Fahrradtour Bad Freienwalde (Oder) Märkisch-Oderland

Höhenprofil (1 m bis 76 m)

Höhendifferenz

75 m

Gesamtanstieg

460 m

Gesamtabstieg

459 m

GPSies-Index 7,92 ClimbByBike-Index 73,33 Fiets-Index 0,01


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
73,04 km
Geo-Koordinaten
460
Wegepunkte
16
Angezeigt
115 mal
Herunter geladen
16 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Rundkurs

73,04 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 460)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Strecke:
Bahnhof Bad Freienwalde - Fontanehaus Schiffmühle - Oderbrücke Hohenwutzen - Stary Kostrzynek - Stara Rudnica - Siekierki - Stare Lysogorki - Pausenpilz im Slibatal - Moryn - Nowe Objezierze - Klepicz - Golice - Radostow - Cedynia - Schlachtdenkmal - Osinow Dolny - Grenzbasar - Hohenwutzen - Oderdeich - Bahnhof Bad Freienwalde
===========================================

Wegbeschaffenheit: Teilweise auf gut ausgebauten asphaltierten Straßen und deutschen Radwegen, teilweise aber auch auf grobem ruppigem Aspahlt in Polen. Die Strecke kann mit Tourenrädern und Trekkingrädern bewältigt werden.
_________________________________________________________

Karten-Tipp: Radwander- und Freizeitkarte "Märkisch-Oderland / Lebuser Land", Maßstab 1:75.000, Pietruska-Verlag (www.pietruska.de), ISBN 978-3-934895-58-4
_________________________________________________________

Angesichts des Oder-Hochwassers 2010 war Start und Ziel dieser Radtour der Bahnhof im brandenburgischen Kurstädtchen Bad Freienwalde (Landkreis Märkisch-Oderland). Die Oderfähre in Gozdowice konnte wegen des Hochwassers seit Wochen die Oder nicht überqueren und parkte solange im Hafen von Kienitz.
Von der Grenzbrücke im deutschen Hohenwutzen bis zum polnischen Dorf Stare Lysogorki rollt man relativ leicht meist am Oderufer entlang ohne besondere Steigungen. Die Straße ist von guter Qualität. Mitunter kam das Oderhochwasser sehr dicht an die Straße heran und leckte am Straßenrand. Siekierki lockt Touristen an mit einem alten Panzer vor dem Kriegsmuseum. In Stare Lysogorki, dass von hübschen Fachwerkhäuser geprägt ist, biegen wir links ab Richtung Moryn. Ab jetzt steigt die schmale ruppige Asphaltstraße stets leicht an, ist aber trotz dieser permanenten Steigung mit relativ normaler Kraftanstrengung zu befahren. Ein Pausenpilz am ehemaligen Mühlen-Stausee bietet eine gute Gelegenheit für eine Verpflegungs- und Verschnaufpause. Am Abzweig Richtung Siekierki (Brücke über der Sliba) verlassen wir den Bach und radeln in nordöstliche Richtung weiter permanent bergauf. Kleine Steigungen fordern uns heraus. Jetzt zahlt sich eine gute konditionelle Vorbereitung aus. Bis Moryn wird die ruppige Straße langsam ebener. Der Wald bleibt hinter uns. Felder links und rechts zeigen die nahe Zivilisation.
Das Städtchen Moryn umgibt sich mit einer mittelalterlichen Steinmauer. Ein großer Krebs steht im Mittelpunkt einer Sage. Die Texttafel links neben dem Rathaus klärt auf über diese Geschichte. Eine kleine Gaststätte im Stadtzentrum gegenüber dem großen touristischen Stadtplan bietet kleine Snacks und Getränke.
Die Straßen von Moryn bis Cedynia sind geprägt von den Moränen der letzten Eiszeit. Ständig gehts in leichten Wellen auf und ab. Im Stadtzentrum von Cedynia darf pausiert werden in Gaststätten oder zum Beispiel auch im noblen Hotelrestaurant "Piast" am Markt.
An der Fernstraße zurück Richtung Grenze steht hoch über der Oder-Ebene ein Denkmal, das an eine Schlacht von 972 erinnert. Vom Czcibor-Berg, benannt nach dem damaligen siegreichen Feldherren eines allerdings nicht historisch verbürgten Kampfes, bietet sich ein schönes Panorama über das Odertal. Unterhalb der 220 Stufen kann man ein Mosaik der Schlachtszene anschauen.

Auf den Basaren der Gemeinde Osinow Dolny nahe der deutschen Grenze können kaufsüchtige Touristen nach Herzenslust ihrer Sucht freien Lauf lassen. Zahlreiche überteuerte Imbiss-Angebote erfordern Aufmerksamkeit und Preisvergleiche. Das Grenzdorf Osinow Dolny ist in Polen der Ort mit der höchsten Friseurzahl im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Dort lassen sich viele Berlinerinnen freiwillig ihren Kopf waschen und werden dabei handzahm.
________________________________________________________

Webseiten:

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
eben  hügelig  einsam, ruhig  fest  rau  glatt  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 52°47.418' E 14°02.068'
N 52°47'25.083" E 14°2'04.113"
N +52.7903010 E +14.0344760

Koordinaten des Endpunktes

N 52°47.413' E 14°02.047'
N 52°47'24.838" E 14°2'02.878"
N +52.7902330 E +14.0341330

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).