Fahrradtour Neutrebbin Neutrebbin

Höhenprofil (2 m bis 130 m)

Höhendifferenz

128 m

Gesamtanstieg

435 m

Gesamtabstieg

430 m

GPSies-Index 6,23 ClimbByBike-Index 55,12 Fiets-Index 0,03


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
54,35 km
Geo-Koordinaten
496
Wegepunkte
8
Angezeigt
282 mal
Herunter geladen
22 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

54,35 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 496)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Strecke:
Bahnhof Neutrebbin - Musenpark Kunersdorf - Thaer-Museum Möglin - Schloss Reichenow - Frankenfelde - Atombunker Harnekop - Rädikow - Sonnenburg - Baasee - Sonnenburg - Schloss Altranft - Storchenmuseum Rathsdorf - Wriezen
===========================================

Wegbeschaffenheit: Meistens auf gut ausgebauten asphaltierten Straßen und Radwegen, teilweise aber auch auf groben schottrigen oder feuchten Wald- & Feldwegen! Die Strecke kann trotzdem mit Tourenrädern bzw. Trekkingrädern bewältigt werden, vor allem in trockenen Perioden.
__________________________________________________________

Karten-Tipp: Radwander- und Freizeitkarte "Märkisch-Oderland / Lebuser Land", Maßstab 1:75.000, Pietruska-Verlag (www.pietruska.de), ISBN 978-3-934895-58-4
__________________________________________________________

Nordöstlich von Berlin liegen, gut versteckt im Wald zwischen Werneuchen, Strausberg und Bad Freienwalde, auf riesigem Areal, die heute abbruchreifen Reste einer NVA-Kaserne. Vom nahegelegenen Harnekop aus deutete nichts auf dieses Objekt hin, nur Eingeweihte kannten den Weg. Keiner im Dorf wußte, dass es sich hierbei um eines der bestgehüteten DDR-Staatsgeheimnisse handelt: Es geht um die Haupt-Führungsstelle des damaligen Ministeriums für Nationale Verteidigung. Hierbei handelt es sich um ein Objekt, das einmalig in der Welt sein dürfte: Der Bunker in Harnekop war Prototyp der höchsten Schutzklasse für alle Staaten des Warschauer Vertrages und die befreundeten arabischen Länder. Bis heute ist er nach Aussage von Fachleuten das einzige vergleichbare Objekt seiner Generation auf der ganzen Welt, das als Relikt des Kalten Krieges öffentlich besichtigt werden kann. Die Anlage befindet sich in Privatbesitz. Ein gemeinnütziger Verein und zahlreiche Förderer verstehen sich als Interessen-Plattform zum Erhalt der vom Land Brandenburg als Baudenkmal anerkannten Anlage, der Erfassung und infotechnischen Aufarbeitung sowie deren übersichtliche öffentliche Präsentation und Dokumentation.
Das 3-etagige Bauwerk wurde zwischen 1971-1976 durch DDR-Betriebe für das DDR-Verteidigungsministerium erbaut. Im Kriegsfall sollte es wichtigste Koordinierungsstelle zwischen NVA und dem Vereinigten Oberkommando der Warschauer Vertragsstaaten sein. Die gesamte Einrichtung des Schutzbauwerkes besticht mit dem "Charme der 70-er Jahre. Mehr Informationen gibts in der Webseite (siehe unten)! (Abkürzungen: NVA = Nationale Volksarmee; DDR = Deutsche Demokratische Republik)
_________________________________________________________

Am Baasee bei Bad Freienwalde findet der radelnde Besucher eine rustikale Gaststätte mit angenehmen Ambiente (Webseite siehe unten). Hier im hügeligen Waldgebiet können Touristen ausspannen, essen und trinken. An Wochenenden bei schönem Wetter sind fast alle Plätze im Außenbereich belegt - wer zu spät kommt, wandert vielleicht erst einmal rund um den stillen Baasee.
_________________________________________________________

In Altranft können die Schätze des Freilichtmuseums besucht werden (Webseite siehe unten). Das Restaurant/Cafe im Schloss bietet Speis und Trank an. Auch im nächsten Ort Rathsdorf kann der Besucher in ein interessantes Haus einkehren: Beiers Kräutergarten mit Cafe und Hofladen (Webseite siehe unten). Nicht weit davon entfernt wartet das Storchenmuseum Rathsdorf auf Besucher (Webseite siehe unten).

Am Wriezener Marktplatz steht eine große Metallplastik in unmittelbarer Nähe der Kirche. In der Fußgängerpassage bietet ein Bäckerladen auch Imbissangebote. Ein Eiscafe und ein türkisches Restaurant laden Gäste ein. Der Bahnhof Wriezen liegt im Osten des Marktes. Von dort kann man bis Frankfurt (Oder) oder Berlin-Lichtenberg fahren!
____________________________________________________________

Interessante Webseiten:

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
eben  hügelig  einsam, ruhig  fest  weich  rau  glatt  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Fahrradweg / Fahrradstraße  Straße  Schotterweg / Sandweg 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 52°40.578' E 14°14.217'
N 52°40'34.733" E 14°14'13.052"
N +52.6763150 E +14.2369590

Koordinaten des Endpunktes

N 52°42.988' E 14°08.162'
N 52°42'59.302" E 14°8'09.733"
N +52.7164730 E +14.1360370

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).