Radtourenfahrt (RTF) Alfter Regierungsbezirk Köln

Höhenprofil (79 m bis 440 m)

Höhendifferenz

361 m

Gesamtanstieg

887 m

Gesamtabstieg

884 m

GPSies-Index 9,47 ClimbByBike-Index 77,84 Fiets-Index 0,17


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
75,15 km
Geo-Koordinaten
12241
Angezeigt
26 mal
Herunter geladen
1 mal

Bewertungen

Landschaft
(1)
Anspruch / Kondition
(1)
Technik
(1)
Spaßfaktor
(1)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

75,15 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 12241)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Die Befahrung zumindest der zusätzlichen steilen Abfahrt vom Hühnerberg wird nur sicheren Rennradfahrern empfohlen, die ihr Rad gut beherrschen. Durch feuchte Wetter- und Straßenverhältnisse kann von einer zusätzlichen Gefährdung beim Abfahren dieser Passagen ausgegangen werden, da insbesondere an einigen Kurvenstellen öfter auch Blätter, Astwerk oder erdige Bestandteile die Gefahr noch erhöhen. Die Befahrung geschieht auf eigenes Risiko. Für Geübte kann auch die Umkehrung der Runde empfohlen werden. Die letzten Befahrungen dieser Verbindung zwischen Burgsahr und Winnen/Häselingen haben allerdings gezeigt, dass der Zustand der K30 immer schlechter geworden ist. Neben Stellen mit relativ viel Wasser gibt es Geröll, Steine, Astwerk und große Schadstellen im Asphalt. Empfohlen wird da doch eher die Auffahrt.

Diese Variante entstand aus dem Umstand heraus, Rheinbach umfahren zu wollen und den stark befahrenen und steilen Aufstieg zwischen Rheinbach und Loch mit Überquerung des Speckelstein auszusparen. Das kostet zwar über zwei Kilometer mehr, lässt sich jedoch deutlich angenehmer rollen. Dem späteren Aufstieg Richtung Scheuren entkommt man jedoch nicht, außer man investiert noch einmal zusätzliche Kilometer.

Wir starten beim Café Nelles der Backmanufaktur am Herrenwingert in Alfter.

Für diese Variante der Permanente sollte man schon Höhenprofil-Erfahrung und Trainingskilometer in den Beinen haben. Ein gutes Frühstück empfiehlt sich ohnehin jeden Tag. Die Variante prägt noch einmal ein paar Zähnchen mehr Höhenprofil in die Strecke, die gleich lang, aber damit den Beinen zusätzliche 90 Höhenmeter zur Originalstrecke schenkt – VIEL SPASS!

In sanften Anstiegen und einigen Wellen durchfahren wir die Ortsteile von Alfter. Wir biegen, bevor es sonst in die Abfahrt zum Bahnübergang Impekoven gehen würde, nach rechts in einen kleinen Anstieg (Im Erlengrund), um dann an einer folgenden Kreuzung nach links „Im Wiesengrund“ abzubiegen. Diese Wohnstraße mündet in einen Wirtschaftsweg, der selten auch mal ein Schrankenhindernis aufweist, das keins für Radfahrer ist. An der darauffolgenden Kreuzung geht´s weiter nach links auf einem Wirtschaftsweg, der uns nach Ramelshoven führt.

Wir queren die nächste Kreuzung geradeaus und erreichen schliesslich die Ampelkreuzung an der B56. Diese queren wir und biegen nach rechts auf den Fahrradweg entlang der Bundesstraße, der uns weiter aufwärtsführt. Schon bei km7 haben wir den Kottenforst- „Gipfel“ an der schmalen Allee erreicht und auch Buschhoven ist sehr schnell erreicht. Die gesamte Passage an der B56 entlang misst 2,5km, ist nicht gerade der Traum, aber eine mögliche Alternative zu dem ewigen Ein- und Ausrollen nach und von Flerzheim.

Die in Buschhoven parallel zur Bundesstraße verlaufende Wohnstraße verlassen wir geradeaus auf einem Pflasterwegin der Linkskurve der Straße. Diese kurze Verbindung führt uns auf die alte Poststraße, der wir durchgängig bis zur Kreuzung am Karl-Kaufmann-Weg folgen, in den wir nach links Richtung Morenhoven abbiegen. Jetzt kommt am Ausgang von Buschhoven ein rechtsseitiger Fahrradweg, der bis Morenhoven sehr gut zu befahren ist und genau auf die Burg Morenhoven zuhält. Kurz nach rechts und dann links ab weiter Richtung Rheinbach, um kurz nach dem Ortsausgang rechts Richtung Miel abzubiegen. Der Belag wird recht rumpelig. An der folgenden Baumreihe biegen wir links auf einen Wirschaftsweg, dem wir bis Niederdrees folgen, wo wir nach links auf die K61, die Mieler Straße, treffen und rechts in den Kreuzburgweg hineinfahren, dann glech links in die Holzgasse und weiter auf Wirtschaftswegen die B266 kreuzen – Vorsicht vor dem schnellen PKW-Verkehr!

