Fahrradtour Schwerin

Höhenprofil (-3 m bis 101 m)

Höhendifferenz

104 m

Gesamtanstieg

659 m

Gesamtabstieg

692 m

GPSies-Index 11,1 ClimbByBike-Index 103,53 Fiets-Index 0,01


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
103,22 km
Geo-Koordinaten
1315
Wegepunkte
31
Angezeigt
64 mal
Herunter geladen
3 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

103,22 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1315)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Es scheint zur ADFC-Tradition zu werden, dass jedes Jahr von Schwerin aus Radfahrerinnen und Radfahrer in eine Partnerstadt aufbrechen. 2013 war Wuppertal das Ziel. 2014 ging es nach Växjö in Schweden. Ich hatte die Ehre, die erste Etappe führen zu dürfen. Sie begann in der Landeshauptstadt Schwerin und endete im Rostocker Überseehafen an der Fähre nach Trelleborg. Der Stadtpräsident Stephan Nolte verabschiedete die Delegation, die nicht nur aus Schwerinerinnen und Schwerinern bestand. Es hatte sich eine Gruppe aus Wuppertal dazugesellt. Die Wuppertaler hatten auch die Route und die Übernachtungen in Schweden geplant.

Bis zur ersten Rast in Retgendorf nutzten wir zuerst Schwerins Straßen, einen Radweg entlang der Bundesstraße über den Paulsdamm und dann einen idyllisch gelegenen Radweg am Ostufer des Schweriner Außensees. Zum Baden hatte in Retgendorf niemand Lust, weil es noch etwas kühl war.

Weiter ging die Fahrt auf wenig befahrenen Straßen und über zum Radfahren gut geeignete Waldwege bis zum Bahnhof Ventschow. Dort wollten wir uns mit einem Wuppertaler Ehepaar treffen, das von Schwerin bis Ventschow den Zug nehmen wollte. Leider gab es bei der Eisenbahn einige Misslichkeiten. Wir warteten eine Weile vergeblich, verschoben aber den Treffpunkt auf die nächste Pausenstelle in Neukloster. In Ventschow verließ uns die Landtagsvizepräsidentin Silke Gajek, die uns bis hier begleitete. Sie hatte weitere Termine und nahm mit ihrem Fahrrad den Zug in Richtung Schwerin.

Bis zum kleinen Örtchen Büschow gestaltete sich das Vorankommen relativ angenehm. Es gab einige wenige Radwege. Ansonsten rollten die Räder über den Asphalt der Straßen in leicht welligem Gelände. Als wir nach einem kurzen Stück Bundestraße 192 rechts abbogen, wechselte der Belag in grobes Steinpflaster, das uns durchschüttelte. Es kam aber noch schlimmer. Das Pflaster ging in einen Sandweg über, der sich beim besten Willen mit dem Rad nicht befahren ließ. Ein paar hundert Meter Schieben war angesagt. In Nakenstorf hatten wir die Strapazen überstanden und wurden durch einen schmalen glatten weg entlang des Neuklostersees durch wunderschöne Natur und vorbei am kletterpark entschädigt. Am Badestrand mit Bootsverleih wurden wir bereits mit Bockwurst und Getränken erwartet.

Ab Neukloster hatte ich wieder einen etwas holprigen Waldweg ausgesucht. Bald aber erreichten wir die Asphaltstraße. Zwischen Warnkenhagen und er Landesstraße 10 schlug der Pannenteufel zu. Einem Hinterrad entwich die Luft. Einer reparierte fleißig, die anderen ruhten sich aus. Die nächsten beiden regulären Pausen hatte ich an einem kleinen See in Satow und an der Dorfkirche in Stäbelow eingeplant.

In Kritzmow wurden letztmalig deutsche Vorräte gebunkert. Dann ging die Reise ohne weitere Stopps durch die Hansestadt Rostock. Ich hatte uns in einer Pizzeria mit Blick auf den Stadthafen angemeldet. Das Essen war lecker und er Service sehr gut.

Gestärkt setzten wir unsere Reise in Richtung Fähranleger fort und genossen bei Sonnenuntergang den herrlichen Blick über die Warnow auf die Altstadt von Rostock. Da das Motto "Auf grünen Wegen in die Partnerstadt" hieß, führte ich die Gruppe zum Schluss noch durch eine Gartenlage und über einen Feldweg, bevor ich sie herzlich am Seehafen verabschiedete. Die Nachtfähre nach Trelleborg war erreicht.

Meinen Weg setzte ich danach allein über den Radfernweg Berlin - Kopenhagen in Richtung Stadtzentrum von Rostock fort. Mein Ziel war der Bahnhof, von wo aus mich der letzte Zug wieder nach Schwerin brachte.

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
eben  hügelig  GPS erfasst  fest  weich  rau  glatt  steinig  Pfad / Fußweg  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 53°37.738' E 11°24.916'
N 53°37'44.293" E 11°24'54.999"
N +53.6289703 E +11.4152777

Koordinaten des Endpunktes

N 54°04.710' E 12°07.924'
N 54°4'42.629" E 12°7'55.475"
N +54.0785082 E +12.1320766

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).