Fernradweg Thusis Region Viamala

Höhenprofil (681 m bis 1.476 m)

Höhendifferenz

795 m

Gesamtanstieg

1.245 m

Gesamtabstieg

469 m

GPSies-Index 11,47 ClimbByBike-Index 61,02 Fiets-Index 2,67


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
28,76 km
Geo-Koordinaten
1269
Wegepunkte
10
Angezeigt
31 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

28,76 km

Aktivität, geeignet für


Download als

Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 1269)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Mit dem Fahrrad von Lindau am Bodensee nach Gordevio im Maggiatal (am Lago Maggiore)  .

Die Strecke folgt dem Rhein flussaufwärts bis nach Hinterrhein, dann geht es über den San Bernardino Pass (2066m). Anschließend geht es entlang des Flusses Moesa bis zum Lago Maggiore.Nach Durchfahrt von Locarno gehts dann ins berühmte Maggiatal hinein bis nach Gordevio.  
Es handelt sich dabei wohl um eine eher einfache Alpenüberquerung. Ich habe sie in sechs Etappen eingeteilt; die Etappe mit den meisten Höhenmetern ist die kürzeste... Die Etappenziele sind allesamt Zeltplätze.  

Die Höhepunkte der Strecke sind sicher der Bodensee, die Viamala-Schlucht, der San Bernardino-Pass und der Lago Maggiore sowie das Maggiatal.

Etappe 4:

Thusis - Splügen

Nachdem die dritte Etappe einen ersten Vorgeschmack geliefert hat, geht das Abenteuer nun richtig los. Thusis ist das Tor zur Viamala; der schmalen Schlucht, durch die sich der Rhein und auch schon die damalige Römerstraße zwängen. Entgegen der Wegweisung des offiziellen Radweges fuhr ich die ersten drei Kilometer auf dem mit dem Fahrrad noch befahrbaren Teil der alten Viamala-Straße. Der Vorteil ist, dass man hier praktisch allein unterwegs ist und kein Autoverkehr herrscht. Bezahlen tut man mit drei sehr steilen Bergauf-Kilometern mit Steigungen bis über 15%. Die alte Viamala-Straße ist noch als Wanderweg offiziell beschildert. Die Asphaltdecke ist von Schlaglöchern gespickt, Steinschlag ist an der Tagesordnung; die Leitplanken der ehemals zweispurigen Straße sind teils von großen Felsbrocken weggerissen worden. Man wird jedoch mit grandiosen Eindrücken dieser schmalen und sehr tiefen Schlucht belohnt; die Straße führt teils durch einen in den Felsgehauenen kurzen Tunnel, man kann am Abgrund senkrecht mehrere hundert Meter nach unten auf den Rhein hinab sehen, der hier ein wahrer Gebirgssfluss ist. Und blickt man zurück, sieht man Thusis zwischen den beeindruckenden Felswänden hervorblitzen.
Nach den drei befahrbaren Kilometern der alten Viamala-Straße geht es dann auf der offiziellen Strecke weiter; der Radweg verläuft nun auf der normalen Landstraße. Zum Glück verläuft der Durchgangsverkehr aber auf der Schnellstraße und es lässt sich durchaus entspannt Fahrrad fahren. Man durchfährt mehrere Tunnel und Galerien und es geht weiter bergauf, wenn auch moderat. 
Bald schon kommt man zum Besucherzentrum der Viamala-Schlucht, wo man an der engsten Stelle der Schlucht über Treppen hinab zum Rhein steigen kann. Das sollte man sich nicht entgehen lassen - sicher der Höhepunkt der Strecke!
Einige Kilometer später öffnet sich das Tal und das Profil wird flach. Man durchfährt den Bergort Andeer, bevor es dann in die Rofflaschlucht geht. Nun geht esordentlich bergauf und das über viele Kilometer. Die ersten Serpentinen müssen durchfahren werden, wobei die letzte Kehre nur den Anfang einer langen am Hang entlang führenden Straße mit etwas unter 10% Steigung für lange Kilometer markiert. Die belohnung sind die grandiosen Blicke in die tiefe Schlucht, auf die schroffen Felswände und den hier wilden Rhein.

Schließlich gelangt man zum Stausee von Sufers. Hier endet die Steigungsstrecke und es öffnet sich ein sehenswertes Bergtal. Nur wenige Kilometer und das Etappenziel Splügen ist erreicht. Hier sollte man wohl übernachten, um dann am Folgetag frisch die Passüberquerung in Angriff zu nehmen. In Hinterrhein (am Fuß des San Bernardino-Passes) gibt es keinen Zeltplatz mehr. Wegen der vielen Höhenmeter ist dies die kürzeste Etappe.

Etappe

Etappe, vorherige Strecke:

Etappe, nachfolgende Strecke:
Bodensee - Lago Maggiore: Etappe 5

Bilder / Videos

Bilder zur Strecke

Mehr Eigenschaften
bergig  beschildert/mark.  geplant  GPS erfasst  fest  Fahrweg / Wirtschaftsweg  Straße 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 46°41.984' E 9°26.703'
N 46°41'59.082" E 9°26'42.216"
N +46.6997450 E +9.44506000

Koordinaten des Endpunktes

N 46°32.967' E 9°18.852'
N 46°32'58.019" E 9°18'51.177"
N +46.5494500 E +9.31421600

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).