Fahrradtour Łagów świebodziński

Höhenprofil (65 m bis 151 m)

Höhendifferenz

86 m

Gesamtanstieg

348 m

Gesamtabstieg

374 m

GPSies-Index 5,57 ClimbByBike-Index 49,36 Fiets-Index 0,02


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
48,85 km
Geo-Koordinaten
500
Wegepunkte
7
Angezeigt
283 mal
Herunter geladen
26 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

48,85 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 500)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Streckenorte:
Bhf. Toporow - Pozrzadlo - Lagow - Sieniawa - Boryszyn - Wysoka - Pniewo (Ostwall) - Kalawa - Goscikowo (Kloster Paradies) - Jordanowo - Bhf. Swiebodzin

Karten-Empfehlung:
Touristenkarte "Pojezierze Lagowskie i Rownina Torzymska". Maßstab 1:50.000, ISBN 978-83-7499-041-7, www.cartomedia.pl

Straßen- und Wegequalität - Erfahrungen:
Vom Bahnhof Frankfurt (Oder) fuhren wir mit einem polnischen Regionalzug bis zum Bahnhof Toporow (1 Person = 7,65 Zloty, 1 Radkarte = 5,50 Zloty). Dabei ist unbedingt zu beachten, dass der Regionalzug ab Frankfurt bereits auf dem polnischen Umsteigebahnhof Rzepin endete! Dort mussten wir diesen Zug verlassen und in einen zweiten Regionalzug umsteigen , der auf dem gleichen Bahnsteig gegenüber bereitstand!

Vom Bahnhof Toporow rollten wir zum idyllisch gelegenen Erholungsort Lagow. In der kleinen Stadt testeten wir in einem Restaurant an der ul. Kosciuszki gleich neben der Lagower Burg vier schmackhafte polnische Suppen!
Bis zum Dorf Sieniawa radelten wir auf einer ruhigen Landstraße mit asphaltiertem Untergrund. In der Nähe der Dorfkirche bogen wir nach Osten ab auf eine alte Kopfsteinpflasterstrasse. Wir kämpften uns über lange 6 Kilometer mit unseren Rädern von links nach rechts nach links nach rechts nach links (...) über das alte Kopfsteinpflaster bis Boryszyn. Auf der Landkarte verläuft auf dieser Kopfsteinpflasterstraße auch der Jakobs-Wanderweg. Wer sich und seinem Fahrrad diesen Rütteltest nicht zumuten mag, könnte ab Sieniawa bis zum nordöstlich gelegenen Dorf Zarzyn weiterradeln und erreicht von dort in südlicher Richtung Boryszyn. Eine Abkürzung findet man ab Zarzyn, indem man dort in östlicher Richtung auf einem naturbelassenen Feld- und Waldweg direkt in Richtung Wysoka fährt!
In Boryszyn bzw. in Wysoka erreichen wir wieder festen Asphaltuntergrund. Ab Wysoka radeln wir bis zum kleinen Örtchen Pniewo bergauf. In Pniewo finden wir das Ostwall-Museum und einige Ostwall-Anlagen zum Anschauen und Fotografieren.
Der Oder-Warthe-Festungsbogen (Ostwall) ist die grösste Attraktion der Woiwodschaft Lebus. Sie wurde in den 1930-er Jahren von Deutschland erbaut und sollte vor einem unerwarteten Angriff des polnischen Militärs schützen. Zentraler Teil des ehemaligen Ostwalls ist ein unterirdisches, insgesamt 32 km langes Tunnelsystem mit zwei Schmalspurbahnhöfen. Heute nutzen Fledermäuse die Tunnel als Winterquartiere. Von April bis September werden Touristen von Reiseführern durch die Tunnel begleitet (www.bunkry.pl).

In Kalawa stossen wir auf die Fernstrasse Nr. 3, auf der wir nach Süden bis Goscikowo fahren, um dort das Kloster Paradies von außen zu bestaunen.
In Jordanowo besichtigen wir die sanierte Dorfkirche und biegen ab nach Südosten. Oben auf der Anhöhe stoßen wir auf die Baustelle der neuen Schnellstrasse Nr. 3 (S3). Da diese Straßenbaustelle den Weg zum Dorf Glinsk abgeschnitten hat, nutzen wir die völlig leere Schnellstraße für uns und rollen mutterseelenallein auf der noch nicht freigegebenen jungfräulichen Umgehungsstrasse in Richtung Süden bis kurz vor Swiebodzin.

ACHTUNG: Inzwischen kann man die Schnellstraße zwischen Jordanowo und Swiebodzin nicht mehr mit den Fahrrad befahren. Bitte als Radfahrer jetzt nur die westlich davon parallel verlaufende Landstraße Richtung Swiebodzin benutzen!

Unterwegs sehen wir weit im Süden der Stadt bereits die große Jesus-Statue. In Swiebodzin stehen in der Altstadt sanierte + unsanierte Gebäude. Am Marktplatz testen wir ein italienisches Restaurant, bestaunen neben dem Rathaus das "Bank-Denkmal" des polnischen Rockmusiker Czeslaw Niemen (1939-2004) und fahren von dort zum Swiebodziner Bahnhof.

Beachtenswert - Sehenswert:

  • Schloss Toporow
  • Dorfkirche Toporow
  • Dorfkirche Pozrzadlo
  • Burg Lagow
  • Suppen-Restaurant in Lagow (ul. Kosciuszki 1)
  • Dorfkirche Sieniawa
  • Dorfkirche Boryszyn
  • Dorfkirche Wysoka
  • Ostwall-Museum Pniewo
  • Dorfkirche Kalawa
  • Goscikowo: Kloster Paradies
  • Dorfkirche Jordanowo
  • Altstadt Swiebodzin
  • Jesus-Statue Swiebodzin 

Weitere interessante Webseiten:

Weitere Infos unter
Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
eben  hügelig  einsam, ruhig  fest  rau  glatt  steinig  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 52°15.628' E 15°15.722'
N 52°15'37.684" E 15°15'43.358"
N +52.2604680 E +15.2620440

Koordinaten des Endpunktes

N 52°14.735' E 15°32.359'
N 52°14'44.116" E 15°32'21.591"
N +52.2455880 E +15.5393310

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).