Wir bleiben auf dem Wirtschaftsweg geradeaus, überqueren die Bahnlinie zwischen Bonn und Euskirchen und landen schliesslich an der Landstraße, wo wir nach rechts auf den linksseitigen Radweg einbiegen. Dieser endet auf der Höhe von Odendorf und Schweinheim. Wir biegen nach links auf einen Wirtschaftsweg, der direkt auf die Burg Ringsheim zuhält, umfahren diese und fahren nach Überqueren einer weiteren Landstraße direkt nach Schweinheim, biegen hier nach links ab in den seichten Aufstieg Richtung Loch. Die Landstraße nach links führt uns durch Loch, Sürst-Hardt und in seichten Stufen schließlich nach Kurtenberg. An der Kreuzung 4-Winde biegen wir in den Aufstieg rechts auf die L113 nach Scheuren.

Der wellige Aufstieg ist mit 2,5km und 60 Höhenmeter recht einfach, hat jedoch ein etwas steileren Abschnitt und etwas mehr Verkehr als die meisten anderen Passagen der Tour. Noch bevor wir aus dem Waldstück herausfahren, biegen wir in einen asphaltierten Wirtschaftsweg nach links ab – leider etwas rumpeliger Belag! Wer keine Lust drauf hat, fährt den zusätzlichen (originalen) Schlenker über Scheuren.

Ab Maulbach wird hier nicht der bequeme Weg abwärts über Lanzerath in das Sahrbachtal gewählt, sondern wir nehmen die Verbindung nach Houverath, welche uns erst in die Senke des Houverather Bachs führt und dann recht steil und kurz wieder heraus hoch nach Houverath. Im Ort biegen wir nach rechts Richtung Limbach ab, erreichen schliesslich Wald und das traumhaft schöne Gebiet um den Hühnerberg.

Man wird auf nahezu verkehrsfreien Nebenstrecken mit landschaftlich phantastischen Ausblicken in die Eifel und auf den Hochthürmer belohnt. Nach einer Rast an der Kapelle Seeligen geht es nun hinunter nach Kirchsahr in die etwas schwierige Abfahrt, die nicht nur recht steil mit drei engen Kehren verläuft, sondern in der ersten engen Rechtskurve nach dem Eintritt in den Wald zudem oft mit Schmutz und Feuchtigkeit zu rechnen hat - als VORSICHT!!. Diese Abfahrt ist technisch also etwas anspruchsvoller und nicht ganz ungefährlich. Hinauf ist dieses Stück dann allerdings ein absolutes Sahnestück, wie bei anderen Touren gelegentlich gefahren und beschrieben.

Wir passieren Kirchsahr somit aus einer eher ungewohnten Perspektive, münden in die „normale“ Abfahrt nach Binzenbach und erreichen Burgsahr, wo sich die Tour-Frage stellt (Wer oder was steht auf der zu überquerenden Brücke nach Burgsahr?). Bei km40 gehen wir in den nächsten Anstieg nach links auf der K30 Richtung Winnen.

Der Anstieg beginnt kräftig mit etwa 9% und es folgen kurze Passagen mit bis zu 11%. Im Mittelteil entspannen wir bei etwa 6% und im letzten Drittel der 2,2km und insgesamt 150 Höhenmeter zieht der Widerstand wieder an – wir erreichen bis zu 13%! In folgenden Wellen steigen wir langsam weiter an, durchqueren Häselingen und erreichen kurz vor Vellen bei km43,5 unseren höchsten Punkt der Tour.

Ab Vellen bis Hilberath bewegen wir uns in wunderschönen Wellen mit Waldstücken und offenen Landwirtschaftsflächen. Hier geht´s dann auf der L261 in die Abfahrt nach Altendorf/Ersdorf , wo sich die nächste Abwandlung mit einer Wirtschaftwegverbindung über Klein Altendorf anschließt. Wir erreichen Flerzheim und sehen am 15m hohen Lüftel“berg“, ob wir alle unsere Körner verschossen haben - ebenso gerne genommen für ein kurzes Kräftemessen wie schon an den längeren Aufstiegen nach Kurtenberg oder Winnen oder am folgenden Ortseingang Volmershofen.

Zurück im Café gibt´s neben vielen Kaffee- und Kuchenspezialitäten auch andere diverse Möglichkeiten, die Speicher wieder zu füllen, und wir lassen die schöne Tour Revue passieren. Welche Tourvariante ist nun schöner?

Hier die Übersicht der Ortsdurchfahrten: Alfter, Buschhoven, Morenhoven, Niederdrees, Schweinheim, Loch, Kurtenberg, Maulbach, Houverath, Limbach, Wald, Kirchsahr, Binzenbach, Burgsahr, Winnen, Häselingen, Vellen, Freisheim, Berg, Hilberath, Altendorf, Meckenheim, Flerzheim, Alfter

Mehr Eigenschaften
hügelig  GPS erfasst  fest  rau  glatt  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 50°44.280' E 7°00.619'
N 50°44'16.828" E 7°0'37.166"
N +50.7380080 E +7.01032390

Koordinaten des Endpunktes

N 50°44.259' E 7°00.599'
N 50°44'15.560" E 7°0'35.979"
N +50.7376558 E +7.00999424

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).