Wanderung Madonna Bolzano-Bozen

Höhenprofil (1.687 m bis 1.968 m)

Höhendifferenz

281 m

Gesamtanstieg

369 m

Gesamtabstieg

370 m

GPSies-Index 6,15


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
8,54 km
Geo-Koordinaten
184
Angezeigt
3 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(1)
Rundkurs

8,54 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 184)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Vernagt am See, liegt, wie der Name uns schon verrät, am See, auf einer Meereshöhe von 1.700 m ü.d.M.. Der smaragdgrüne Stausee entstand aber erst in den 50er Jahren, als die 65 Meter hohe begrünte Staumauer erbaut wurde. Acht uralte Höfe versanken damals in den Fluten und noch heute, wenn der Wasserstand im Frühjahr etwas niedriger ist, ragt der Turm der Kapelle aus dem See.
Im Sommer ist der Vernagtsee außerdem ein beliebtes Ausflugsziel. Die Wandermöglichkeiten sind hier unzählig und vielfältig. Ein bequemer Weg führt Sie z.B. um den See oder auch der Höhenweg nach Kurzras, mit seinen über 700 Jahre alten Höfen, lädt zu unvergesslichen Spaziergängen ein. Wer hingegen etwas “höher hinaus” möchte, darf sich auf Ötzis Spuren begeben und über dem “Archäologischen Wanderweg” über der Similaunhütte auf 3.000 m ü.d.M. bis zur Fundstelle des Mannes aus dem Eis wandern. (Quelle: Internet)

Gleich gegenüber dem Parkplatz geht eine kleine Fahrstrasse bergauf zum Tisenhof, bei dem man auch einkehren kann. Da war aber weder Mensch noch Licht zu sehen und außerdem uns noch zu früh, um etwas zu essen oder gar Pause zu machen.

So wanderten wir weiter und querten den recht steilen Berghang auf teils mit Geländer oder Seilen gesichertem, meist schmalem Pfad, aber durchaus leicht zu gehen. Das schönste aber war das leuchtende, tiefe Blau des Sees, das wir von oben sehen konnten, obwohl der Himmel meist bedeckt war. So kamen wir nach 1:15 Stunden beim Finailhof auf 1852 m Seehöhe an.  Kurz davor passierten wir eine Schafsherde mit etlichen Lämmern und noch eine Ziegen- und/oder Mufflonherde, die tierisch stank.

Beim Finailhof sahen wir schon Menschen und Betrieb. Dieser hat ganzjährig täglich geöffnet! Auf der Tafel an der Außenwand wurden schon typische Gerichte und Getränke wie Kitz-Braten, Holzhacker- oder Bäuerinnengartensuppe, Käse- oder Brennesselknödel und hausgemachte Säfte aus Minze oder Zitronenmelisse offeriert. Beide Stuben waren gegen 14:00 Uhr komplett besetzt und wir ergatterten die letzten freien Plätze am Tisch eines Paares. Beide Stuben sehr heimelig und es waren viele Einheimische hier.

Wir entschieden uns für eine Gerstl- und Kürbiscremesuppe, die beide in einer kuriosen Metallschüssel mit Henkel serviert wurden und vorzüglich schmeckten. Danach teilten wir uns noch eine ebensolche Kaminwurz mit Essiggurke und einem "Vinschgerl". Dazu gab es das erste Glas Roten in diesem Urlaub.

Finailhof im Schnalstal bei Meran in Südtirol:
Dieser Hof liegt auf 1973 m Höhe und gehört zur Fraktion „Unser Frau“ der Gemeinde Schnals. Das Schnalstal ist Ötzi's Heimat, Wandergebiet & Gletscher.
Der Finailhof war bis 1967 der höchstgelegene bewirtschaftete Kornhof Europas. Der Wanderweg 7 führt von Vernagt über den Tisen- und Raffeinhof zum Finailhof. 1416 sollen die Bauern des Hofs Herzog Friedrich IV. mit der leeren Tasche auf der Flucht Schutz gewährt haben. Der Bauer soll ihn zu seinem Schutz als Knecht mit dem Hüten der Schafe beschäftigt haben. Auf dem Hof wird ein Becher verwahrt, der angeblich ein Geschenk des Herzogs war. (Quelle: Internet)
http://finailhof.com/Geschichte.aspx

Finailhof, Vernagt am See Nr.9, I-39020 Schnalstal
Tel.:    +39 0473 669644
Mobil: +39 346 6174980
Email:  info@finailhof.com
Website: www.finailhof.com

Danach machten wir uns auf den Weg runter zum Ende des Stausees in Richtung des Marcheggtales bzw. der Straße nach Kurzras. Dieser folgten wir kurz und querten dann den Hochseilpark "Ötzi Rope-Park". Kurz runter in Richtung See, dann rechts ab über eine Treppe zu einer imposanten Hängebrücke über eine Schlucht mit dem Zulauf des Stausees. Dann ca. 40 Minuten auf der westlichen Seite zurück zur Staumauer. Hatte es beim Anstieg zum ersten Hof schon einige wenige Schneeflocken, so wurde das auf der Staumauer schon fast ein richtiges Schneetreiben.

Mehr Eigenschaften
bergig  beschildert/mark.  familiengerecht  einsam, ruhig  fest  rau  steinig  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 46°44.103' E 10°50.974'
N 46°44'06.239" E 10°50'58.481"
N +46.7350666 E +10.8495783

Koordinaten des Endpunktes

N 46°44.103' E 10°50.972'
N 46°44'06.199" E 10°50'58.327"
N +46.7350555 E +10.8495354

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).