Fernradweg Langwiesen Bezirk Andelfingen

Höhenprofil (388 m bis 441 m)

Höhendifferenz

53 m

Gesamtanstieg

483 m

Gesamtabstieg

482 m

GPSies-Index 8,5 ClimbByBike-Index 75,03 Fiets-Index 0


Über diese Strecke

Qualität der Strecke
Länge
74,86 km
Geo-Koordinaten
12210
Angezeigt
35 mal
Herunter geladen
0 mal

Bewertungen

Landschaft
(0)
Anspruch / Kondition
(0)
Technik
(0)
Spaßfaktor
(0)
Strecken-Beschreibung
(0)
Einweg-Strecke

74,86 km

Aktivität, geeignet für

Download als
Entfernung mit Geländesteigung
Strecke melden
Keine Reduzierung, alle Punkte werden ausgeliefert (Anzahl der Punkte: 12210)
  • oder

 

Strecke glätten
Beschreibung der Strecke

Umrundung des Bodensees mit dem Fahrrad an viereinhalb Tagen. Übernachtung jeweils auf Zeltplätzen.
Insgesamt 306km und 2523 Höhenmeter

Es geht fast komplett auf dem offiziellen Bodenseeradweg entegegen dem Uhrzeigersinn um den See. Start und Ziel ist Friedrichshafen als eigentlich aus Deutschland am besten per Zug erreichbare Stadt am Bodensee.

Es gibt einen größeren "Abstecher", der den See verlässt und entlang des Rheins nach Schaffhausen zum bekannten Rheinfall führt. Auf dem Hinweg geht es am nördlichen Rheinufer entlang auf dem Rückweg am Südlichen.

Kleinere Abstecher gibt es noch zum Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Mettnau bei Radolfzell, zum Aquarium "SeaLife" in Konstanz, zur Seilbahnstation der Pfänder-Sielbahn in Bregenz.

Eine Abweichung von der offiziellen Strecke am Südufer wird hier und da empfohlen, weil das Südufer im schweizerischen Teil weniger reizvoll sei und man zwischen Konstanz/Kreuzlingen und Arbon weiter oben parallel zwischen den Obstplantagen entlang fahren kann - der Blick auf den See soll besser sein. Obwohl so geplant, haben wir dann doch die offizielle Streckenführung genommen und kamen durch viele exklusive Wohngegenden und weniger durch Gewerbegebiete wie uns vohrer berichtet wurde.

Die offizielle Streckenführung wurde hier und da an anderer Stelle dennoch verlassen. So gibt es hier und da schönere Streckenführungen wie den Panoramaweg bei Ludwigshafen oder den ufernäheren Weg bei Bodman: Hier verläuft der offizielle Bodenseeraweg im Hinterland, weil die Uferregion steil ist und größere Anstiege zu bewältigen sind. Bis auf den 2km langen wirklich anstrengenden Anstieg vom Ufer durch das echotal bis zum Pfrundacker war die Strecke jedoch viel schöner und man bewegt sich zur Abwechslung mal längere Zeit durch richtgen Wald.

Der Bodenseeradweg ist fast durchweg gut beschildert. Hier und da muss man genauer hinsehen, um die richtige Abzweigung gleich zu finden. Leider ist die Beschilderung in den drei beteiligten Ländern nicht ganz einheitlich; zwar wird überall das Symbol mit dem blau gefüllten Hinterrad eines Fahrrades genutzt; aber in der Schweiz zum Beispiel wird oft nur ein allgemeines Radwegsymbol benutzt und das kann natürlich schief gehen, wenn ein anderer Radweg kreuzt. Andererseits sind in der Schweiz eigentlich durchgängig Fahrradsymbole und Pfeile zusätzlich auf der Straße angebracht, was oft eindeutiger ist als einS child, das an einem Pfahl hängt und dessen Richtung man erahnen muss.

Der Bodenseeradweg ist größtenteils asphaltiert und verläuft fast überall nahe dem Ufer abseits der Straßen. In den Ortslagen verläuft er meist auf weniger befahrenen Straßen. Es gibt aber stellenweise Abschnitte, die auf Splitt verlaufen (in der Schweiz ist dann eine alternative Streckenführung für Inline-Skater ausgeschildert), es gibt auch Abschnitte, die teils mehrere Kilometer direkt neben der Hauptverkehrsstraße verlaufen (vor allem Friedrichshafen - Meersburg). Weiterhin gibt es zwsichen Ludwigshafen und Konstanz bzw. Radolfzell einen längeren uferfernen Abschitt. 

Insgesamt ist die Strecke sehr abwechslungsreich und fast überall flach mit nur wenigen Steigungen. Man kommt durch verschlafenere Ortschaften und hektischere Städte, man hat viele Blicke auf den Bodensee aber auch Abschnitte in Naturschutzgebieten. Sehenswürdigkeiten gibt es sowieso zu Hauf.

Tag 4:

Schaffhausen - Arbon
Höhepunkt: Aquarium "SeaLife" in Konstanz
Strecke: anfangs Waldweg, dann durchweg Asphalt
Es geht durch Obstplantagen und verschlafene schweizerische Örtchen. Nach Kostanz geht es wieder am Bodensee zwischen den Villen der gut situierten Bodenseeanrainer hindurch. Man kann hier auch eine parallele Strecke von Kreuzlingen (Konstanz) nach arbon nehmen, indem man weiter hangaufwärts durch die Obstplantagen fährt - dort soll es einen schönen Fernblick über den Bodensee geben. Doch die offizielle Streckenführung am Ufer entlang ist durchaus auch reizvoll.

Etappe

Etappe, vorherige Strecke:

Etappe, nachfolgende Strecke:
Bodensee-Umrundung - Etappe 5

Mehr Eigenschaften
eben  beschildert/mark.  familiengerecht  einsam, ruhig  belebt, bevölkert  geplant  GPS erfasst  fest  rau  glatt  steinig 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Melde dich an, um einen neuen Kommentar zu schreiben

Koordinaten des Startpunktes

N 47°41.260' E 8°39.282'
N 47°41'15.63" E 8°39'16.919"
N +47.6876750 E +8.65470000

Koordinaten des Endpunktes

N 47°31.468' E 9°25.238'
N 47°31'28.081" E 9°25'14.286"
N +47.5244670 E +9.42063500

Weitere Infos unter: Link zu uns

Falls du von deiner Webseite auf diese Strecke verlinken oder als iFrame einbetten möchtest, dann kopiere einfach folgenden Codeschnippsel und binde ihn an einer beliebigen Stelle in deinem Quellcode ein:

kopieren
kopieren
kopieren
  • QR Code - Track To Go
    QR Code
  • QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, die jedes Gerät interpretieren kann, auf dem eine QR-Code-Software installiert ist. Lade dir die URL dieser Strecke einfach auf dein Smartphone herunter (erfordert QR Code Software auf deinem Smartphone).