richtung Birkensee auf dem Brombergebenensträßle halten.

Nach einer Rechtskurve kommt von links ein Weg auf den unseren .hier geht das Brombergebenensträßle in den Bromberg Ebeneweg über.

Auf unserem Weg, dem Bromberg Ebeneweg führt dann links ein Weg bzw. Knüppeldamm in Birkensee mit seinem Hochmoor (571 m ü. N.N.) ab.

Info Hochmoor und Birkensee:

Der Birkensee, ist ein kleiner See in einem Hochmoor, das auf dem höchsten Punkt des Schönbuchs gelegen ist.
Als Anfang des 19. Jahrhunderts auf der Sohle eines aufgelassenen Rätsandsteinbruchs die unter dem See liegende Gesteinsschicht durch natürliche Verkittung - sogenannte Ortsteinbildung - wasserundurchlässig wurde, soll sich dieser beinahe verlandete, moorartige See gebildet haben.
Auf dem höchsten Punkt des Schönbuchs gelegen, wurde der Birkensee aufgrund seiner für den Schönbuch seltenen Pflanzengesellschaften als Naturdenkmal ausgewiesen.
Er gehört mit seiner Umgebung zu den pflanzenkundlich interessantesten Gebieten im Naturpark (niederliegender Bärlapp, breitblättriges und schmalblättriges Wollgras, Moosbeere, Heidenelke, verschiedene Torfmoose und der rundblättrige Sonnentau). Leider sind einige Pflanzen davon bereits verschwunden.
Die Bulten, kleine Hügel innerhalb der Moorfläche, die trockener sind als die Umgebung und daher oft mit Heidekraut bewachsen sind, litten unter den Trittschäden der Besucher, die auf wilden Wegen in das Moor liefen. Das Forstamt Tübingen-Bebenhausen legte deswegen vor einigen Jahren einen Weg aus Rindenmulch sowie einen Knüppeldamm an. Seither hat sich die Situation wesentlich verbessert.
• Wer möchte kann hier beim Birkensee mit seinem Hochmoor (571 m ü. N.N.) eine Pause/Vesper einlegen
• Dieser Weg bzw. Knüppeldamm führt durch das Moor über eine Knüppelbrücke hindurch auf einen anderen Weg, wo wir nach rechts abbiegen.
• An der nächstem Möglichkeit biegen wir wieder nach rechts, vorbei am Bromberg Wasserhochbehälter ab und treffen wieder auf den Bromberg Ebeneweg (leider nicht bezeichnet).
• Hier biegen wir nach links ab und kurz darauf kommt rechts die
Schutz- und Rasthütte auf der Brombergebene, beim Bromberg Ebeneweg (583 m ü. N.N.)
Info Hütte auf der Brombergebene:
Diese Hütte wurde im Jahr 2006 als Ersatz für die zers törte Hütte am Schneißenweg erri chtet.
• Diese Hütte lädt hier zu einer Pause/Vesper ein.
• Wir laufen den Bromberg Ebeneweg weiter und treffen auf den Weinweg, wo sich der Orkan Wiebke Gedenkstein befindet.
Info Orkan Wiebke Gedenkstein:
Am 28. Februar und 1. März 1990 zog der Orkan Wiebke zum Beispiel durch Deutschland und hinterließ Schäden im Schönbuch. Laut der Inschrift eines auf dem Bromberg am Waldweg Weinweg aufgestellten Gedenksteins zerstörten der Jahrhundertsturm Wiebke, der am 1. März im staatlichen Forstamt Bebenhausen wütete, und die Borkenkäferkatastrophe der trockenen und heißen Folgejahre, so steht es dort wörtlich, ca. 350 Hektar (ha) meist Fichtenwälder.
Wie der Gedenkstein berichtet, wütete in der Nacht vom 28. Februar auf den 1. März 1990 über weiten Teilen Mitteleuropas ein schwerer Orkan. Im Schönbuch besonders betroffen war die nördliche Brombergebene, wo dieser Stein steht.
Die Inschrift lautet: Am 1. März 1990 wütete der Jahrhundertsturm Wiebke im staatl. Forstamt Bebenhausen. Der Sturm und die Borkenkäferkatastrophe der trockenen u. heißen Folgejahre zerstörten ca. 350 ha meist Fichtenwälder.

• Wir biegen beim Wiebke Gedenkstein nach rechts in Richtung Eselstritt ab
• Nachdem wir durch ein Wildgatter gegangen sind biegen wir im spitzen Winkel nach links in den Eselstrittweg entlang dem Wildzaun,weiter in Richtung Eselstritt ab.
• Auf dem Eselstrittweg kommt nach einiger Zeit ein Weg mit den Wegzeichen blauer Strich, der rechts nach Altdorf abbiegt. Wir laufen aber geradeaus weiter in Richtung Hildrizhausen (Radweg) und dem Eselstritt weiter

Wir gehen weiter
auf dem Eselstrittweg, zum Eseltritts selber und zum Standort Eselstritt (556 m ü. N.N.) und der Gabeleiche.

Info Eselstritt:
Die natürlichen Bodenvertiefungen südlich von Altdorf im Liassandstein haben eine gewisse Ähnlichkeit mit Abdrücken von Eselstritten. Der Volkssage nach soll hier Jesus auf einem Esel geritten sein. Um die Stelle genau zu bezeichnen, hat 1840 der Bebenhäuser Oberförster Vogelmann eine Sandsteinplatte mit einer eingemeißelten Eselsfährte setzen lassen. Daneben befindet sich die Eselslinde.
• Beim Standort Eselstritt (556 m ü. N.N.) laufen wir geradeaus und sogleich auch an der Gabeleiche vorbei weiter.
Info Gabeleiche:
Dieser mächtige Baum steht an der Forststr. "Eselstrittweg" im Bereich der Gemeinde 71155 Altdorf. Er ist als Naturdenkmal gekennzeichnet.

• Vom Standort Eselstritt (556 m ü. N.N.) und der Gabeleiche laufen wir weiter geradeaus weiter und sind auf dem Tübinger Weg, (leider nicht bezeichnet ist).
• An der nächsten Möglichkeit biegen wir nach rechts ab.
• Wir treffen auf einen anderen Weg (wo eine Bank steht) und halten uns links, folgen dem Weg weiter wo wir uns im Gebiet des Schwendehau befinden, und biegen an der 2. Möglichkeit, wieder nach links bergab ab.

Info Gebiet des Waldgewann Schwendehau:

Im Gebiet des Waldgewann Schwendehau südlich von Altdorf. Befindet sich auch eine der beiden Quellen der Würm – die Altdorfer Würm, die als etwa 54 Kilometer langer Fluss durch das Gäu in Baden-Württemberg fließt und im Schwarzwald bei Pforzheim von rechts und Südosten in die unterste Nagold mündet.

Wir kommen wo auch ein Weg von rechts kommt, zum Waldrand des Gebiet des Waldgewann Schwendehau (525 m ü. N.N.) wo wir geradeaus durch die Streuobstwiesen weiter laufen.
• Wir laufen diesen Weg bis wir auf einen anderen treffen wo es nach rechts und links abgeht.
• Hier biegen wir nach links, an der nächsten Möglichkeit nach rechts und darauf gleich wieder nach rechts in eine Feldweg ab.
• Nach etwa 350 m befindet sich links im Feld der Würmursprung (Quelle) (487 m ü. N.N.) .
Info Würmursprung (Quelle)
Dies ist einer der zwei Quellen der Würm, die Altdorfer Würm, die etwa bei Ehningen Mauren mit der Hildrizhausen Würm zusammenfließt und bei Pforzheim nach etwa 54 km in die Nagold mündet. Bekannt ist die Würm durch ihren sehr schönen Würmtalradweg.

• Nachdem wir kurz am Würmursprung (Quelle) (487 m ü. N.N.) waren, laufen wir immer weiter geradeaus auf dem Feldweg und kommen auf eine asphaltierte Straße , die Laienstraße.

Bei der Laienstraße biegen wir nach rechts,mit dem Wanderzeichen blauer Strich ab und kommen dann wieder zu unserem Ausgangspunkt beim TV Altdorf, dem Parkplatz beim TV Altdorf (515m ü.N.N) zurück


Viel Freude und gutes Wetter wünscht von Herzen

Michel

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 48°36.918' E 8°59.823'
N 48°36'55.104" E 8°59'49.386"
N +48.6153069 E +8.99705171

Koordinaten des Endpunktes

N 48°36.920' E 8°59.817'
N 48°36'55.207" E 8°59'49.077"
N +48.6153353 E +8.99696588

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).